Nichtwissenschaftliche MitarbeiterInnen


Fachbereiche

Am Pharmakologischen Institut für Naturwissenschaftler des Fachbereichs Biochemie, Chemie und Pharmazie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Tierpflegerin/Tierpflegers
(E5 TV-G-U, 50%-Teilzeit) 

befristet für zwei Jahre zu besetzen. Da die Einstellung auf Basis § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetz erfolgt, können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem Arbeitsverhältnis zur Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Der Aufgabenbereich umfasst die Betreuung und Zucht unserer Maus- und Rattenbestände, die Durchführung von Reinigungsarbeiten sowie die Bestands- und Datendokumentation. 

Voraussetzungen sind eine Ausbildung als Tierpflegerin/Tierpfleger (vorzugsweise Fachrichtung Forschung und Klinik) oder eine vergleichbare Ausbildung mit Erfahrung in der Tierpflege, die Freude im Umgang mit Tieren, persönliches Engagement und Teamfähigkeit sowie eine sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise. 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (inklusive Lebenslauf und möglichem Eintrittstermin, ggf. Referenzen) bis zum 03.07.2018 per E-Mail an Prof. Dr. Dr. Achim Schmidtko, Pharmakologisches Institut für Naturwissenschaftler, Goethe-Universität, Max-von-Laue-Str. 9, 60438 Frankfurt am Main, E-Mail: pharmacolnat@em.uni-frankfurt.de.


Am Institut für Pharmazeutische Chemie, Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Technischen Assistentin/Assistenten
(kleine E9* TV-G-U) 

befristet bis 30.06.2020 zu besetzen.

Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). *Hierbei handelt es sich um die sog. „kleine“ E9 mit verlängerten/abweichenden Stufenlaufzeiten und der Enderfahrungsstufe 4. 

Zu den Aufgaben gehören die Assistenz für Forschungsprojekte, die eigenständige Durchführung und Auswertung von Versuchen, insbesondere von Hochdurchsatzklonierung, Proteinreinigung und biochemische Assays sowie administratives Labormanagement für die Forschergruppe von Prof. Stefan Knapp. 

Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als BTA, MTA oder vergleichbare Ausbildung als Technische/r Assistentin/Assistent und haben bereits Erfahrung in einem Labor gesammelt. Sie sind hochmotiviert, verfügen über Kenntnisse und praktische Erfahrung im Umgang mit einer Vielzahl Molekularbiologischer Techniken, wie Klonierung, Proteinexpression in verschiedenen Expressionssystemen und Proteinreinigung. Sie besitzen praktische Kenntnisse in der Anwendung von high-througput Verfahren und Liquid handling. Erfahrung im Labormanagement ist erwünscht. Die Bearbeitung von Aufträgen im Labor, inkl. Ergebnisgenerierung und -bewertung, führen Sie nach Einarbeitung selbstständig durch. Ihr Focus liegt auf der Dienstleistung und Sie können diese fordernde Aufgabe mit Herzblut meistern. Diskretion, eine proaktive Arbeitsweise, Erfahrung im Umgang mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Kulturkreisen und einem internationalen Team sind erforderlich, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Die Arbeitssprache im Labor ist Englisch und ein fließendes Englisch in Schrift und Sprache wird vorausgesetzt. 

Die Stelle ist eingebettet in das Structural Genomics Consortium (SGC), eine gemeinnützige, public-private Partnerschaft, die derzeit neun der gröβten Pharmaunternehmen sowie akademische Forschungslabors an den Universitäten Oxford, Toronto, North Carolina, Campinas und Frankfurt umfasst. Das SGC arbeitet an präkompetitiven Projekten zur Erforschung neuer Medikamente und zur Erstellung neuer Hypothesen, um Krankheiten besser zu verstehen und heilen zu können. Die Ziele des SGC sind die Produktion und Charakterisierung von löslichen und Membranproteinen, inklusive deren 3-dimensionaler Strukturen sowie die Herstellung von chemischen Sonden für epigenetische Proteine und Kinasen. Forschungsschwerpunkt liegt auf menschlichen Proteinen und Proteinen von humanpathogenen Parasiten. Das SGC verfolgt eine progressive Open Science Politik und stellt Daten und Reagentien allen Forschern zur Verfügung, was zu einem Netzwerk von über 250 Kollaboration geführt hat. 

Wir bieten einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einem internationalen universitären Forschungsinstitut, tarifgerechte Vergütung nach TV-G-U und das Landesticket 2018. 

