Dr. Daniel Birnstiel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Leiter der Postdoc-Gruppe I Wissens- und Methodenkonzepte

Büro: Juridicum, Raum 219
Tel.: 069/798-33743
Fax: 069/798-32753
E-Mail: birnstiel@em.uni-frankfurt.de

Lebenslauf

1997-2000         BA-Studium an der Hebräischen Universität Jerusalem
        Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft; Sprachen und Kulturen
        des Alten Vorderen Orients
        (abgeschlossen mit summa cum laude)
2000-2002         MA-Studium an der Hebräischen Universität Jerusalem
        Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
        Abschlussarbeit: „A Preliminary Study of Infinitive Constructions
        in Modern Literary Irish“ (unveröffentlicht)
        (abgeschlossen mit summa cum laude)
2006-2010         Promotion an der Universität Cambridge im Fach Semitische Philologie
        Dissertation „Selected Features of Arabic Syntax in the Qurʾān“ (unveröffentlicht)
2009-2011         Forschungsstipendiat des Cambridge Muslim College, Cambridge
2010-2011         Lehrbeauftragter für Biblisches Hebräisch und Tutor für Biblisches Hebräisches,
        Modernes Hebräisch und Einführung in den Islam an der Universität Cambridge
seit 2011         Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt
SoSe 2015         Vertretung der Professur für Koranexegese an der Goethe-Universität Frankfurt

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Vergleichende Sprachwissenschaft
  • Indogermanistik
  • Semitistik
  • Historische Grammatik des Arabischen
  • Syntax des Koran- und Früharabischen
  • Genese und Exegese des Koran
  • Ḥadīṯwissenschaften
  • Wissenschaftstheorie
  • Religionskritik

Publikationen

Übersetzung (mit Michael Marx) von N. Ammar, „Misrachim und Palästinenser in Israel - Unbehaust im eigenen Land“. In: Inamo38, S. 21-23.

„Kein Prophet namens Muhammad?“ [Rezension von Karl-Heinz Ohlig (Hrgb.), Der frühe Islam. Eine historisch-kiritische Rekonstruktion anhand zeitgenössischer Quellen (2007). http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-737/i.html]

Rezension von Karl-Heinz Ohlig (Hrgb.), Der frühe Islam. Eine historisch-kiritische Rekonstruktion anhand zeitgenössischer Quellen, 2007. In: CIBEDO 1/2009, S. 35-36.

Rezension von E. A. Doumato & G. Starrett (eds.), Teaching Islam: Textbooks and Religion in the Middle East, 2007. In: British Journal of Middle Eastern Studies 36.3 (2009), S. 483-484.

Rezension von G. Schoeler, The Oral and the Written in Early Islam, 2006. In: British Journal of Middle Eastern Studies 36.3 (2009), S. 480-482.

Rezension von W. B. Hallaq, The Origins and Evolution of Islamic Law, 2005. In: British Journal of Middle Eastern Studies 37.1 (2010), S. 107-108.

Rezension von S. M. S. el-Awa, Textual Relations in the Qur'an: Relevance, Coherence and Structure, 2006. In: British Journal of Middle Eastern Studies. 38.2 (2011), S. 281-283.

Rezension von T. Güzelmansur (Hrgb.), Hat Jesus Muhammad angekündigt? Der Paraklet des Johannesevangeliums und seine koranische Deutung, Regensburg 2012. In: CIBEDO 2/2012, S. 81-82.

yā laytanī kuntu nasyan mansīyā - Korangenese, strikte Philologie und Luxenberg zur Mariensure“. In: Ö. Özsoy / D. Birnstiel / I. Lang, Koranwissenschaften heute: Genese, Exegese, Hermeneutik und Ästhetik (im Erscheinen).