Nichtwissenschaftliche MitarbeiterInnen

Fachbereiche

Stellenausschreibungen des Zentrum für Hochschulsport finden Sie unter folgendem Link:

http://www.uni-frankfurt.de/51761426/Jobs


Im Dekanat des Fachbereichs Sprach- und Kulturwissenschaften sowie im Institut für Empirische Sprachwissenschaft ist zum 01.01.2020 die Stelle einer*eines

Sachbearbeiter*in Finanzen (m/w/d)
(E9 TV-G-U)

für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach den Tätigkeitsmerkmalen des Tarifvertrages der Goethe-Universität (TV-G-U). Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Mittelzusage.

Da die Einstellung auf Basis des § 14 Absatz 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes erfolgt, können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem Arbeitsverhältnis zur Goethe-Universität stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden.

Der Aufgabenbereich im Dekanat des Fachbereichs 09 umfasst folgende Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Konzeption und Neustrukturierung von Prozessen und Dokumentation im Bereich Finanzen (Koordination und Steuerung des Tagesgeschäfts im Dekanat bzgl. der Finanzabläufe (Umbuchungen, Ausgleichsbuchungen ins Personalkostenbudget, Kostenkontrolle); Entwicklung und Optimierung neuer Konzepte und Strukturen für effizientere Verwaltungsstrukturen für den Ablauf von Finanzprozessen; Überwachung der fristgebundenen Abläufe im Bereich Finanzen
  • Assistenz der Geschäftsführung des Dekanats: Dokumentation sämtlicher Vorgänge im Dekanat, Aktenführung; Sonderaufgaben für die Geschäftsführung; Controlling der dem Dekanat zugewiesenen Haushalts-, Drittmittel- und Overheadkonten
  • Allgemeine Sekretariatsaufgaben (vertretungsweise): eigenverantwortliche Korrespondenz, Ablage und Terminkoordination; Organisation, Korrespondenz und Überwachung des Bewerbereingangs von Vorstellungsgesprächen; Veranstaltungsorganisation; Pflege vorhandener und Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Arbeitsabläufe; eigenständige Materialbeschaffung und Materialverwaltung; Schlüsselverwaltung; Lehraufträge; Bearbeitung und Pflege der Homepage

Im Institut für Empirische Sprachwissenschaft, LOEWE-Schwerpunkt „Minderheitenstudien: Sprache und Identität“ umfasst der Aufgabenbereich folgende Tätigkeiten:

  • eigenständige Kontoführung; Planung und Überwachung aller projektinternen Mittel
  • eigenständige Betreuung und administrative Abwicklung und Überwachung der Projektmittel; Anforderung der Gelder im Rahmen bewilligter Drittmittel sowie fristgerechte Abrechnung der Konten und Erstellung der Verwendungsnachweise
  • Koordination von Schwerpunkt-übergreifenden Aufgaben (z.B. Organisation von Veranstaltungen wie Meetings und Konferenzen).
  • Unterstützung der Projektleitung bei der Erstellung eines aus dem Schwerpunkt zu entwickelnden SFB-Antrags.

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r (oder eine vergleichbare kaufmännische Berufsausbildung) oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  • selbständige Arbeitsweise, strukturelles und analytisches Denkvermögen, sehr gute organisatorische Fähigkeiten sowie ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit; Flexibilität und Belastbarkeit auch bei Arbeiten unter hohem Termindruck
  • eine hohe Affinität zu Berechnungen und Kostenkalkulationen sowie Controlling-Vorgängen allgemein ist unerlässlich; berufliche Erfahrungen in diesem Bereich sind wünschenswert.
  • sehr gute EDV-Kenntnisse (v.a. vertiefte Kenntnisse im Umgang mit Excel und SAP, aber auch Word).
  • sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift; sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • ausgeprägte Serviceorientierung (verbindliche Kommunikationskompetenz, Organisations- und Koordinations­geschick, Kundenorientierung)

Der Fachbereich 09 vereint eine Vielzahl von Fachkulturen aus dem Bereich der Sprach- und Kulturwissenschaften. Die komplexe Struktur des Fachbereichs erfordert den sensiblen und kompetenten Umgang mit fachspezifischen Besonderheiten auf jeder Ebene. Die Bereitschaft, sich flexibel auf verschiedene Ansprechpartner einzustellen ist daher unerlässlich.

