FB11 - Geowissenschaften / Geographie

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Das ISOE Institut für sozial-ökologische Forschung gehört zu den führenden außeruniversitären Instituten der Nachhaltigkeitsforschung mit Sitz in Frankfurt am Main. Seit 30 Jahren entwickelt das Institut sozial-ökologische Konzepte und wissenschaftsbasierte Entscheidungsgrundlagen für Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Das ISOE trägt damit zu einer nachhaltigen Entwicklung bei und setzt Impulse für eine kritische und nachhaltige Wissenschaft. Unsere Arbeit wird sowohl durch nationale und internationale öffentliche Einrichtungen, als auch private Unternehmen finanziert.

In Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt (GU), der Universität Koblenz-Landau (UKL) und der Universität Trier (TU) sucht das ISOE Kandidat*innen für

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)

4 Doktorand*innen / Hydrologie, Humangeographie, Europäischer Ethnologie und Ökologie

(65%, befristet für 4 Jahre und 3 Monate, ab dem 01.11.2020, Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an die Tarife des öffentlichen Dienstes (TV-H/TV-L/TVöD/TV-G-U)

 

in der Nachwuchsgruppe

REGULATE

Regulation of Groundwater in Telecoupled Social-Ecological Systems

 

Die Nachwuchsgruppe wird die aktuellen Herausforderungen im Umgang mit der "verborgenen Ressource" Grundwasser in Europa vor dem Hintergrund ökologischer und gesellschaftlicher Rückkopplungen (Telekopplungen) untersuchen. Die Dynamiken der Grundwasserquantität und -qualität, die zu Umweltrisiken wie Dürren und Verschmutzung und damit verbundenen gesellschaftlichen Konflikten und institutionellen Rahmenbedingungen führen, werden aus natur- und sozialwissenschaftlicher Sicht sowie aus der Sicht von Stakeholdern auf europäischer und lokaler Ebene untersucht. Wir suchen vier Doktorand*innen zum Aufbau eines Teams, das innovative Wege entwickelt, Grundwasser in Europa zu denken, zu untersuchen und zu regulieren.

Die vier Doktorandenstellen werden die Möglichkeit zu disziplinärer Forschung und Qualifizierung bieten, während diese Einzelprojekte unter dem übergreifenden Forschungsthema "telegekoppelte sozial-ökologische Systeme" integriert werden sollen. Alle Mitglieder der Gruppe werden an gemeinsamen Forschungsfragen zur sozial-ökologischen Regulierung des Grundwassers in Europa arbeiten. Die ersten sechs Monate dienen der Konkretisierung der eigenen Forschungsfragen und der Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses des übergreifenden Forschungsziels, der disziplinären Perspektiven, der interdisziplinären Teamarbeit und der transdisziplinären Zusammenarbeit mit Stakeholdern.

Die Nachwuchsgruppe wird von Dr. Fanny Frick-Trzebitzky und Dr. Robert Lütkemeier geleitet und ist am ISOE in Frankfurt angesiedelt, mit GU, UKL und TU als Partnerinstitutionen. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA) gefördert. Alle Stellenangebote stehen unter Vorbehalt der Förderbewilligung durch das BMBF. 

Allgemeine Anforderungen für alle Positionen

  • Ausgezeichneter Master-Abschluss in relevanter Disziplin und vorzugsweise Publikationserfahrung
  • Starkes Interesse an empirischer und theoretischer sozial-ökologischer Forschung
  • Bestreben, über disziplinären Grenzen hinaus mit Natur- und Sozialwissenschaftler*innen sowie Stakeholdern außerhalb des akademischen Bereichs zusammenarbeiten
  • Ehrgeiziger, selbstmotivierter Arbeitsstil; hohe Fähigkeit zur Einzel- und Teamarbeit
  • Sehr gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch; andere (europäische) Sprachen sind ein Plus
  • Ausgezeichnete wissenschaftliche Schreibfähigkeiten (Englisch)
  • Hervorragende zwischenmenschliche Fähigkeiten zur Arbeit mit verschiedenen Stakeholdern
  • Erfahrung in der Wissenschaftskommunikation ist von Vorteil