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 30.06.2018 an:

Prof. Dr. Stefan Knapp, Institut für pharmazeutische Chemie, Campus Riedberg, Max-von Laue Str. 9, 60438 Frankfurt am Main. Elektronische Bewerbungen fassen Sie bitte in ein gesamt PDF zusammen und senden dieses an: Knapp@pharmchem.uni-frankfurt.de.

Bitte senden Sie uns keine Originalunterlagen zu, da eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgt.


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.09.2018 die Stelle einer/eines 

Verwaltungsangestellten
(E8 TV-G-U, halbtags) 

zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die Stelle ist zwei Professuren zugeordnet. Zum Aufgabenfeld der/des zukünftigen Stelleninhaberin/Stelleninhabers gehören folgende Tätigkeiten:

  • Organisation der Professuren und der Arbeitsbereiche: universitätsintern und –extern, davon ca. 50 % in englischer Sprache
  • Haushaltsverwaltung
  • Drittmittelverwaltung und Unterstützung bei Drittmittelakquise, davon ca. 50 % in englischer Sprache
  • Lehrveranstaltungen, z.B. Ankündigung und organisatorische Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen, davon ca. 30 % in englischer Sprache
  • Mitbetreuung und Pflege des Web-Auftritts, Mitbetreuung und Pflege der Angebote auf der elektronischen Lernplattform der Universität, davon ca. 30 % in englischer Sprache
  • Unterstützung der Forschung, z.B. Unterstützung bei der Korrektur eigener Publikationen, davon ca. 50 % in englischer Sprache

 

Einstellungsvoraussetzungen sind eine entsprechende Ausbildung und/oder Erfahrungen mit den genannten Tätigkeiten. Wir erwarten sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (in Wort und Schrift), sehr gute Kenntnisse gängiger Büro-Software (Microsoft Office) sowie Engagement, Zuverlässigkeit, Organisationstalent und Teamfähigkeit. 

Eine aussagefähige schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 26.06.2018 elektronisch zu einem pdf-Dokument zusammengefasst unter Angabe der Kennziffer 24/2018 an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD. Mailadresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de


Im Dekanat des Fachbereichs Philosophie und Geschichtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.09.2018 die Stelle einer/eines 

Fachbereichsreferentin/Fachbereichsreferenten
(E13 TV-G-U) 

zunächst für die Dauer von 4 Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Aufgabenprofil:

Sie wurden in Geschichte, Philosophie oder Ethnologie promoviert und sind in der Lage, Konzepte für den Fachbereich zu entwickeln, das Berichtswesen zu planen, neu zu ordnen und Programme für Kooperationen zu entwickeln und inhaltlich zu präsentieren. Sie bauen systematische Verbindungen mit den Prüfungsämtern und Gesprächspartnern im Präsidium auf, ordnen das Berichtswesen des Fachbereichs und konzeptionieren die Studiengangentwicklung des Fachbereichs. Sie unterstützen das Dekanat bei der Planung, Entwicklung und Weiterentwicklung, Evaluation und (Re-)Akkreditierung von Studiengängen. Sie entwickeln ein Programm für internationale Beziehungen sowie von geregelten Formaten für die Drittmitteleinwerbung und setzen rechtliche Verpflichtungen (z.B. Zielvereinbarungen, Hochschulentwicklungsplan) um. Weiterhin sind Sie als Schnittstelle der Institute und dem Dekanat für die Finanzverwaltung des Fachbereichs tätig. Zu nennen wäre außerdem die Planung für Maßnahmen im Bereich Gleichstellung und Diversity. 

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie die Promotion in Bereich Geschichte, Philosophie oder Ethnologie. Darüber hinaus erfordert diese Position ein hohes Maß an kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten, hohe Sprachkompetenz in Deutsch und Englisch (gerne auch in einer weiteren Sprache) sowie entsprechende Berufserfahrung, die durch einschlägige Tätigkeiten dokumentiert ist. Des Weiteren werden fundierte Kenntnisse in der Lehrveranstaltungsorganisation und in der universitären Selbstverwaltung vorausgesetzt. Zusätzliche Kenntnisse im Rechnungswesen sind erwünscht. Ein kompetenter Umgang mit den einschlägigen EDV-Programmen wird ebenfalls vorausgesetzt. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) werden bis zum 17.07.2018 in elektronischer Form an den Dekan, Herrn Prof. Dr. Christoph Cornelißen (dekanat08@em.uni-frankfurt.de) der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main erbeten.