Bewerbungen (ausschließlich in elektronischer Form und in einem PDF-Dokument zusammengefasst) sind bis spätestens zum 02.10.2019 an den Dekan des Fachbereichs 09- Sprach- und Kulturwissenschaften, per E-Mail: Bewerbungen-FB09@dlist.uni-frankfurt.de zu richten. Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich am 07.11.2019 oder am 14.11.2019 vormittags stattfinden.


Am Institut für Molekulare Biowissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Arbeitskreis Molekulare Zellbiologie der Pflanzen, Prof. Dr. Enrico Schleiff ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*einen

Technische*n Assistentin*en (m/w/d)
(E9 TV-G-U, 80 %-Teilzeit) 

im unbefristeten Beschäftigungsverhältnis zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). Sollten die tariflichen Anforderungen an die persönliche Qualifikation nicht erfüllt werden, erfolgt gemäß EGO TV-G-U die Eingruppierung in die nächst niedrigere Entgeltgruppe. 

Der Arbeitskreis Schleiff untersucht die Homeostase und evolutionäre Entwicklung cyanobakterieller und pflanzlicher Zellen. Dabei existieren drei Forschungschwerpunkte: „Cellular quality control and stress response“, „Transport across membranes and membrane dynamics“ sowie „RNA maturation and function“. Der AK Schleiff ist ein Team mit Kolleg*innen aus mehr als 10 verschiedenen Ländern, welche auf den an Universitäten typischen Qualifikationsstufen an ihren Forschungsprojekten arbeiten. Die tägliche Arbeitssprache ist Englisch. Darüber hinaus bestehen zahlreiche Kollaborationen mit Kolleg*innen im In- und Ausland. 

Einstellungsvoraussetzungen:

Wir suchen eine*n hochmotivierte*n Kollegin*en, die*der sich mit Begeisterung und Flexibilität in ein dynamisches und internationales Team einbringt und die*der bereits Erfahrungen mit dem Umgang von Pflanzen und den entsprechenden genetischen, molekularbiologischen und biochemischen Methoden gesammelt hat. Sie*Er besitzen eine abgeschlossene Berufsausbildung als Biologisch-Technische*r Assistent*in mit staatlicher Anerkennung oder vergleichbare Kenntnisse als Technische*r Assistent*in. 

Zu den Aufgaben gehören: Laborleitung und –management, Erstellung und Aktualisierung von laborinternen Datenbanken, Einweisung von neuen Mitarbeitern in die Laborrichtlinien und Gerätehandhabung, standardisierte Genotypisierung und Phenotypisierung von Pflanzen, standardisierte Vorbereitung von bakteriellem und pflanzlichem Material für elektronenmikroskopische Aufnahmen, Mitarbeit in laufenden Projekten sowie Datenanalyse und Dokumentation mittels entsprechender Software. Solides Verständnis der theoretischen Grundlagen der Molekularbiologie, Proteinbiochemie, RNA-Sequenzierung und Pflanzenphysiologie sind wünschenswert. Ebenso werden praktische Erfahrung in klassischen Methoden der RNA- und Proteinpräparation sowie der Pflanzenanlyse erwartet. Sehr gute Kenntnisse klassischer Labortechniken (Pipettieren, Befolgung von Protokollen) und mikroskopischer Bilderstellung werden vorausgesetzt. Selbstständiges Arbeiten ist ausdrücklich erwünscht und wird gefördert. 

Die Goethe Universität verpflichtet sich zur Chancengleichheit! Bewerberinnen und Bewerber werden nur entsprechend ihrer Qualifikation bewertet. Bewerberinnen oder Bewerber mit Behinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt behandelt. 

Aussagekräftige Bewerbungen mit allen relevanten Unterlagen bitte bis zum 27.09.2019 per E-Mail an Herrn Prof. Dr. Enrico Schleiff, Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Molekulare Biowissenschaften, Max-von-Laue-Str. 9, 60438 Frankfurt am Main (wogatzke@bio.uni-frankfurt.de).


