FB11 - Geowissenschaften / Geographie

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


In der Arbeitsgruppe Sedimentologie des Instituts für Geowissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main, ist ab dem 01.11.2020 oder später die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(Doktorand*in in Paläoklimatologie)
(E13 TV-G-U, 75%-Teilzeit) 

befristet für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das von der DFG geförderte Forschungsprojekt zielt auf die Rekonstruktion der temperaturabhängigen Intensität der Silikatverwitterung als Senke für atmosphärisches CO2 während des mittelkreidezeitlichen Treibhausklimas (120-90 Ma). Die Lithium-Isotopie mariner Karbonate als Proxy zeichnet Änderungen im δ7Li des Meerwassers auf und reflektiert so relative Änderungen in der Verwitterung kontinentaler und ozeanischer Silikate sowie die isotopische Fraktionierung bei der Bildung von Tonmineralen. Der*die Doktorand*in wird die isotopische und geochemischen Zusammensetzung (δ7Li, 87/86Sr, Δ47, Mg/Ca, Sr/Ca) mariner Karbonate analysieren, und in Kooperation mit den Projektpartnern konzeptionelle Modelle entwickeln die zu einem quantitativen Verständnis der Kopplung geodynamischer und klimatischer Prozesse beitragen. Das Projekt ist mit dem LOEWE Schwerpunkt VeWA assoziiert. 

Erfolgreiche Kandidaten*innen besitzen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MSc) der Geowissenschaften (oder äquivalent) oder einer fachnahen Disziplin (z.B. Umweltwissenschaften) mit einem Hintergrund in Geochemie und Paläoklimatologie. Wir erwarten eine*n Student*in mit einer hohen Motivation für Forschung und ausgezeichneten Kommunikationsfähigkeiten in englischer (und idealerweise deutscher) Sprache. Interesse an geologischer Geländearbeit, sowie analytische Erfahrungen sind erwünscht. Das Institut für Geowissenschaften bietet Ihnen ausgezeichnete Arbeitsbedingungen, ein internationales multi-disziplinäres Arbeitsumfeld und eine exzellente Forschungsinfrastruktur. 

Bewerbungen bestehend aus einem CV, Motivationsschreiben, Namen und Adressen von bis zu drei wissenschaftlichen Referenzen für Empfehlungsschreiben, sind bis zum 15.09.2020 zusammengefasst als ein PDF-Dokument per E-Mail an Prof. Dr. Silke Voigt, Institut für Geowissenschaften, Goethe-Universität, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt am Main (email: s.voigt@em.uni-frankfurt.de) zu richten.

Für weitere Informationen zur Position wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Silke Voigt. Siehe auch www.uni-frankfurt.de/69718561/Homepage-Voigt und https://sites.google.com/view/vewa-project/home.

Translation

 

The Sedimentology research group at the Institute of Geosciences, Goethe-University Frankfurt am Main, Germany, invites applications for a

 

PhD position in Paleoclimatology (m/f/d)
(E13 TV-G-U, 75%-part time) 

for 36 months available on 1st November 2020 or soon thereafter. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement (TV-G-U) applicable to Goethe-University. 

The research project funded by the German Research Foundation (DFG) aims at reconstructing the temperature-dependent intensity of silicate weathering as sink for atmospheric CO2 during mid-Cretaceous greenhouse climate (120-90 Ma). The lithium isotopic composition of marine carbonates records secular changes in seawater δ7Li and thus reflects relative changes in the weathering of continental and oceanic silicates as well as the isotopic fractionation during the formation of clay minerals. The PhD candidate will analyze the archives of sediments and pristine biogenic calcites (δ7Li, 87/86Sr, Δ47, Mg/Ca, Sr/Ca) to assess carbonate preservation and taxon-specific vital effects. Further, he*she will develop conceptual models to obtain information about the mid-Cretaceous seawater δ7Li evolution relative to OAEs towards a quantitative assessment of the geodynamic and climatic coupling. The project is associated to the LOEWE priority program VeWA. 

Requirements for applicants are completion of a MSc degree in geosciences (or equivalent) or a closely related field (e.g., environmental science), a strong motivation for research, and written and spoken fluency in English. The successful candidate should have a background in geochemistry and paleoclimatology. Interest in geological fieldwork and analytical experience are highly appreciated. The Institute of Geosciences provides excellent working conditions, an international multi-disciplinary working environment, and access to a wide range of research infrastructure, including state-of-the-art geochemistry laboratories. 

Applications (including CV, statement of research interests, and the names and addresses of three references) should be sent as a single PDF file to Prof. Dr. Silke Voigt (s.voigt@em.uni-frankfurt.de), Institute of Geosciences, Altenhöferallee 1, 60439 Frankfurt, Germany. The closing date for applications is 15th September 2020. For additional information please contact Prof. Dr. Silke Voigt. See also: www.uni-frankfurt.de/69718561/Homepage-Voigt and https://sites.google.com/view/vewa-project/home.