FB10 - Neuere Philologien

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung vorrangig berücksichtigt. Beachten Sie bitte, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens entstandene Kosten werden von der Goethe-Universität nicht erstattet.


Am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Fachbereich Neuere Philologien, der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.07.2024 die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E 13 TV-G-U, 65%-Teilzeit)
 

im Rahmen des Forschungsprojektes „Julius Wilhelm Zincgref: Lateinische Dichtungen. Edition, Übersetzung, Kommentar“ befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). Eine Verlängerung der Anstellung um 12 Monate ist nach positiver Zwischenbegutachtung des Projekts möglich.

Das Aufgabengebiet des*der Stelleninhaber*in umfasst die Mitarbeit an der Edition, Übersetzung und Kommentierung der lateinischen Versdichtungen von Julius Wilhelm Zincgref (1591-1635). Der zu erarbeitende (Doppel)band wird im Rahmen der historisch-kritischen Werkausgabe der Schriften Zincgrefs erscheinen. Zincgref war ein zentraler Vertreter des kurpfälzischen Späthumanismus, der im Umfeld des Hofes und der Universität Heidelberg große publizistische Wirkung entfaltete. An seinen lateinischen Dichtungen, die größtenteils im Vorfeld und zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges entstanden, lassen sich Strukturen und Funktionsmechanismen der humanistischen Gelehrtenkultur in musterhafter Weise studieren. Dem*Der Stelleninhaber*in wird die Möglichkeit zu wissenschaftlicher Qualifizierung (Promotion) und selbstbestimmter Forschung gegeben. Dies bedeutet, dass er*sie eine Monographie über ein nahe am Projekt angesiedeltes Thema verfasst und die Ergebnisse der Editionstätigkeit in die Darstellung integriert, vertieft und kontextualisiert.

Einstellungsvoraussetzungen: Die Arbeit an lateinischen, bislang nicht erforschten Texten hat eine hohe Lateinkompetenz als unerlässliche Voraussetzung. Vorausgesetzt wird daher ein sehr guter wissenschaftlicher Studienabschluss (Master bzw. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien) idealerweise in den Fächern Germanistik und Latein. Andere Fächerkombinationen sind denkbar. Erwartet werden überdies eine hohe intrinsische Motivation für die Erschließung unbekannter Quellen, generelle Bereitschaft zu verantwortungsbewusster eigenständiger Tätigkeit sowie Freude an Teamarbeit. Dafür wird die Möglichkeit zu intensivem fachlichem Austausch, auch über die engere Arbeitsgruppe hinaus, geboten. Die angestrebte Promotion kann in den Fächern Germanistik oder Klassische Philologie erfolgen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse, ggf. Nachweis von Publikationen oder anderen Forschungsleistungen) sind in elektronischer Form in einem PDF bis zum 20.04.2024 einzusenden an Prof. Dr. Robert Seidel (robertcseidel@lingua.uni-frankfurt.de).


Am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen, Fachbereich Neuere Philologien, der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Prof. Dr. Christine Ott, Schwerpunkt französische und italienische Literaturwissenschaft) ist zum 01.09.2024 die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E 13 TV-G-U)

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die Aufgaben umfassen die folgenden Tätigkeiten:

  • Lehrveranstaltungen in französischer und italienischer Literaturwissenschaft
  • Mitarbeit an den Forschungsprojekten des Lehrstuhls (darunter auch Editionsarbeiten)
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung
  • selbstbestimmte Forschung 

Wir erwarten von Ihnen:

  • sehr gute Promotion in französischer oder italienischer Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt in der Vormoderne
  • exzellente Kenntnisse des Italienischen
  • sehr gute Kenntnisse des Französischen
  • sehr gute Deutschkenntnisse
  • sehr gute Erfahrung in wissenschaftlichen Editionsarbeiten
  • Publikationen im Bereich der italienischen und französischen Vormoderne
  • erwünscht ist außerdem ein internationales Curriculum 

Wir bieten Ihnen:

  • flexible und moderne Arbeitsformen, sowohl zeitlich als auch örtlich (mobiles Arbeiten und Arbeit im Home-Office)
  • derzeit ein LandesTicket Hessen zur kostenlosen Nutzung des ÖPNV in Hessen
  • vielfältige interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten im Rahmen des Hochschulsports 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung in Form eines einzelnen PDF-Dokuments mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien) in elektronischer Form bis zum 30.04.2024 an: Prof. Dr. Christine Ott, E-Mail: c.ott@em.uni-frankfurt.de.