Im Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaften 09 der Goethe-Universität Frankfurt a. M. ist an der Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Verwaltungsangestellte*r
für Veranstaltungen und Sekretariat
(m/w/d)
(E6 TV-G-U, halbtags)

projektbedingt befristet bis zum 31.08.2022 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Als bundesweite Plattform für Forschung und Wissenstransfer führt die AIWG unterschiedliche Veranstaltungsformate zumeist in Frankfurt und auch bundesweit durch.

Der Aufgabenbereich umfasst projektbezogene organisatorische und administrative Tätigkeiten in den Bereichen Veranstaltungen und allgemeine Projektverwaltung. Dazu gehören

  • überwiegend Aufgaben zur Unterstützung der zuständigen Mitarbeiter*innen und Projektpartner bei der Planung, Umsetzung und persönlichen Begleitung unterschiedlicher wissenschaftlicher und öffentlicher Veranstaltungen
  • allgemeine Sekretariatsarbeiten

Einstellungsvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Ausbildung sowie Arbeitserfahrungen, insbesondere im Bereich Veranstaltungen bzw. Verwaltung, gute Englisch- und sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, sicherer Umgang mit Office-Programmen sowie interkulturelle und kommunikative Kompetenzen.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Arbeit in einem freundlichen dynamischen Team.

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) in Form einer einzelnen PDF-Datei und unter Angabe der Stellenbezeichnung im Betreff bis zum 25.09.2019 per E-Mail an schindler@aiwg.de


Am Physikalischen Institut, Fachbereich Physik, der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*einen

staatlich geprüfte*n Techniker*in (m/w/d)
(E9* TV-G-U)

zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U) *Hierbei handelt es sich um die sog. „kleine“ E9, mit verlängerten/abweichenden Stufenlaufzeiten und der Enderfahrungsstufe 4. Sollten die tariflichen Anforderungen an die persönliche Qualifikation nicht erfüllt werden, erfolgt gemäß EGO TV-G-U die Eingruppierung in die nächst niedrigere Entgeltgruppe.

Am Physikalischen Institut werden Festkörpersysteme synthetisiert und hinsichtlich ihrer elektronischen und magnetischen Eigenschaften mit einer Vielzahl von Methoden unter Tieftemperaturbedingungen und in hohen Magnetfeldern untersucht. Hierbei kommen auch Laser- und Höchstfrequenzverfahren zum Einsatz. Die am Institut betriebenen und entwickelten Systeme basieren auf kommerziellen Instrumenten, wie auch auf elektronischen Eigenentwicklungen. Zu den Lehraufgaben des Instituts gehört die fachspezifische Lehre aus dem Bereich der Festkörperphysik, sowie die grundständige Lehre der Experimentalphysik in der Form von Vorlesungen und Praktika.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Fehleranalyse und Reparatur von Messgeräten
  • Aufbau von Schaltungsprototypen nach Schaltplan, sowie Layout Erstellung und Leiterplattenentflechtung
  • störsichere Verkabelung von Schaltung und Messaufbauten
  • Umgang mit Microcontroller-Schaltungen
  • Lagerhaltung grundlegender elektronischer Bauelemente

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als staatlich geprüfte*r Techniker*in
  • mögliche Vertiefungsrichtungen (u.a.): Geräte- und Systemtechnik, Messtechnik, Nachrichtentechnik, digitale und analoge Schaltungstechnik
  • Bereitschaft und Fähigkeit, sich selbständig in neue Gebiete der Elektronik/Messtechnik einzuarbeiten
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, Freude am eigenverantwortlichen Handeln, Flexibilität

Wir bieten:

  • ein vielfältiges Aufgabenspektrum
  • ein kollegiales Miteinander

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bevorzugt per E-Mail (siehe weiter unten) bis zum 24.09.2019 an den Geschäftsführenden Direktor des Physikalischen Instituts, Herrn Prof. Dr. Michael Huth, Max-von-Laue-Str. 1, 60438 Frankfurt am Main, E-Mail: gd.pi@uni-frankfurt.de. Im Falle der Wahl des Postweges reichen Sie bitte keine Originalunterlagen ein, da keine Rücksendung erfolgt. Bitte beachten Sie, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen werden.


