FB03 - Gesellschaftswissenschaften

Fachbereich wählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt ist an der Professur „Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Radikalisierungs- und Gewaltforschung“ zum 01.10.2020 eine Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TVGU, 65%-Teilzeit) 

befristet für die Dauer von drei Jahren mit der Option auf eine einjährige Verlängerung zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). Dienstort ist die Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK). Dort wird der/die Bewerber*in in der Forschungsgruppe „Terrorismus“ mitarbeiten. 

Aufgabengebiet:

Es wird erwartet, dass der*die Stelleninhaber*in aktiv zu den Forschungsschwerpunkten der Professur im Bereich politische Gewalt und Terrorismus/counter-terrorism beiträgt. Zudem wird die Möglichkeit zur selbstbestimmten Forschung gegeben, mit dem Ziel der Promotion im Feld der Konfliktforschung. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in den Feldern Friedens- und Konfliktforschung, Internationale Beziehungen oder Politikwissenschaft. Das zu verfolgende Promotionsprojekt sollte sich terroristischen Gruppierungen oder counter-terrorism in der MENA-Region oder Subsahara Afrika auseinandersetzen. Vorausgesetzt werden fließende Englischkenntnisse, sehr gute Arabisch- oder Französischkenntnisse und Deutschkenntnisse sowie substantielle Auslandserfahrung. Wünschenswert sind vertiefte quantitative oder qualitative Methodenkenntnisse. 

Weitere Informationen bezüglich des Stellenprofils erhalten Sie gerne bei Frau Prof. Dr. Hanna Pfeifer (pfeifer@soz.uni‐frankfurt.de). Bewerbungen – bestehend aus Lebenslauf, Kopien relevanter Zeugnisse, 3-seitiges Kurzexposé zum Promotionsprojekt sowie einer kurzen Erläuterung Ihrer Anschlussfähigkeit an die Forschungsschwerpunkte der Professur – richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 16 bis zum 15.08.2020 an die Dekanin des Fachbereiches Gesellschaftswissenschaften der Goethe‐Universität Frankfurt am Main, Mailadresse: dekanat.fb03‐bewerbungen@soz.uni‐frankfurt.de. 

Translation 

At the Faculty of Social Sciences at Goethe University, the “Professorship of Political Science, especially Radicalisation and Violence Research” seeks to fill the position of a

 

PhD Student/Research Associate (all gender welcome)
(E13 TVGU, 65%-part-time) 

starting at the 01.10.2020 for three years (possible extension for one year). The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement applicable to Goethe University (TV-G-U). The research associate will be based at the Peace Research Institute Frankfurt (PRIF) and work within the research group on terrorism. 

Responsibilities:

Candidates should actively contribute to the research of the professorship in the fields of political violence, terrorism, and counter-terrorism. He*She should pursue their own research project in the field of conflict studies and with the goal to earn a PhD. 

Employment requirements:

Candidates should have a M.A. degree (or equivalent) in the fields of peace and conflict studies, International Relations, or political science. The PhD project pursued by the candidate should deal with terrorist groups or counter-terrorism in the MENA region or Sub-Saharan Africa. Excellent English languages skills, very good Arabic or French, and a good of German, as well as substantial experience abroad are required. Profound knowledge of quantitative or qualitative research methods are an asset. 

For further information on the position, please contact Prof. Dr. Hanna Pfeifer (pfeifer@soz.uni‐frankfurt.de).

Applications including CV, copies of relevant certificates, short PhD proposal (3 pages) as well as a brief statement on how the candidate’s research connects to the profile of the professorship – should be sent to the Dean of the Faculty of Social Sciences at Goethe University Frankfurt/Main until 15.08.2020 via email (please indicate reference number 16): dekanat.fb03‐bewerbungen@soz.uni‐frankfurt.de.


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Rahmen des internationalen NORFACE-Verbundprojektes „The Rural-Urban Divide in Europe (RUDE)“ zum 01.01.2021 die Stelle für eine*n 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in/Post-Doc (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das Projekt ist Teil des NORFACE Network Programms zu „Democratic Governance in a Turbulent Age“ und untersucht die politische Dimension von Stadt-Land-Unterschieden. Das nationale Projektteam besteht aus Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD (Projektleiterin, Frankfurt), Jun.-Prof. Dr. Kathrin Ackermann (Heidelberg) und Prof. Dr. Richard Traunmüller (Mannheim). Internationale Projektpartner sind die Autonomous University of Barcelona (ES), Universität Bern (CH), University of Glasgow (UK) und Université Grenoble Alpes (FR). 

Zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Position gehören das nationale und internationale Projektmanagement, die Aufbereitung, Harmonisierung, Geo-Codierung und Integration nationaler und internationaler Umfrage- und Zensusdaten, die Koordinierung einer international vergleichenden Umfrage sowie die Initiierung internationaler Publikationen. 

Einstellungsvoraussetzungen sind neben einer überdurchschnittlichen sozialwissenschaftlichen Promotion einwandfreies Englisch, hervorragende Kenntnisse in quantitativen Methoden der Sozialwissenschaften, in Datenaufbereitung und Datenmanagement sowie der statistischen Datenanalyse (STATA oder R). Erwünscht sind zudem Erfahrungen im Projektmanagement oder ähnliche Leitungspositionen. Bewerber*innen sollen einen durch internationale Publikationen nachweisbaren Schwerpunkt in der politischen Einstellungs- und Verhaltensforschung aufweisen. 

Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD gerne zur Verfügung (rossteutscher@soz.uni-frankfurt.de). 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, CV mit Publikationsverzeichnis, eine wissenschaftliche Publikation) richten Sie in einer PDF-Datei bitte bis zum 01.09.2020 mit der Kennziffer 17/2020 per E-Mail an die Dekanin, Frau Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, des Fachbereichs (dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de).


Translation

 

The Faculty of Social Sciences at the Goethe-University Frankfurt invites applications for the position of a 

post-doctoral researcher (m/f/d)
(full-time position, pay scale E13 TV-G-U) 

The position is available from January 1st,2021 for a contract duration of three years. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement (TV-G-U) applicable to Goethe University. 

The researcher will be employed within the international joint research project “The Rural-Urban Divide in Europe (RUDE)”, funded by NORFACE. This project is part of the NORFACE Network Programme on “Democratic Governance in a Turbulent Age” and examines the political dimension of rural-urban disparities. Members of the national project team are Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD (project leader, Frankfurt), Jun.-Prof. Dr. Kathrin Ackermann (Heidelberg) and Prof. Dr. Richard Traunmüller (Mannheim). International project partners are the Autonomous University of Barcelona (ES), University of Bern (CH), University of Glasgow (UK) and Université Grenoble Alpes (FR). 

Among the responsibilities of the advertised position are national and international project management, preparation, harmonisation, geo coding and integration of national and international survey and census data, coordination of an international survey and initiation of international publications. 

Required qualifications are an above average PhD degree in social sciences, impeccable English, outstanding expertise in the quantitative methods of social sciences, in data preparation and data management as well as statistical data analysis (STATA or R). Experience in project management or similar executive positions is of advantage. Applicants should have a background in political attitude and behaviour research, demonstrated by international publications. 

For further information, please feel free to contact Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD (rossteutscher@soz.uni-frankfurt.de). 

Please submit your written application (including a letter of motivation, your CV with a list of publications and one academic publication) in a single pdf file with the reference number 17/2020 via e-mail to the Dean of the Faculty of Social Sciences, Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, (dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de) by September 1st, 2020.