Im Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaften am Institut für Ostasiatische Philologien / Koreastudien der Goethe-Universität Frankfurt am Main, ist zum 01.10.2018 die Stelle einer 

Lehrkraft für besondere Aufgaben
(E13 TV-G-U, halbtags) 

befristet für die Dauer von 18 Monaten mit der Option auf Verlängerung um weitere 6 Monate zu besetzen. 

Da die Einstellung auf Basis §14 Absatz 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes erfolgt, können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem Arbeitsverhältnis zur Goethe-Universität stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden.

Die Eingruppierung erfolgt nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (i.V.m § 20 TVÜ-G-U). 

Das Aufgabengebiet umfasst den Unterricht von 9 LVS des modernen Koreanisch im Rahmen des Bachelorstudiengangs Koreastudien und des Masterprogramms „Modern East Asian Studies“, Vermittlung der praktischen Beherrschung des Koreanischen in Wort und Schrift und eines wissenschaftlich fundierten Verstehens sprachlicher Phänomene. Die Stelle dient dazu, die Einführung und Umsetzung der Studienordnung für die Bachelorstudiengänge zu verstärken. Auf diese Weise wird auf die steigende Zahl der Studierenden reagiert und eine Erhöhung der Betreuungsquote der Studierenden erzielt. Zu den Aufgaben der Lehre gehören weiterhin in begrenztem Umfang Tätigkeiten wie:

  • die Durchführung von Sprachtests/Prüfungen,
  • die Mitwirkung bei der Betreuung der Lehrmittelsammlung des Fachs Koreastudien,
  • die Betreuung und Beratung von Studierenden außerhalb der Lehrveranstaltungen,
  • die Unterstützung bei Verwaltungsaufgaben der Koreastudien

 

Einstellungsvoraussetzungen für die Erfüllung der geschilderten Aufgaben sind ein abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium (möglichst Koreanisch als Fremdsprache) und muttersprachliche oder gleichwertige Kenntnisse des modernen Koreanisch in Wort und Schrift.

Nachgewiesene Erfahrung in Konzipierung und Durchführung eines äquivalenten Sprachunterrichts, sowie gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift sind wünschenswert. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse) richten Sie bitte in digitaler Form bis zum 15.07.2018 per E-Mail an Prof. Dr. Yonson Ahn zu richten: koreastudien@uni-frankfurt.de.

Ausgewählte Kandidatinnen/Kandidaten werden zu einem persönlichen Gespräch Ende Juli eingeladen.

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden eventuell anfallende Kosten von der Goethe-Universität nicht erstattet. Infos zum Institut: www.korea.uni-frankfurt.de


Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit etwa 48.000 Studierenden und rund 5.000 Beschäftigten eine der größten Hochschulen in Deutschland. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet und seit 2008 wieder in der Rechtsform einer Stiftung besitzt die Goethe-Universität ein hohes Maß an Eigenständigkeit, Modernität und fachlicher Vielfalt. Als Volluniversität bietet die Goethe-Universität Frankfurt auf fünf Campus in insgesamt 16 Fachbereichen über 100 Studiengänge an und besitzt gleichzeitig eine herausragende Forschungsstärke. 

Am Institut für Kardiovaskuläre Regeneration, Zentrum für Molekulare Medizin, ist zum 01.09.2018 die Stelle einer/s 

Technischen Assistenten/Assistentin
(E9 TV-G-U) 

anfangs befristet für 2 Jahre (mit der Option auf Verlängerung), gem. § 14 Abs. 1 TzBfG, im Projekt Transkriptionelle Netzwerke, die durch Tbx18 bei kardiovaskulären Erkrankungen reguliert werden) zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags. 

Aufgaben:

  • wir suchen eine/einen teamorientierten, aber selbstständigen Mitarbeiterin/Mitarbeiter mit Spaß an medizinischer Grundlagenforschung (molekularbiologische und zellbiologische Untersuchungen werden durchgeführt) sowie allgemeiner Labororganisation
  • Anwendung und Durchführung von Techniken im chirurgischen Herzinfarktmodell sowie Verwendung der Zweiphotonenmikroskopie zur Aufzeichnung von Zeitraffervideos subkutaner perivaskulärer Zellen in vivo-Tieren. Bevorzugt werden Kandidatinnen/Kandidaten mit Erfahrung in der Handhabung und Pflege von Mäusen. 

