FB03 - Gesellschaftswissenschaften

Fachbereich wählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist an der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt empirische Bildungsforschung zum 01.02.2022 folgende Abordnungsstelle zu besetzen:

Pädagogische*r Mitarbeiter*in (m/d/w)
(A13 HBesG)

Die Abordnung erfolgt für die Dauer von vier Jahren.

Die Tätigkeiten umfassen Lehre und Prüfungen von Lehramtsstudierenden im bildungswissenschaftlichen Bereich.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Durchführung der schulpraktischen Studien im bildungswissenschaftlichen Studium der Lehramtsstudierenden aller Fächer
  • Betreuung der Blockpraktika (inklusive Schulbesuche)
  • Durchführung bildungswissenschaftlicher Proseminare (zu einem oder mehreren der folgenden Themenbereiche: Erziehungs- und Bildungstheorien; soziale und kulturelle Lebens- und Lernbedingungen; politische Bildung; Kommunikation und Konflikt; Medialität; Geschlecht; Bildungssysteme; Schule als Organisation; Lehrerberuf oder individuelle Professionalisierung)
  • Betreuung wissenschaftlicher Hausarbeiten von Lehramtsstudierenden
  • Abnahme von (Staatsexamens-)Prüfungen im Fach Soziologie oder Politikwissenschaft

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes Lehramtsstudium
  • Nachweis von mindestens drei Jahren Schuldienst nach Ablegung der 2. Staatsprüfung in einem dem Aufgabengebiet nahen Schulfach, insbesondere „Politik und Wirtschaft“ oder „Sozialwissenschaften“

Bewerbungen sind unter Beifügung der Zeugnisse, eines Lebenslaufs und der Kennziffer 14/2021, bis zum 14.08.2021, auf dem Dienstweg über die zuständige Schulbehörde mit einem Würdigungsbericht der/des Schulleiters/Schulleiterin an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, 60323 Frankfurt am Main, zu richten. Wenn Sie Ihre Bewerbung auf dem Dienstweg eingereicht haben, bitten wir Sie uns darüber per E-Mail zu informieren: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de


Im Doktorand*innen-Programm des Clusterprojektes „ConTrust: Vertrauen im Konflikt – Politisches Zusammenleben unter Bedingungen der Ungewissheit“ sind ab sofort sechs Promovierenden-Stellen für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Hiervon sind zwei Stellen am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) angesiedelt (s. www.hsfk.de).

An der Goethe-Universität Frankfurt sind vier Stellen als

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (Doktorand*innen) (m/w/d)
(E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit)

für die Dauer von drei Jahren im Rahmen der Promotion zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

ConTrust widmet sich der Erforschung von politischen und sozialen Dynamiken von Vertrauen und Konflikt unter Bedingungen der Ungewissheit. Es handelt sich um eine interdisziplinäre Forschungsinitiative, die vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert wird und empirische mit normativer Forschung verbindet. Unser Ansatz basiert auf der Idee, dass Vertrauen nicht als Gegenbegriff zu dem des Konflikts zu verstehen ist, sondern in und durch Konflikte hervorgebracht wird – die Bedingungen dafür sollen in dem Projekt genauer erforscht werden.

Die Forschungsinitiative besteht aus fünf interdisziplinären Arbeitsgruppen: 1. Demokratie, 2. Zwang und Sanktionen, 3. Märkte, 4. Wissen, 5. Medien – von denen jede einen politisch und sozial relevanten Kontext von Vertrauen und Konflikt in Zeiten der Ungewissheit analysiert und dazu ein eigenes Arbeitsprogramm entwickelt. Die Sprecher*innen der Initiative, die am Forschungszentrum Normative Ordnungen der Goethe-Universität Frankfurt angesiedelt ist, sind Prof. Nicole Deitelhoff und Prof. Rainer Forst. Weitere Informationen über die Forschungsinitiative und die Arbeitsgruppen sowie die teilnehmenden Principal Investigators finden Sie unter https://contrust.uni-frankfurt.de/

Wir suchen herausragende und hochqualifizierte Promovierende, um die interdisziplinäre Forschungsinitiative zu stärken.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung für eine der Promovierenden-Stellen sind ein abgeschlossenes exzellentes wissenschaftliches Hochschulstudium (Masterabschluss oder vergleichbar) in einer der einschlägigen Disziplinen (Philosophie, Politikwissenschaften, Soziologie, Jura, Wirtschaftswissenschaften, Literaturwissenschaften, Medienwissenschaften, Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften) sowie ein Promotionsexposé im Bereich der Themen von ConTrust.