 


Zentralverwaltung

An der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine*n

Bibliotheksangestellte*n (m/w/d)
(E9 TV-G-U)

in der Abteilung Benutzung der Zentralbibliothek zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg (UB JCS) gehört mit 2,34 Mio. Besucher*innen und 1,44 Mio. Ausleihen im Jahr zu den größten und nutzungsintensivsten Universitätsbibliotheken in Deutschland. Der Bestand beläuft sich auf 10,18 Mio. Medieneinheiten. Die Universitätsbibliothek ist bestrebt, ihre nutzerorientierten Dienstleistungen weiter zu modernisieren und auszubauen.

Die Aufgaben beinhalten die Auskunft über Dienstleistungen der Bibliothek, Beratung bei Literaturrecherchen und die Bearbeitung und Entscheidung schwieriger Benutzungsfälle. Ferner gehört die Bearbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der Anmeldung zum Tätigkeitsbereich.

Der Einsatzort ist zunächst an den Lesesälen der Zentralbibliothek.

Anforderungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich Bibliotheks- oder Informationswissenschaft (Diplom-/BA-Abschluss) oder vergleichbare Qualifikation
  • Kenntnisse in der Anwendung von RDA und älteren Regelwerken
  • Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen der Benutzung (Benutzungsordnung, Kostenordnung, weitere rechtliche Regelungen, z.B. Datenschutz, Urheberrecht)
  • sicheres Anwenden der Standard-Office-Programme
  • gute Kenntnisse des PICA-Ausleihmoduls, Kenntnisse der weiteren PICA-Module
  • Kenntnisse über den Umgang mit Altbestand
  • gute Sprachkenntnisse in englischer Sprache

Die Bereitschaft zum Arbeiten im zeitversetzten Dienst bzw. Wochenenddienst wird vorausgesetzt. Erwartet wird ein hohes Engagement sowie freundliches Auftreten, besonders im Hinblick auf nutzerorientierte Serviceleistungen. Sehr gute Teamfähigkeit, Belastbarkeit und hohe Zuverlässigkeit werden zudem vorausgesetzt.

Neben den üblichen Vergünstigungen des öffentlichen Dienstes bietet die Goethe-Universität ihren Beschäftigten derzeit ein LandesTicket Hessen, das zur Nutzung des ÖPNV in ganz Hessen berechtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 38/2019 bis zum 02.10.2019 an den Direktor der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Bockenheimer Landstr. 134-138, 60325 Frankfurt am Main oder per Mail an: jobs@ub.uni-frankfurt.de. Bitte reichen Sie uns keine Originalunterlagen ein, da eine Rücksendung nicht erfolgt.


Im Museum Giersch der Goethe-Universität ist die Position der*des

Direktorin*Direktors (m/w/d) 

zum 01.01.2020 zu besetzen. 

Das Museum Giersch der Goethe-Universität versteht sich als „Fenster der Universität“ zur Stadt Frankfurt und zur Rhein-Main-Region. Als ein Haus für Sonderausstellungen am Frankfurter Museumsufer widmet es sich Themen der Kunst- und Kulturgeschichte des Rhein-Main-Gebiets und ist darüber hinaus Schauplatz von Ausstellungsprojekten, in denen bedeutsame Aspekte des wissenschaftlich-intellektuellen Lebens der Goethe-Universität exponiert werden.

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Gestaltungswillen und Führungsqualität, die über mehrjährige Erfahrung in der Leitung eines Museums oder einer vergleichbaren Kulturinstitution verfügt. Es wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Promotion, vorzugsweise der Kunstgeschichte oder einer verwandten Fachrichtung erwartet. Voraussetzungen sind fundierte Erfahrungen in der praktischen Museumsarbeit, insbesondere im Ausstellungswesen, im Museumsmanagement mit Finanz- und Personalverantwortung, die Fähigkeit zu konzeptioneller Arbeit, zu strategischem Denken und zur Entwicklung moderner Präsentations- und Vermittlungsformen ebenso wie die Bereitschaft zur engen Kooperation mit der Goethe-Universität in kuratorischer und administrativer Hinsicht. Darüber hinaus werden fundierte Kenntnisse in der Vermittlungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im Marketing, die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln, nationale und internationale Museumskontakte sowie sehr gute Kenntnisse des Englischen und einer weiteren Fremdsprache (optional) erwartet.