Position 1: Qualität – Grundwasser Stressoren & Ökologische Wirkungen

Mögliche Disziplinen: Biologie, Ökologie, Umweltwissenschaften

Ihre Doktorarbeit wird die Auswirkungen von Stressoren (z.B. Schadstoffe, Temperatur, Trockenheit) auf die Grundwasserfauna in mehreren europäischen Fallstudien untersuchen. Sie werden die biologischen Auswirkungen dieser Stressoren auf wirbellose Grundwasserlebewesen empirisch analysieren (Forschungsdesign, Probenahme, Laboranalyse). Ziel ist es, bestehende Indikatoren für die Grundwasserqualität zu bewerten, um das Monitoring im Rahmen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie zu verbessern. Zusätzlich zu Ihrer disziplinären Qualifikation verbessern Sie Ihre inter- und transdisziplinären Fähigkeiten, indem Sie eng mit den anderen Mitgliedern der Nachwuchsgruppe zusammenarbeiten und mit Stakeholdern interagieren.

Erfahrung in einem oder mehreren der folgenden Bereiche ist erforderlich: Ökologie, Taxonomie der Wirbellosen, multivariate Statistik. Erfahrungen in der Limnologie sind erwünscht.

Sie werden am Institut für Umweltwissenschaften (Molekulare Ökologie, UKL) in Landau, Deutschland, angestellt sein und unter der Betreuung von PD Dr. Hans Jürgen Hahn im Fach Ökologie promovieren.

URL: https://www.uni-koblenz-landau.de/en/campus-landau/faculty7/environmental-sciences/molecol/molecol

 

Position 2: Quantität – Grundwasserverfügbarkeit & Unsicherheit

Mögliche Disziplinen: Hydrologie, Physische Geographie, Umweltwissenschaften, Ingenieurwesen

Ihre Doktorarbeit wird die Auswirkungen des Klimawandels und des gesellschaftlichen Wasserbedarfs auf die Grundwasserverfügbarkeit in zwei europäischen Fallstudien untersuchen. Sie werden partizipativ ökologische und gesellschaftliche Treiber der Grundwasserverfügbarkeit mit Hilfe Bayes’scher Modellierungstechniken untersuchen (Status-quo, Szenarien, In Zusammenarbeit mit Praxispartnern werden Sie zur Entwicklung verbesserter Strategien im Grundwassermanagement unter Unsicherheit beitragen. Zusammen mit Dr. Robert Lütkemeier wird Ihre Arbeit die Analyse von Telekopplungen unterstützen, die sich auf die Grundwasserverfügbarkeit in Europa auswirken. Zusätzlich zu Ihrer disziplinären Qualifikation verbessern Sie Ihre inter- und transdisziplinären Fähigkeiten, indem Sie eng mit den anderen Mitgliedern der Nachwuchsgruppe zusammenarbeiten und mit Stakeholdern interagieren.

Erfahrung in einer oder mehreren der folgenden Methoden ist erforderlich: hydrologische Modellierung, Verarbeitung großer Datensätze (z.B. R, Python), räumliche Analyse, Bayes‘sche Netze, Wasserwirtschaftssoftware.

 

Die Eingruppierung dieser Position erfolgt nach E13 TV-G-U, 65%-Teilzeit. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages.