Die folgenden Dokumente sind für eine Bewerbung erforderlich (in einem PDF-Dokument):

  • Lebenslauf
  • relevante Zeugnisse (inklusive Master-Zeugnis)
  • ein fünfseitiges Promotionsexposé (auf Deutsch oder Englisch)

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung für eine Stelle an der Goethe-Universität (in elektronischer Form, auf Deutsch oder Englisch) bis zum 27.07.2021 an das Forschungszentrum Normative Ordnungen unter: Frau Rebecca Schmidt, Max-Horkheimer-Straße 2, 60629 Frankfurt am Main, office@normativeorders.net.

Für Bewerbungen auf eine der Stellen an der HSFK s. www.hsfk.de.

Translation

The doctoral program of the cluster project „ConTrust: Trust in Conflict - Political Life under Conditions of Uncertainty“ has immediate vacancies for 6 PhD students for a period of three years. 2 positions of the program are located at the Leibniz Institute Peace Research Institute Frankfurt PRIF/HSFK (see www.hsfk.de).

At Goethe University Frankfurt there are 4

PhD positions (m/f/d)
(E13 TV-GU, 65%-part-time)

for the duration of 3 years available. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement (TV-G-U) applicable to Goethe University.

ConTrust is dedicated to the study of the political and social dynamics of trust and conflict in times of uncertainty. It is an interdisciplinary research initiative, funded by the Hessian Ministry of Higher Education, Research, Science and the Arts, connecting empirical and normative research. Our approach is based on the idea that trust is not opposed to conflict but rather is formed and sustained within and through conflict – under certain conditions to be researched.

The research initiative consists of five interdisciplinary working groups: 1. Democracy, 2. Coercion and Sanctions, 3. Markets, 4. Knowledge, 5. Media – each of which analyzes a politically and socially relevant context of trust and conflict in times of uncertainty and develops its own work program. The directors of the program, located at the Normative Orders Research Centre of Goethe University Frankfurt, are Prof. Nicole Deitelhoff and Prof. Rainer Forst. For more information about the initiative and the working groups as well as participating principal investigators, see https://contrust.uni-frankfurt.de/

We are seeking outstanding and highly qualified doctoral researchers to strengthen the interdisciplinary research initiative.

Prerequisites for a successful application for one of the positions are an outstanding scientific Master’s degree (or comparable) in one of the relevant areas (Philosophy, Political Science, Sociology, Law, Economics, Literary Studies, Media Studies, History, Cultural Studies) and the outline of a PhD project in the context of ConTrust.

The following documents are required for an application (in one PDF document):

  • Curriculum Vitae
  • relevant certificates (including a copy of the Master certificate)
  • a five-page outline of the PhD research project (German or English)

Please send your application for a position located at Goethe University (in electronic form, German or English) until 27th July 2021 to the office of the Research Centre Normative Orders, attn: Ms. Rebecca Schmidt, Max-Horkheimer-Strasse 2, 60629 Frankfurt am Main, office@normativeorders.net.

To apply for one of the positions at PRIF/HSFK, see www.hsfk.de.


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main an der Professur für Gesellschaftstheorie und Sozialforschung (Prof. Dr. Stephan Lessenich) ist zum 01.10.2021 die Stelle für eine*n

Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags)

befristet bis zum 30.09.2024 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Aufgabengebiet:

Die Aufgaben des*der Stelleninhabers*in liegen vornehmlich im Bereich der Forschung und eigenen Qualifikation (Promotion) sowie in der universitären Lehre mit zwei LVS im Fach Soziologie. Gelehrt wird in deutscher und/oder englischer Sprache. Der Schwerpunkt der Forschungs- und Lehrtätigkeit soll im Bereich kritischer Theorien der Gesellschaft liegen, Angebote einer forschungsnahen Lehre sind ausdrücklich erwünscht.

Zu den Einstellungsvoraussetzungen gehört ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Sozial- und Kulturwissenschaften. Erwartet werden Expertise im Bereich von Kapitalismustheorie und -kritik und im Feld der Feminismustheorie und feministischer Epistemologien sowie das Interesse an „Theorieffekten“ kritischer Gesellschaftsanalyse in öffentlichen Debatten, in der Praxis sozialer Bewegungen und in künstlerischen Praktiken. Erste Erfahrungen in der Durchführung von Lehrveranstaltungen sind von Vorteil.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Referenzen) sind elektronisch in einem PDF-Dokument unter Angabe der Kennziffer 18/2021 bis zum 03.08.2021 an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität, Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, E-Mailadresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de zu richten.