FB03 - Gesellschaftswissenschaften

Fachbereich wählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt (Professur für Quantitative Analysen gesellschaftlichen Wandels) ist zum 01.04.2021 die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit) 

im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Projekt Wächst Europe zusammen? Konvergenz und Divergenz politischer Einstellungen in Europa unter der Leitung von Prof. Dr. Daniela Grunow und Yassine Khoudja, PhD befristet für die Dauer von 33 Monaten zu besetzen. Es besteht die Option auf Verlängerung um drei Monate unter Voraussetzung der Bewilligung eines Verlängerungsantrags beim Projektförderer. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). 

Informationen zum Projekt

Nachdem Europa seit Ende des zweiten Weltkriegs stetig weiter zusammengewachsen ist, sind im letzten Jahrzehnt größere Herausforderungen einer weitergehenden EU-Integration deutlich sichtbar geworden. Vor diesem Hintergrund erforscht das Projekt potentielle Polarisierungs- und Fragmentierungstendenzen der öffentlichen Meinung in Europa. Dabei stehen Einstellungen zu vier politischen Schlüsselthemen im Zentrum der Untersuchung: ökonomische Umverteilung, Geschlechterverhältnisse, Einwanderung/kulturelle Diversität und Europäische Integration.

Polarisierungs- und Fragmentierungstendenzen werden entlang dieser Themen aus drei analytischen Perspektiven untersucht. Erstens werden Länderunterschiede in den politischen Themenverschränkungen, d.h. den Zusammenhängen zwischen den Einstellungen zu den politischen Schlüsselthemen, analysiert. Zweitens werden Einstellungsverteilungen zu den politischen Schlüsselthemen und deren Entwicklung im Zeitverlauf zwischen und innerhalb europäischer Länder verglichen. Drittens werden Einstellungsstrukturen zwischen Individuen verglichen, um sogenannte politische Glaubenssysteme zu identifizieren. Empirische Grundlagen bilden statistisch repräsentative ländervergleichende Surveys mit Längsschnitt-Design (repeated cross-section), wie z.B. der European Social Survey. 

Aufgabengebiete

Die Aufgaben des*der Stelleninhabers*in liegen vornehmlich in der Forschung zur Verschränkung von Einstellungen zu den vier politischen Schlüsselthemen. Besondere Aufmerksamkeit wird der Entwicklung theoretischer Modelle geschenkt, die sich Unterschieden in den Themenverschränkungen zwischen Nord- und Südeuropa und Ost- und Westeuropa widmen. In enger Zusammenarbeit mit den anderen Projektbeteiligten werden Konzepte erarbeitet und empirisch anhand bestehender internationaler Sekundärdaten quantitativ untersucht.

Obwohl es sich um eine Stelle innerhalb eines spezifischen Forschungsprojekts handelt, hat der*die Stelleninhaber*in die Möglichkeit, den Fokus und die beabsichtigten Analysen mitzuprägen. Der*die Stelleninhaber*in sollte außerdem im Kontext des Projektes an seiner*ihrer Dissertation arbeiten. Gelegenheit zur Weiterqualifikation wird gegeben. Mittel zum Besuch von nationalen und internationalen akademischen Konferenzen stehen im Rahmen des Projektes zur Verfügung. Zudem ist auch ein internationaler Gastaufenthalt bei einem unserer Forschungspartner vorgesehen.
 

Einstellungsvoraussetzungen sind ein überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Masterstudium im Fach Soziologie oder Politikwissenschaft, einschlägige Kenntnisse der multivariaten Statistik, Erfahrungen mit der Anwendung fortgeschrittener statistischer Analyseverfahren (idealerweise R oder Stata), nachgewiesen im Rahmen der Masterarbeit oder eines akademischen Papiers, und sehr gute englische Sprachkenntnisse. Einschlägige Kenntnisse bezüglich des Projektthemas wären von Vorteil. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, Schreibprobe wie z.B. Veröffentlichung als Erstautor*in oder Masterarbeit, Zeugniskopien, Namen und Kontaktinformation von zwei Referenzen) richten Sie bitte elektronisch unter Angabe der Kennziffer 28/2020 bis zum 01.02.2021 an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität, E-Mail-Adresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. Bei Fragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich gerne an Yassine Khoudja unter khoudja@soz.uni-frankfurt.de.

Translation

 

The Department of Social Sciences at Goethe-University Frankfurt, Germany (n) seeks to recruit a

 

pre-doctoral researcher (m/f/d)
(E13 TV-G-U, 65%-part-time) 

for the project Does Europe grow together? Convergence and divergence of political attitudes in Europe, which is funded by the German Federal Agency of Education and Research (BMBF) and headed by Prof. Dr. Daniela Grunow and Yassine Khoudja, PhD. The intended starting date is 1st April 2021 and the work contract will be for 33 months with the option for a three months extension conditional on the project funder’s approval of an extension application. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement (TV-G-U) applicable to Goethe University.

Project description

After Europe steadily converged since WW2, the last decade has revealed several serious challenges for a continuing European integration. In light of these developments, this project examines potential polarization and fragmentation trends in the public opinion in Europe. Attitudes towards four key political issues are at the center of the investigation: social inequality, gender relations, migration/cultural diversity and European integration.