Sie werden am Institut für Physische Geographie (Hydrologie, GU) in Frankfurt, Deutschland, angestellt sein und promovieren im Fach Physische Geographie unter Betreuung von Prof. Dr. Petra Döll und Dr. Robert Lütkemeier. URL:https://www.uni-frankfurt.de/45217668/AG_Hydrologie__Hydrology_Group

Position 3: Konflikte – Machtverhältnisse & Ungleichheiten

Mögliche Disziplinen: Humangeographie, Politikwissenschaften

In Ihrer Doktorarbeit analysieren Sie Konflikte rund um das Grundwasser in zwei oder mehr Fallstudien, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Wasserqualität. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf eingebetteten Machtverhältnissen und Ungleichheiten in der Grundwasserbewirtschaftung. Sie analysieren sozial-ökologische Interaktionen im Zusammenhang mit umstrittenen Nutzungsrechten (für die Grundwasserentnahme und für den Nährstoffeintrag durch landwirtschaftliche Düngung), mit besonderem Schwerpunkt auf der Rolle von Interessengruppen bei der Regelung damit zusammenhängender Konflikte. Ziel ist es, Erkenntnisse über Machtverhältnisse in Verhandlungs- und Entscheidungsprozessen und deren materielle Ausprägung in ungleichen Geographien der Grundwasserqualität zu gewinnen. Zusammen mit Dr. Fanny Frick-Trzebitzky wird Ihre Arbeit die Entwicklung eines adaptiven Governance-Rahmens auf europäischer Ebene unterstützen. Zusätzlich zu Ihrer disziplinären Qualifikation verbessern Sie Ihre inter- und transdisziplinären Fähigkeiten, indem Sie eng mit den anderen Mitgliedern der Nachwuchsgruppe zusammenarbeiten und mit Stakeholdern interagieren.

Erfahrung in einer oder mehreren der folgenden Methoden ist erforderlich: Experteninterviews, qualitative Tiefeninterviews, Fokusgruppendiskussionen, partizipatives Kartieren

Sie werden am Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt, angestellt sein und promovieren an der Universität Trier (UT) zum Dr. phil. Im Fach Geographie, betreut von Prof. Dr. Antje Bruns und Dr. Fanny Frick-Trzebitzky. URL: https://www.isoe.de/en/, https://www.uni-trier.de/index.php?id=2449&L=2

 

Position 4: Institutionen – Praktiken & Normen der Grundwassernutzung

Mögliche Disziplinen: Anthropologie, Ethnologie, Soziologie

Ihre Doktorarbeit wird die zugrundeliegenden kulturellen Dimensionen nicht formal regulierter Grundwasserentnahmen in zwei europäischen Fallstudien untersuchen, wobei der Schwerpunkt auf der Wasserverfügbarkeit liegt. In einer vergleichenden Fallstudienanalyse werden Sie lokal verankerte Institutionen (Tradition, Normen und Gewohnheitsrecht), kulturelle Wahrnehmungen und Alltagspraktiken rund um die Nutzung von Grundwasser und damit verbundenen Infrastrukturen beforschen. Ein besonderes Ziel ist die Beurteilung von Diskrepanzen zwischen lokal verankerten Institutionen und nationalen bzw. europäischen Vorschriften, die die Umsetzung der letzteren in lokalen Kontexten behindern. Zusätzlich zu Ihrer disziplinären Qualifikation verbessern Sie Ihre inter- und transdisziplinären Fähigkeiten, indem Sie eng mit den anderen Mitgliedern der Nachwuchsgruppe zusammenarbeiten und mit Stakeholdern interagieren.

Erfahrung in einem oder mehreren der folgenden Ansätze ist erforderlich: ethnographische Methoden (teilnehmende Beobachtung, Tiefeninterviews), qualitative Sozialforschung, Stakeholderintegration

Sie sind am Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt, angestellt und promovieren in Europäischer Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt (GU) unter der Betreuung von Prof. Dr. Gisela Welz.