Allgemeine Anforderungen:

  • Abschluss als BTA, MTA, Biologielaborant oder ein Bachelor-Abschluss in Molekular- oder Zellbiologie, Biochemie oder einem verwandten Bereich
  • gute mündliche und schriftliche Kenntnisse in Deutsch und Englisch
  • gute Labor-Management- und Organisationsfähigkeiten 

Technische Fähigkeiten:

  • wünschenswert sind Erfahrungen in molekularbiologische und zellbiologische Labortechniken
  • Erfahrung in der Arbeit mit Mausmodellen, Kleintierchirurgie und/oder In-vivo-Bildgebung 

Wir bieten sehr gute Fortbildungsmöglichkeiten, ein abwechslungsreiches, kreatives Forschungsumfeld und eine sehr gute Ausstattung. 

Bewerbungen bitte ausschließlich auf Englisch mit den üblichen Unterlagen bestehend aus Lebenslauf, Motivationsschreiben sowie zwei Referenzen richten Sie bitte bis spätestens 03.07.2018 in einem PDF-Dokument mit Betreff „Technician position application“ an Dr. Nuno Guimaraes-Camboa, Institut für Kardiovaskuläre Regeneration, Zentrum für Molekulare Medizin, Haus 25B, Goethe-Universität Frankfurt, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main, Email: camboalab@gmail.com. 

Bitte reichen Sie keine Originale ein, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden können. Fahrt- und Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. 

Frühere Publikationen, die für die Position relevant sind:

  • Guimarães-Camboa, N. et al. Pericytes of Multiple Organs Do Not Behave as Mesenchymal 
Stem Cells In Vivo. Cell Stem Cell 20, 345-359 e345, doi:10.1016/j.stem.2016.12.006 (2017).
  • Kolk, M. V., Meyberg, D., Deuse, T., Tang-Quan, K. R., Robbins, R. C., Reichenspurner, H.,  et al. LAD-Ligation: A Murine Model of Myocardial Infarction. J. Vis. Exp. (32), e1438, doi:10.3791/1438 (2009).
  • Marker, D. F., Tremblay, M., Lu, S., Majewska, A. K., Gelbard, H. A. A Thin-skull Window Technique for Chronic Two-photon In vivo Imaging of Murine Microglia in Models of Neuroinflammation. J. Vis. Exp. (43), e2059, doi:10.3791/2059 (2010).

 

 

 

 

 

 

 

 


Zentralverwaltung

Die Interne Revision der Goethe-Universität Frankfurt am Main sucht zur Unterstützung des Teams zum 01.01.2019 oder später eine/einen 

Revisionsmitarbeiterin/Revisionsmitarbeiter
(E10 TV-G-U, 75%-Teilzeit) 

Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). Die Interne Revision ist eine Stabsstelle des Kanzlers. 

Ihre Aufgaben:  

  • selbständige Durchführung von Standard-, Ordnungsmäßigkeits-, Beleg- und Stichprobenprüfungen, von der Planung bis zur Berichterstellung, inklusive Dokumentation der durchgeführten Arbeiten
  • Unterbreitung von Handlungsempfehlungen und Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Risikominimierung, einschließlich deren Nachverfolgung
  • Mitarbeit bei risikoorientierten Prozess-, Compliance- und Antikorruptions-Prüfungen in allen Universitätsbereichen, von der Planung bis zur Berichterstattung sowie Follow-up-Prüfungen
  • Projekttätigkeit im Rahmen von Beratungsaufträgen 

Ihr Profil: 

  • BWL-Studium oder vergleichbare kaufmännische Aus- und Weiterbildung
  • Berufserfahrung in der internen Revision oder Wirtschaftsprüfung
  • idealerweise Kenntnisse der Prozesse im öffentlichen Sektor oder von Hochschulen
  • Kenntnisse des allgemeinen Zahlungsverkehrs sind von Vorteil
  • Kommunikations- und Durchsetzungsstärke
  • analytisches Denkvermögen und Eigeninitiative
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • selbständige und gewissenhafte Arbeitsweise
  • freundliches und souveränes Auftreten
  • Fähigkeit, sich schnell in wechselnde Themenschwerpunkte einzuarbeiten
  • gute EDV-Kenntnisse (Word, Excel, Outlook, Power Point, Access, SAP, VISIO, IDEA oder ACL) 

Es ist kaum Reisetätigkeit erforderlich, da sich unsere Standorte überwiegend in Frankfurt befinden. 

