Apl. Prof. Dr. Peter Ihring

Biographisches

Geboren 1959 in Gießen, verheiratet, zwei Töchter. Studium der Fächer Deutsch, Französisch und Evangelische Theologie an den Universitäten Gießen, Tübingen und Marburg. 1983 Staatsexamen Deutsch/Französisch in Gießen, 1988 Promotion „summa cum laude“ ebendort mit folgender Arbeit „Die jugendliche Gemeinschaft zwischen Mythos und Wirklichkeit. Motivtypologische Studien zum französischen Adoleszenzroman zwischen 1900 und 1940“.

Seit 1989 an der Frankfurter Goethe-Universität, zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen eines Landesforschungsschwerpunktprogramms „Nationale Identitäten“. Aufgabe: Betreuung des Teilprojekts zum italienischen Risorgimento (1989-1994). Seit 1992 Wissenschaftlicher Assistent, danach (seit 2000) Hochschuldozent und seit Sommer 2003 als Professor (apl.).

Im Jahre 1998 Habilitation in Frankfurt mit folgender Arbeit: „Die beweinte Nation. Melodramatik und Patriotismus im ´romanzo storico risorgimentale´“. Eine Lehrstuhlvertretung (WS 1998/99 bis WS 1999/00) an der Universität Gesamthochschule Kassel.

Zwischen 1999 und 2004 Redaktions- und Koordinationsarbeit für den deutschen Beitrag zum Bulletin Bibliographique de la Société Internationale Arthurienne.

Seit Juli 2001: Ständiger Mitarbeiter bei der Zeitschrift ITALIENISCH

Seit 1990: in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Friedrich Wolfzettel: Thematische Konzeption und organisatorische Durchführung mehrerer wissenschaftlicher Veranstaltungen an der Goethe-Universität (u.a. Vortragsreihen zur Literatur des Risorgimento, die Tagung La narrativa italiana di fronte alla tentazione del fantastico [2001], die Tagung Das alte Rom und die neue Zeit. Varianten der Rom-Programmatik zwischen Petrarca und dem Barock [2004]). Außerdem Konzeption und organisatorische Durchführung der mediävistischen Tagung Avalon und Asien (gemeinsam mit Laetitia Rimpau) zur Feier des 60. Geburtstags von Friedrich Wolfzettel (2001), sowie der italianistischen Tagung L´Italia aperta all´Europa (gemeinsam mit Caroline Lüderssen) aus Anlaß des 25jährigen Bestehens der Zeitschrift ITALIENISCH (2003).