Wir bieten Ihnen große Gestaltungsmöglichkeiten sowie eine unbefristete Anstellung mit einer der Aufgabe angemessenen Vergütung.

Die Goethe-Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf, Nachweis über Hochschulabschluss, ggf. Promotionsurkunde, sonstige Zeugnisse, Nachweise zum beruflichen Werdegang inkl. eines aktuellen Arbeitszeugnisses sowie das Publikationsverzeichnis senden Sie bitte bis zum 30.09.19 an den Kanzler der Goethe-Universität, Dr. Albrecht Fester, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main oder an kanzler@uni-frankfurt.de


In der Abteilung PR & Kommunikation der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.11.2019 die Stelle einer*s

Referentin*en für Wissenschaftskommunikation
mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften und Medizin
(E13 TV-G-U)
 

in Vollzeit zunächst befristet für zwei Jahre mit Perspektive für eine Weiterbeschäftigung zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Als Stelleninhaber*in sind Sie für die Kommunikation der naturwissenschaftlichen Fachbereiche sowie der medizinischen Grundlagenforschung der Goethe-Universität nach außen und innen zuständig. Sie organisieren Pressegespräche und Pressekonferenzen, verfassen Pressemitteilungen und pflegen den Kontakt zu einschlägigen Medienvertretern. Sie entwickeln Ideen für ein gezieltes Agenda Setting gesellschaftsnaher Forschungsthemen in der Öffentlichkeit und bauen aktiv Kontakte zu meinungsbildenden Medienvertretern auf. Gemeinsam mit dem Team entwickeln Sie die Kommunikationsstrategie der Goethe-Universität weiter und unterstützen die strategische Kommunikation des Präsidiums. Sie betreuen selbständig und mitverantwortlich erfolgreiche Formate der Öffentlichkeitsarbeit wie das Wissenschaftsmagazin Forschung Frankfurt und die jährlich stattfindende Frankfurter Kinder-Uni.

Wir erwarten von Ihnen ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Medizin- oder Naturwissenschaften und umfangreiche Erfahrungen im Tageszeitungs- und/oder Wissenschaftsjournalismus: Sie haben mehrere Jahre in einer Printmedien-Redaktion und/oder in einer Universitätspressestelle gearbeitet und verstehen sich auf den Umgang mit Desktop-Publishing-Programmen und CMS-Systemen. Sie haben Freude an der Kommunikation über Online-Kanäle. Darüber hinaus bringen Sie solide Erfahrungen in der Organisation von Veranstaltungen mit und haben ein hohes Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein.

Umfangreiche Kenntnisse über die wissenschaftlichen und thematischen Potenziale einer großen Universität oder Forschungseinrichtung sind unverzichtbar. Einen professionellen Umgang mit der deutschen Sprache und hervorragende Englischkenntnisse setzen wir voraus. Wenn Sie darüber hinaus ein sicheres und sympathisches Auftreten haben, gut im Team arbeiten können, auch in stressigen Momenten die Ruhe bewahren und wenn Ihnen der Servicegedanke nicht fremd ist, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Wir bieten Ihnen ein sehr abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit vielen Möglichkeiten zur Entfaltung der eigenen Kreativität.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 02.10.2019 an die folgende Adresse:

Goethe-Universität Frankfurt, Abteilung PR & Kommunikation, Dr. Olaf Kaltenborn, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main oder an ott@pvw.uni-frankfurt.de


Die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg der Goethe-Universität Frankfurt am Main sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Einsatz in der Verbundzentrale des Hessischen Bibliotheksinformationssystems (HeBIS-VZ) eine*einen 

Mitarbeiter*in im Bereich Datenbank-
und Applikationsbetreuung (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

Die Stelle ist unbefristet. Die Eingruppierung richtet sich nach der persönlichen Qualifikation der*des Bewerbers*in und den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). 