Interesse? Dann verstärken Sie unser Team und führen Sie unsere Revisionsprüfungen von der Planung bis zum Follow-up zum Erfolg! 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe des möglichen Eintrittstermins. Bewerben Sie sich bis zum 01.07.2018 bei Silke Krause, Leiterin Stabsstelle Interne Revision, E-Mail-Adresse: Krause@pvw.uni-frankfurt.de


An der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Zentralbibliothek eine Stelle als 

Archivar/Archivarin
(E11 TV-G-U bzw. A11 HBesG) 

im Archivzentrum der Universitätsbibliothek zu besetzen. 

Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Erfordernisse ist für bereits verbeamtete Bewerber/innen eine Ernennung bis A11 HBesG möglich. Die tarifliche Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die hessischen Hochschulen haben die Aufgabe, die rechtlich oder historisch relevante Überlieferung zu sichern und dauerhaft aufzubewahren. Dazu gehören dem Gesetz nach auch digitale Aufzeichnungen, unabhängig von ihrer Speicherungsform. Zur Wahrnehmung dieser Aufgabe wurde 2018 ein „Digitales Archiv der Hochschulen in Hessen (DAHH)“ gegründet, das als eigenständiger Kompetenzbereich gemeinsam mit technischen Mitarbeitern, Archivarinnen und Archivaren der beteiligten Hochschularchive zusammenwirkt. 

Dienststelle ist die Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek J.C. Senckenberg in Frankfurt am Main. Sie versorgt gemeinsam mit den Bereichsbibliotheken als eines der größten deutschen Bibliotheksysteme die Goethe-Universität mit aktueller Literatur. Darüber hinaus besitzt die Bibliothek umfangreiche historische Bestände. Sie ist im Rahmen der Sammlung deutscher Drucke zuständig für das Zeitsegment 1801-1870. Sie besitzt das Pflichtexemplarrecht für das Stadtgebiet Frankfurt am Main und fungiert als Archivbibliothek der Goethe-Universität. Das Archivzentrum der Universitätsbibliothek beherbergt u.a. eine Reihe herausgehobener Nachlässe bedeutender Frankfurter Wissenschaftler und ist seit 2018 Koordinierungsstelle für das DAHH. 

Die Aufgaben beinhalten:

  • Mitarbeit am Aufbau tragfähiger Kooperationen zwischen den beteiligten Partnern des DAHH (Hessische Hochschularchive, Hessisches Bibliothekssystem und Hochschulrechenzentrum der Goethe-Universität)
  • Entwicklung von allgemeingültigen Konzepten und Richtlinien zur digitalen Archivierung
  • Übernahme, Erstellung und Anlage digitaler Archivalien ins digitale Magazin des DAHH
  • Migration unterschiedlicher Dateiformate in langzeitfähige Dateiformate inklusive Qualitätskontrolle
  • Erschließung von Archivalien im Archivierungssystem Arcinsys und Verknüpfung mit der Archivierungssoftware
  • Kommunikation innerhalb des Verbundes und mit dem IT-Dienstleister
  • Mitwirkung an der Bewertung, Erschließung und Nutzbarmachung von Archiv- und Sammlungsgut
  • Benutzerbetreuung

 

Anforderungen:

  • Laufbahnbefähigung für den gehobenen Archivdienst bzw. abgeschlossenes FH-Studium im Archivwesen (Diplom bzw. Bachelor) oder entsprechende vergleichbare Qualifikationen
  • DV-Anwenderkenntnisse (Office, Datenbank, Internet) sowie gute Kenntnisse der digitalen Langzeitarchivierung
  • Bereitschaft und Fähigkeit, sich zügig in die Praxis der digitalen Archivierung an den im DAHH beteiligten Hochschulen einzuarbeiten
  • Freude an der Einarbeitung in neue Technologien und der Zusammenarbeit mit Systemadministratoren
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

 

Von Vorteil sind

  • Berufserfahrung als Archivar / Archivarin
  • Berufserfahrungen im Bereich der digitalen Archivierung 

Sie legen Wert auf Ergebnis- und Zielorientierung sowie auf ein aktives Beziehungsmanagement und Teamorientierung. Als Archivar / Archivarin sind Sie sich der Herausforderungen der elektronischen Archivierung sowie dem kulturhistorischen Wert der Bestände in der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg bewusst und handeln entsprechend mit einem Höchstmaß an Verlässlichkeit und Sorgfalt. Eigenständiges Arbeiten, hohes Engagement und Flexibilität sind für Sie selbstverständlich. 