Polarization- and fragmentation trends are examined from three analytical perspectives: First, we examine country differences in issue alignments, i.e. how attitudes towards the key political issues are entangled. Second, we compare distributions in political attitudes and their changes over the last decades between and within European countries. Third, we compare the structure of attitudes within individuals to identify political belief systems. The empirical basis for addressing these questions are representative cross-national surveys with repeated cross-sections (e.g. European Social Survey). 

Tasks

The tasks of the successful candidate will focus on research concerning the alignment of attitudes towards the four key political issues. Particular attention will be paid to developing theoretical models for differences between Northern and Southern European countries as well as Eastern and Western European countries that will be tested using existing secondary data from international surveys. The work will be conducted in close cooperation with the other project participants.

Although working within a frame of a specific project, the successful candidate will have the possibility to shape the focus and research design of the analysis. The candidate will also be expected to work on their dissertation in the framework of the project. Opportunities for obtaining further qualifications will be provided. Funding for attending national and international conferences is available. A visit as guest researcher to one of our international collaborators is also planned.
 

Qualifications

Job requirements are an above-average Master’s degree in sociology or political science, knowledge of multivariate statistics, experience in the use of statistical software (preferably R or Stata), demonstrated in the master thesis or academic papers, and very good English skills. Background knowledge relating to the topics of the project will be an asset. 

Application material should contain a cover letter, a CV, a writing sample (e.g. publication as first author or master thesis), copies of certificates and name and contact information of two references. Please submit your application, stating the reference number 28/2020, by 1st February 2021 to the Dean of the Faculty of Social Sciences at Goethe University Frankfurt, e-mail: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. For further questions about the position, you are welcome to contact Yassine Khoudja (khoudja@soz.uni-frankfurt.de).


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Rahmen des internationalen NORFACE-Verbundprojektes „The Rural-Urban Divide in Europe (RUDE)“ zum 01.03.2021 die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, 65 %-Teilzeit) 

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das Projekt ist Teil des NORFACE Network Programms zu „Democratic Governance in a Turbulent Age“ und untersucht die politische Dimension von Stadt-Land-Unterschieden. Das nationale Projektteam besteht aus Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD (Projektleiterin, Frankfurt), Jun.-Prof. Dr. Kathrin Ackermann (Heidelberg) und Prof. Dr. Richard Traunmüller (Mannheim). Internationale Projektpartner sind die Autonomous University of Barcelona (ES), Universität Bern (CH), University of Glasgow (UK) und Université Grenoble Alpes (FR). 

Zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Position gehören die Unterstützung des nationalen und internationalen Projektmanagements, die Aufbereitung, Harmonisierung, Geo-Codierung und Integration nationaler und internationaler Umfrage- und Zensusdaten, die Unterstützung bei der Koordinierung einer international vergleichenden Umfrage sowie die Mitarbeit in internationalen Publikationen. 

Einstellungsvoraussetzungen sind neben einem überdurchschnittlichen sozialwissenschaftlichen Studienabschluss auf Masterniveau einwandfreies Englisch, hervorragende Kenntnisse in quantitativen Methoden der Sozialwissenschaften, in Datenaufbereitung und Datenmanagement sowie der statistischen Datenanalyse (STATA oder R). Bewerber*innen sollen einen Studienschwerpunkt in der politischen Einstellungs- und Verhaltensforschung aufweisen, der durch eine entsprechende Qualifikationsarbeit nachzuweisen ist. Die Anfertigung einer Dissertation wird erwartet. 

Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD gerne zur Verfügung (rossteutscher@soz.uni-frankfurt.de). 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, CV mit Publikationsverzeichnis, eine Kopie der Masterarbeit) richten Sie in einer PDF-Datei bitte bis zum 02.02.2021 mit der Kennziffer 01/2021 per E-Mail an die Dekanin des Fachbereichs, Frau Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink (dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de). 

Translation

 

The Faculty of Social Sciences at the Goethe University Frankfurt invites applications for the position of a 

pre-doctoral researcher (m/f/d)
(E13 TV-G-U, 65 %-part-time) 

The position is available from March 1st, 2021 for a contract duration of three years. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement (TV-G-U) applicable to Goethe University. 

The researcher will be employed within the international joint research project “The Rural-Urban Divide in Europe (RUDE)”, funded by NORFACE. This project is part of the NORFACE Network Programme on “Democratic Governance in a Turbulent Age” and examines the political dimension of rural-urban disparities. Members of the national project team are Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD (project leader, Frankfurt), Jun.-Prof. Dr. Kathrin Ackermann (Heidelberg) and Prof. Dr. Richard Traunmüller (Mannheim). International project partners are the Autonomous University of Barcelona (ES), University of Bern (CH), University of Glasgow (UK) and Université Grenoble Alpes (FR). 

Among the responsibilities of the advertised position are the preparation, harmonisation, geo coding and integration of national and international survey and census data as well as assistance in national and international project management, in the coordination of an international survey and in international publications. 

Required qualifications are an above average degree in social sciences at the Master’s level, impeccable English, outstanding expertise in the quantitative methods of social sciences, in data preparation and data management as well as statistical data analysis (STATA or R). Applicants should have a background in political attitude and behaviour research, demonstrated by a thesis in this field. The researcher is expected to prepare a dissertation. 

For further information, please feel free to contact Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD (rossteutscher@soz.uni-frankfurt.de). 

Please submit your written application (including a letter of motivation, your CV with a list of publications and a copy of the master’s thesis) in a single pdf file via e-mail to the Dean of the Faculty of Social Sciences, Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, (dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de) with reference number 01/2021 by 02.02.2021.