FB08 - Philosophie und Geschichtswissenschaften

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


In der Forschungsstelle für Aramäische Studien am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main, (Professur von Prof. Dr. Dorothea Weltecke für Mittelalterliche Geschichte II), des Fachbereichs Philosophie und Geschichtswissenschaften, ist ab sofort die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags) 

für die Dauer von drei Jahren mit der Möglichkeit der Verlängerung zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). 

Zu den Aufgaben gehört die eigene Forschung zur Qualifikation (Promotion) im Bereich der aramäischen Studien, die wissenschaftliche Mitarbeit an den Projekten der Forschungsstelle für Aramäische Studien sowie die Konzeption und Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen. 

Der*Die Bewerber*in wird ermutigt, Projekte im Bereich der Sozial-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte von Regionen (z.B. Tur Abdin, Hakkari-Gebirge, Ninive-Ebene etc.), von bestimmten Städten (z.B. Aleppo, Melitene, Nisibin, Mossul etc.) oder anderen Orten (z.B. Klöster), oder Projekte zur Gegenwart der sozialen oder sprachlichen Situation der Aramäer in der Diaspora, Türkei oder Syrien zu entwickeln.

Historische Promotionsprojekte im Bereich der Epoche 500-1500 werden von Frau Prof. Dr. Dorothea Weltecke betreut. Für andere Promotionsprojekte werden der*die Bewerber*in gebeten, Vorgespräche mit möglichen wissenschaftlichen Betreuerinnen*Betreuer an der Goethe-Universität Frankfurt am Main zu führen. 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • sehr gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MA oder Diplom) entweder in Geschichte, Sozialwissenschaften, einem orientalischen verwandten Fach im Arbeitsgebiet Christlicher Orient und/oder Byzantiniszik, Semitistik mit Schwerpunkt Aramaistik oder verwandten sprachwissenschaftlichen Fächern
  • Exposé und Zeitplan für eine Dissertation (7 Seiten)
  • Absichtsbekundung zum Fach der Promotion und Bestätigung über Vorgespräche zu einer Betreuung
  • Interesse an interdisziplinärer Forschung im Bereich der Aramäischen Studien
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in der Wissenschaftsorganisation. 

Bewerbungen in Form eines PDF -Dokuments richten Sie bitte bis zum 31.01.2020 an Frau Susanne Bayer-Spears:

bayer-spears@uni-frankfurt.de, Theodor-W.-Adorno-Platz 4, 60323 Frankfurt am Main.


An der Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.04.2020 eine Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

zunächst befristet für die Dauer von einem Jahr zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). 

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Magister/Master) sowie eine abgeschlossene Promotion im Fach „Geschichte“. Gute Kenntnisse der frühneuzeitlichen Geschichte sowie ein einschlägiges Vorhaben auf dem Feld der frühneuzeitlichen Konfessionsgeschichte, bevorzugt zu konfessionsübergreifenden Fragestellungen, sowie Teamfähigkeit werden erwartet. 

Zu den Aufgaben gehören: Mitarbeit am Forschungsfeld der Professur ,,Polyzentrik und Pluralitat vormoderner Christentümer" Ausarbeitung eines eigenen Projektantrags auf dem Themenfeld der frühneuzeitlichen Konfessionsgeschichte sowie Lehre im Bereich der Geschichte der Frühen Neuzeit im Umfang von 4 LVS. 

lhre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Zeugnisse, Lebenslauf, Skizze des Forschungsvorhabens auf maximal 5 Seiten) richten Sie bitte in elektronischer Form in einer einzigen PDF-Datei bis zum 29.01.2020 an: Prof. Dr. Birgit Emich, Goethe-Universität Frankfurt, Historisches Seminar, Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit, emich@em.uni-frankfurt.de.