Neben den üblichen Vergünstigungen des öffentlichen Dienstes bietet die Goethe-Universität ihren Beschäftigten im Jahr 2018 ein LandesTicket Hessen, das zur Nutzung des ÖPNV in ganz Hessen berechtigt. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind unter der Kennziffer 34/2018 bis zum 09.07.2018 an den Direktor der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Bockenheimer Landstraße 134-138, 60325 Frankfurt am Main, zu richten. Bitte senden Sie uns keine Originalunterlagen zu, da eine Rücksendung nicht erfolgt. Bewerbungsmappen sind nicht erforderlich.


In der Abteilung Präsidialbüro der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als 

Präsidiumsassistentin/Präsidiumsassistenten
(E9 TV-G-U) 

in Vollzeit zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages.

Gesucht wird eine Kollegin oder ein Kollege zur administrativen Unterstützung zweier Vizepräsidenten. 

Ihre Aufgabenschwerpunkte setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • Sie entlasten die beiden Vizepräsidenten in allen organisatorischen und administrativen Belangen
  • Sie sind erste/r telefonische/r Ansprechpartner/in für Anfragen und stellen so die Informations- und Kommunikationsschnittstelle der Vizepräsidenten zu internen und externen Partnern der Universität dar; Sie pflegen die inner- und außeruniversitären Kontakte, bearbeiten die schriftlichen/mündlichen Anfragen von außer- und inneruniversitären Einrichtungen (in deutscher oder englischer Sprache), erledigen die schriftliche Korrespondenz, pflegen eigenverantwortlich die Terminkalender und übernehmen die Termin-/Reiseplanung in deutscher und englischer Sprache
  • Sie planen und koordinieren Meetings, die in den Zuständigkeitsbereich der Vizepräsidenten fallen und neben einem repräsentativen häufig auch einen inhaltlich vertiefenden Charakter innehaben
  • Sie übernehmen projektbezogene Tätigkeiten und Sonderaufgaben, die sich aus den inhaltlichen Zuständigkeiten der Vizepräsidenten für die Bereiche Forschung und Lehre ergeben, dazu gehören z.B. das Erstellung von Vermerken, Übersichten und Synopsen nach entsprechender Ermittlung des Sachverhalts, das Anfertigen von Analysen samt Aufzeigen von Handlungsoptionen sowie die Erstellung von Präsentationen und das Redigieren von Reden und Grußworten
  • Sie übernehmen die Budgetüberwachung der (projektbezogenen) Konten, bereiten Buchungsvorgänge vor und erledigen die Reisekostenabrechnungen
  • Sie übernehmen Sonderaufgaben, die sich aus der Arbeit der Vizepräsidenten und des Querschnittsbereichs des Präsidialbüros insgesamt ergeben

 

Vorausgesetzt werden:

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, z.B. Bürokauffrau/ -mann oder vergleichbare Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/ -fachangestellter
  • einschlägige, möglichst mehrjährige Erfahrungen auf Sekretariats-/Assistenzebene einer Geschäftsleitung einer Hochschule, eines Unternehmens oder einer Non-Profit-Organisation
  • gute Kenntnisse hochschulinterner Strukturen, AnsprechpartnerInnen, Verfahren und Abläufe
  • gute Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen, die für die Universität gelten, wie z.B. HHG, LHO, WissZeitVG, Ordnungen, Richtlinien, Dienstvereinbarungen
  • Grundkenntnisse im Personalwesen im Hochschulbereich
  • Grundkenntnisse in der Lehrveranstaltungsplanung/-organisation
  • sehr gute Englischkenntnisse (mündlich und schriftlich)
  • gute Kenntnisse der Standard-Office-Programme (Word, Excel, Outlook, Internet)

 

Neben Kooperations- und Konfliktfähigkeit ist loyales Verhalten und die Fähigkeit, sich personen- und situationsbezogen austauschen zu können, in dieser besonderen Vertrauensstellung unabdingbar. Teamgeist, Belastbarkeit und Flexibilität sind für eine erfolgreiche Aufgabenbewältigung ebenfalls unverzichtbar.

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit enger Anbindung an die Universitätsleitung und das Team des Präsidialbüros. 

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 27.06.2018 an Herrn Sebastian Keil, Abteilungsleitung Präsidialbüro, Johann Wolfgang Goethe Universität, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main oder an haag@pvw.uni-frankfurt.de

Bitte senden Sie uns keine Originalunterlagen zu, da eine Rücksendung der Unterlagen nicht erfolgt. Sollten Sie sich per E-Mail bewerben, bitten wir Sie um Zusammenfassung der Unterlagen in einem PDF-Dokument.