HeBIS ist der elektronische Informations- und Dienstleistungsverbund der wissenschaftlichen Bibliotheken in Hessen und Teilen von Rheinland-Pfalz. Die HeBIS-Verbundzentrale fungiert als Dienstleistungszentrum und bietet innovative und umfassende Serviceleistungen für Bibliotheken und deren Benutzer*innen. 

Die HeBIS-Verbundzentrale sucht für die Betreuung der zentralen Datenbanksysteme zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in zur Verstärkung des Teams. In der zentralen Katalogisierungsdatenbank werden die Daten all jener Medien erfasst, die teilnehmende Bibliotheken ihren Nutzern*innen zum Lesen und Studieren anbieten. Sie ist zudem Basis zahlreicher weiterer Dienste im Bereich Ausleihe, Fernleihe und Fachinformation. 

Ihre Aufgaben:

  • Administration der HeBIS-Katalogisierungsdatenbank und der darauf aufbauenden Applikationen
  • Sichtung und Bewertung von Release Notes
  • Installation, Konfiguration, Aktualisieren und Optimieren von Applikationen
  • Fehleranalyse und –behebung
  • Programmieren im Datenbankumfeld
  • Verwaltung von Usern und Beständen
  • konzeptionelle Weiterentwicklung der zentralen Dienste
  • Mitarbeit an einer zukünftigen Infrastruktur für Bibliotheksdaten

Unsere Anforderungen an Sie:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informatik oder Wirtschaftsinformatik bzw. einer Ingenieur- oder Naturwissenschaft mit vertieften praktischen und theoretischen Informatikkenntnissen
  • sehr gute Kenntnisse gängiger Datenbanksysteme
  • sicheres Bewegen im Linux-/Unix-Umfeld
  • Programmierkenntnisse in C, Perl, Shell-Scriptsprachen und SQL Kenntnisse
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Befähigung zu analytisch-konzeptionellem Denken sowie die ausgeprägte Fähigkeit, kooperative Entwicklungsprozesse im Team erfolgreich zum Abschluss zu bringen

Wir bieten:

  • eine herausfordernde Aufgabe in technisch aktuellen Themengebieten
  • ein engagiertes und motiviertes Team aus Informatik, Informations- und Bibliothekswissenschaft
  • individuelle persönliche Weiterentwicklung
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld 

Neben den üblichen Vergünstigungen des öffentlichen Dienstes bietet die Goethe-Universität ihren Beschäftigten derzeit ein kostenloses LandesTicket Hessen, das zur Nutzung des ÖPNV in ganz Hessen berechtigt. 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 27/2019 bis zum 30.09.2019 an den Direktor der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Bockenheimer Landstr. 134-138, 60325 Frankfurt am Main oder per E-Mail an: jobs@ub.uni-frankfurt.de. Bitte reichen Sie keine Originalunterlagen ein, da eine Rücksendung nicht erfolgt.


Die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) der Goethe-Universität Frankfurt am Main sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

Sachbearbeiter*innen (m/w/d)
im Zentralen Prüfungsamt für Lehramtsstudiengänge (ZPL)
(E9* TV-G-U)

Die Stelle ist zunächst für ein Jahr befristet, *Hierbei handelt es sich um die sog. „kleine E9“ mit verlängerten/abweichenden Stufenlaufzeiten und der Erfahrungsstufe 4 als Endstufe. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Das ZPL ist Teil der ABL, im ZPL arbeitet ein Team von über zehn Kolleg*innen und betreut ca. 7.000 Studierende und zahlreiche Prüfende in den Lehramtsstudiengängen an 14 Fachbereichen.

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere die folgenden Arbeitsgebiete: Verwaltung von Studien- und Prüfungsleistungen im Rahmen der digitalen Verwaltung, Betreuung der Umrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen durch Prüfungsordnungswechsel in mehr als 20 Fächern, Information von Studierenden und Prüfenden, die Bearbeitung von Anträgen, Anerkennungen und Widersprüchen sowie das Erstellen von Bescheiden, Urkunden und Zeugnissen.