Im Bereich Immobilienmanagement, Abteilung Betrieb und Service Campus Bockenheim|Ginnheim|Westend, ist ab sofort zur Verstärkung des Teams die unbefristete Stelle eines/einer 

Mess- und Regeltechnikerin/Mess- und Regeltechnikers/
(E9*TV-G-U) 

zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarif-vertrages (TV-G-U). *Hierbei handelt es sich um die sog. „kleine“ E9, mit verlängerten/abweichenden Stufenlaufzeiten und der Erfahrungsstufe 4 als Endstufe. 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen den Betrieb der Gebäudeautomation. Hierzu gehören folgende Tätigkeiten: 

  • Bedienen der GLT Stationen sowie deren Programmierung
  • kleine Instandsetzungsarbeiten an den GLT-Stationen
  • Begleitung, Überwachung und Abnahme von Instandsetzungsmaßnahmen sowie Wartungen externer Dienstleister
  • tägliche Durchsicht des Störprotokolls auf den GLT-Stationen
  • Fehleranalyse und Störbeseitigung an MSR- und Entrauchungsanlagen
  • Programmierarbeiten an den DDC-Unterstationen
  • Prüfen und Pflege der technischen Dokumentationen

Einstellungsvoraussetzung: 

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Mess-und Regeltechnikerin/Mess- und Regeltechniker oder Mess-und Regelmechatronikerin/Mess- und Regelmechatroniker oder Energieanlagenelektronikerin/Energieanlagenelektroniker oder Industrieelektronikerin/Industrieelektroniker oder ein vergleichbarer Abschluss
  • Berufserfahrung im Bereich der Mess-und Regel- sowie Gebäudeleittechnik sind erforderlich
  • Anlagenkenntnisse im Bereich der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Elektrotechnikkenntnisse allgemein
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • selbstständiges Arbeiten
  • Eigeninitiative und Umsetzungsvermögen
  • Engagement und Flexibilität
  • Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • hohe Motivation und Einsatzbereitschaft 

Geboten werden die üblichen Sozialleistungen in Anlehnung an den öffentlichen Dienst, wie zusätzliche Altersversorgung und geregelte Arbeitszeiten. Die Goethe-Universität bietet ihren Beschäftigten im Jahr 2018 ein LandesTicket Hessen, das zur Nutzung des ÖPNV in ganz Hessen berechtigt. 

Wenn Sie sich durch diese Anzeige angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.07.2018 unter Angabe der Kennziffer 201802 an die Johann Wolfgang Goethe-Universität, Abteilung Betrieb und Service Campus Westend, z.H. Herrn Pintaric, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung als E-Mail, zusammengefasst in einer PDF.-Datei, an bewerbung-bus-cw@dlist.uni-frankfurt.de senden. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Steffen unter der Telefon-Nr. 069/798-34123 zur Verfügung. 

Beachten Sie bitte, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden Kosten von der Goethe-Universität nicht erstattet.


Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit etwa 48.000 Studierenden und rund 5.000 Beschäftigten eine der größten Hochschulen in Deutschland. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet und seit 2008 wieder in der Rechtsform einer Stiftung besitzt die Goethe-Universität ein hohes Maß an Eigenständigkeit, Modernität und fachlicher Vielfalt. Als Volluniversität bietet die Goethe-Universität Frankfurt auf fünf Campus in insgesamt 16 Fachbereichen über 100 Studiengänge an und besitzt gleichzeitig eine herausragende Forschungsstärke. 

Zur Unterstützung der Abteilung „Forschung und Nachwuchs“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Elternzeitvertretung für die Dauer von voraussichtlich zwei Jahren eine/einen 

Referentin/Referenten
für den wissenschaftlichen Nachwuchs
(E13 TV-G-U, halbtags) 

Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Ihre Aufgaben:

Sie unterstützen die Abteilung und den zuständigen Vizepräsidenten bei der konzeptionellen und organisatorischen Weiterentwicklung der Förderung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der frühen Berufsphase. Ferner arbeiten Sie in den einschlägigen internen und externen Gremien und Arbeitsgruppen mit. Sie wirken an der strategischen und operativen Vorbereitung und Unterstützung der Antragstellung von Drittmittelvorhaben, Preisnominierungsverfahren sowie geplanter bundesweiter Wettbewerbe im Bereich der Förderung von Early Career Researchers mit. Weiterhin koordinieren Sie die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit (beispielsweise mit GRADE, Research Service Center, Gleichstellungsbüro, Personalentwicklung) im Bereich der Förderung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der frühen Berufsphase. 