In den Lehramtsstudiengängen wurde sukzessive die digitale Prüfungsverwaltung umgesetzt. Anmeldung und Rücktritt finden ebenso wie die Dokumentation von Leistungen online statt. Die Vorgänge sollen papierarm stattfinden. Die*der Stelleninhaber*in unterstützt diese Entwicklung

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Verwaltung von Studien-und Prüfungsleistungen im Rahmen der digitalen Verwaltung und Überführung der auslaufenden nicht digitalen Verwaltung, hier insbesondere Umrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen zwischen alten und neuen Studienordnungen
  • Unterstützung der Leitung bei der Bearbeitung von Anträgen, Anerkennungen und Widersprüchen sowie entsprechenden Bescheiden
  • Erstellen von Urkunden und Zeugnissen
  • Information von Studierenden und Prüfenden

Das ZPL legt Wert darauf, verlässlicher Ansprechpartner für alle Statusgruppen an der Universität zu sein.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung im Verwaltungs- oder kaufmännischen Bereich bzw. vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten.
  • Mit den gängigen MS Office Programmen sind Sie vertraut, weitergehende Software- und IT-Kenntnisse (HIS-POS oder -EXA, Content-Management-System fiona) können Sie nachweisen.
  • Sie haben eine sehr gute Auffassungsgabe und bereits Verwaltungs- und Organisationserfahrungen gesammelt (universitätsinterne Praxiserfahrung ist von Vorteil).
  • Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Selbständigkeit und Eigenverantwortung ist für Sie selbstverständlich.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe des möglichen Eintrittstermins. Bewerben Sie sich bitte per Mail bis zum 30.09.2019.

Ihre Bewerbung (pdf-Format) sowie etwaige Fragen richten Sie bitte mit dem Betreff „Bewerbung Sachbearbeitung ZPL“ an: Silke Hennen, Leitung Zentrales Prüfungsamt für Lehramtsstudiengänge hennen@em.uni-frankfurt.de und zusätzlich an f.kautz@em.uni-frankfurt.de. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen können.


Zur Unterstützung der Abteilung „Forschung und Nachwuchs“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Sachbearbeiter*in
(E9* TV-G-U, halbtags) 

zunächst befristet bis zum 31.12.2021. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). *Hierbei handelt es sich um die sog. „kleine“ E9, mit verlängerten/abweichenden Stufenlaufzeiten und der Enderfahrungsstufe 4.

Ihre Aufgaben:

Ihre Aufgaben umfassen die weitgehend selbständig zu leistende Sachbearbeitung in der Abteilung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Sachbearbeitung im Zusammenhang mit Antragsverfahren für koordinierte Programme und Verbundprojekte. Dies schließt die Beratung in formalen Fragen, Organisation von Antragsprozessen, Organisation sowie formale Vor- und Nachbereitung von Begutachtungsverfahren, Prozessorganisation und Dokumentenmanagement ein. Hinzu kommen die formale Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen. Weiterhin arbeitet die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber im Berichtswesen mit, unterstützt die Abteilungsleitung bei der Budgeterstellung und -kontrolle und ist für die allgemeine Büroorganisation innerhalb der Abteilung zuständig.

Sie verfügen über:

  • Verwaltungs- oder kaufmännische Ausbildung oder vergleichbare Kenntnisse, wünschenswert Berufserfahrung in einer Verwaltung, nach Möglichkeit in der Verwaltung einer Hochschule, Wissenschaftseinrichtung oder Forschungsförderorganisation
  • Betriebswirtschaftliche sowie haushalts- und zuwendungsrechtliche Kenntnisse
  • gründliche und vielseitige Fachkenntnisse der Förderverfahren, der Bewilligungs- und der Verwendungsrichtlinien in der nationalen Forschungsförderung
  • Flexibilität, Organisationstalent und hohe Projektmanagementkompetenz
  • ausgeprägte Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Programmen
  • überdurchschnittliche Kommunikationskompetenz und sehr gute Ausdrucksweise in mündlicher und schriftlicher Form
  • hohe Kooperationsbereitschaft und Service-Orientierung

Wünschenswert sind darüber hinaus Erfahrungen in der Verwaltung einer Hochschule, Wissenschaftseinrichtung oder Forschungsförderorganisation.