Ihr Profil:

Sie haben ein universitäres Studium mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen und einschlägige Berufserfahrung in der Forschungsförderung, insbesondere im Bereich der Förderung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der frühen Berufsphase, gesammelt. Darüber hinaus bringen Sie Kenntnisse der deutschen und europäischen Förderlandschaft und der nationalen und internationalen Wissenschaftssysteme mit. 

Erfahrung in der Hochschulverwaltung ist von Vorteil. Sie formulieren stilsicher in deutscher Sprache und verfügen über verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Kommunikative Kompetenz, die Fähigkeit zur teamübergreifenden Zusammenarbeit und zum eigenständigen konzeptionellen und strategischen Handeln runden Ihr Profil ab. Von Ihnen als Person erwarten wir weiterhin Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Flexibilität und ein sicheres Auftreten. Die Position erfordert hohe Planungs-, Organisations- und Projektmanagementkompetenz. 

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit enger Anbindung an die Universitätsleitung. 

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form bis zum 18.07.2018 an forschung@uni-frankfurt. Bei Fragen steht Ihnen Frau Katharina Dolata (dolata@pvw.uni-frankfurt) gerne zur Verfügung.


In der Abteilung Präsidialbüro der Goethe-Universität Frankfurt ist zum 01.08.2018 die Stelle einer/eines 

Referentin/Referenten für Wissenschaftliche Weiterbildung
(E13 TV-G-U) 

befristet bis zum 31.07.2020, Vollzeit zu besetzen. 

Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört es, ein Strategiekonzept für die Einrichtung einer Professional School an der Goethe-Universität zu entwickeln. Die „Goethe Professional School“ (GPS) soll als zentrale Plattform ausgewählter universitärer Weiterbildungsangebote außerhalb des Marktsegments bereits bestehender universitärer Ausgründungen eingerichtet werden. 

Neben der Sondierung der bereits an der Goethe-Universität und bundesweit etablierter Weiterbildungsangebote kommerzieller Anbieter wird Ihr Hauptaugenmerk auf der Erarbeitung eines belastbaren strategischen Konzepts (inklusive Business Case) liegen. Auf dieser Grundlage sollen sich die Aktivitäten der GPS dann zu einem späteren Zeitpunkt entfalten. Sie werden sich im Rahmen Ihrer Tätigkeit zudem mit der inhaltlichen Ausgestaltung, den rechtlichen Rahmenbedingungen sowie mit Fragen zur Finanzierung, des Einbezugs der uniinternen wie -externen Partner sowie der Akkreditierung und Qualitätssicherung auseinandersetzen – stets in Rückkoppelung mit den hierfür fachlich zuständigen Bereichen und Abteilungen. 

Die enge Abstimmung mit dem fachlich zuständigen Präsidiumsmitglied ist ausdrücklich erwünscht; die Einbettung in die Arbeit des Präsidialbereichs und des Kanzlerressorts sowie eines noch einzurichtenden Soundingboards wird sichergestellt. 

Sie erwartet ein spannendes Aufgabenfeld im Zusammenspiel mit einer Vielzahl an Akteuren, in dem Sie Ihre sehr guten Kenntnisse der formalen Rahmenbedingungen der wissenschaftlichen Weiterbildung im universitären Kontext, Ihre exzellente universitätsexterne Vernetzung in diesem Sektor sowie Ihr konzeptionelles, strategisches und analytisches Denken gut einsetzen werden können. Sie sollten über einen mind. „guten“ wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master/Diplom/Magister), überzeugendes Auftreten, ausgeprägte Kommunikations- und Schreibfähigkeiten und hohe Gestaltungskompetenz im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen, sowie über gute Kenntnisse im Projektmanagement und Erfahrungen im Weiterbildungsbereich verfügen. 

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 11.07.2018 an Herrn Sebastian Keil, Abteilungsleitung Präsidialbüro, Johann Wolfgang Goethe Universität, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main oder an haag@pvw.uni-frankfurt.de 

Bitte senden Sie uns keine Originalunterlagen zu, da eine Rücksendung der Unterlagen nicht erfolgt. Sollten Sie sich per E-Mail bewerben, bitten wir Sie um Zusammenfassung der Unterlagen in einem PDF-Dokument.