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit enger Anbindung an die Abteilungsleitung in einem dynamischen, hochmotivierten Team.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte unter dem Stichwort SB-Forschung in elektronischer Form (in einem pdf) bis zum 25.09.2019 an die kommissarische Leiterin der Abteilung, Frau Dr. Kerstin Helfrich (forschung@uni-frankfurt.de).


Die Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG) ist eine universitäre Plattform für Forschung und Transfer in islamisch-theologischen Fach- und Gesellschaftsfragen. Sie ermöglicht überregionale Kooperationen und Austausch zwischen Wissenschaftler*innen der islamisch-theologischen Studien und benachbarter Fächer sowie Akteur*innen aus der muslimischen Zivilgesellschaft und weiteren gesellschaftlichen Bereichen.

An der Geschäftsstelle der AIWG an der Goethe-Universität Frankfurt ist ab dem 01.11.2019 die Stelle

Koordinationsstelle für Wissenschaftsformate
und Forschungsfellows (m/w/d)
(E13 TV-G-U)

gerne auch in Teilzeit befristet bis zum 31.08.2022 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Die Wissenschaftsformate der AIWG richten sich an Wissenschaftler*innen der islamisch-theologischen Studien sowie an Angehörige anderer Disziplinen, die zu islam- und religionsbezogenen Themen arbeiten. Ziel ist es, die Konsolidierung der islamisch-theologischen Studien über eine standortübergreifende und interdisziplinäre wissenschaftliche Zusammenarbeit zu fördern. Mit ihren Forschungsfellowships ermöglicht die AIWG Wissenschaftler*innen die Erörterung und Erforschung wesentlicher Fragen der islamisch-theologischen Studien in Wissenschaft und Gesellschaft.

Zu den Tätigkeiten zählen insbesondere:

  • Konzeption, Organisation, Durchführung und Evaluation von Maßnahmen zur Umsetzung von Wissenschaftsformaten und Forschungsfellowships
  • Beratung von Interessierten und Antragsteller*innen
  • Organisation von Auswahlverfahren
  • organisatorische und administrative Betreuung von Formatbeteiligten und Fellows
  • Begleitung der inhaltlichen Arbeit in den Formaten und Fellowships
  • Beziehungspflege zu den beteiligten Wissenschaftler*innen aus anderen Universitäten
  • Koordination der Zusammenarbeit der beteiligten Personen innerhalb von Formaten, zwischen weiteren AIWG-Formaten und Projekten sowie mit den Projektpartnern der AIWG und weiteren wissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsdurchführung von Wissenschaftsformaten und Forschungsfellowships
  • organisatorische und administrative Betreuung der Teilnehmenden an den Formaten
  • projektbezogene administrative Tätigkeiten

Voraussetzungen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss)
  • Kenntnisse und Interesse für theologische und religionsbezogene Themen und Diskurse
  • nachgewiesene Erfahrung in der Organisation bzw. Koordination wissenschaftlicher Projekte
  • nachgewiesene Erfahrung in der Betreuung von Fellows, Gastwissenschaftler*innen oder vergleichbaren Zielgruppen aus dem In- und Ausland
  • Erfahrungen in der Betreuung von Publikationen sind von Vorteil
  • Erfahrungen in der Veranstaltungsorganisation sind von Vorteil
  • sehr gute Deutschkenntnisse, sehr gute Englischkenntnisse.
  • Weitere Kenntnisse des Arabischen, Türkischen, Bosnischen oder Persischen sind von Vorteil.

Wir bieten Ihnen einen spannenden und gestaltungsoffenen Arbeitsplatz in einer universitären Institution mit überregionalen Forschungs- und Transferprojekten.

Sollten Sie an einer solchen Tätigkeit interessiert sein, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung (inkl. Motivationsschreiben, tabellarisches CV mit Kontaktdaten, Arbeitszeugnisse).

Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen in Form einer einzelnen PDF-Datei mit „Bewerbung Wissenschaftsformate/Forschungsfellows“ im Betreff bis zum 25.09.2019 an die folgende E-Mail-Adresse: schindler@aiwg.de.