URL:https://www.isoe.de/en/,https://www.uni-frankfurt.de/63138789/Institut 

Unser Angebot

Als Teil der Nachwuchsgruppe tragen Sie dazu bei, nachhaltige Lösungen für drängende Herausforderungen im europäischen Wassersektor zu finden. Ihre disziplinäre Forschung wird in ein interdisziplinäres Team eingebettet sein, das ein innovatives und kollegiales Arbeitsumfeld für wissenschaftliche Unterstützung, Diskussion und Austausch bietet. Sie werden die Möglichkeit haben, in Ihrem Promotionsprojekt eigene Schwerpunkte zu setzen und Ihre Fähigkeiten in der inter- und transdisziplinären Zusammenarbeit weiterzuentwickeln. Sie werden in engem Austausch mit führenden Wissenschaftler*innen in diesem Bereich die Grenzen der sozial-ökologischen Theorie erweitern. Sie können Coaching- und Trainingsmaßnahmen in mehreren Bereichen (z.B. Forschungsmethoden, Projektmanagement, wissenschaftliches Schreiben) in Anspruch nehmen, die von der Nachwuchsgruppe selbst, dem Institut für sozial-ökologische Forschung, der Goethe-Universität Frankfurt (GRADE) und der Universität Koblenz-Landau angeboten werden.

Das Institut für sozial-ökologische Forschung, die Goethe-Universität Frankfurt und die Universität Koblenz-Landau sind chancengleiche Arbeitgeber und ermutigen Frauen, sich zu bewerben. Bewerberinnen und Bewerber mit schweren Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. 

Kontakt & Fragen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Robert Lütkemeier, luetkemeier@isoe.de. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit dem Stichwort "REGULATE Doktorandenstelle [Nummer der jeweiligen Stelle]" per E-Mail an das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Dr. Fanny Frick-Trzebitzky und Dr. Robert Lütkemeier, bewerbungen@isoe.de.

Für die Bewerbung senden Sie bitte ein Anschreiben, einen Lebenslauf, Zeugnisse, eine Auswahl relevanter Texte (Publikationen, Seminararbeiten o.ä.; max. 1.500 Wörter), ein kurzes Forschungsexposé (max. 2 Seiten/1.000 Wörter) sowie die Namen und Kontaktdaten von zwei Gutachter*innen in einer kombinierten PDF-Datei (max. 5 MB). Bitte reichen Sie alle Texte (zumindest Anschreiben, Exposé und Arbeitsproben) in englischer Sprache ein.

Bewerbungen werden bis zum 14.06.2020 entgegengenommen, die Bewerbungsgespräche sind für den Zeitraum 01.07. bis 15.07.2020 vorgesehen und der Arbeitsbeginn ist der 01.11.2020.

 

 

Translation

 

The ISOE Institute for Social-Ecological Research, based in Frankfurt am Main/Germany, is a leading non-profit and non-university institute for transdisciplinary sustainability research. For 30 years, the Institute has been developing social-ecological concepts, thus providing support for sound decision-making processes by policy makers, civil society and industry. This way, ISOE contributes to sustainable development and provides the impetus for critical and sustainable science. Our clients and sponsors include national and international public institutions and corporations.

In cooperation with Goethe University Frankfurt (GU), University Koblenz-Landau (UKL) and Trier University (TU), ISOE invites applications for

 

4 doctoral research positions in

Hydrology, Human Geography, European Ethnology and Ecology 

(65%, 4.25 years, start of employment 01/11/2020, salary according to German civil service pay scale

(TV-H/TV-L/TVöD/TV-G-U))

 

in the Junior Research Group

REGULATERegulation of Groundwaterin Telecoupled Social-Ecological Systems

 

The research group sets out to explore current challenges in management of the ‘hidden resource’ groundwater in Europe, against the background of long-distance environmental and societal feedbacks (telecouplings). Dynamics in groundwater quantity and quality that lead to environmental risks such as droughts and pollution, associated societal conflicts and institutional settings are addressed with perspectives from natural and social sciences as well as from stakeholders at the European and at local levels. We are seeking four doctoral researchers to build a team that develops innovative ways of thinking, studying and managing groundwater in Europe.

The four doctoral positions will provide the opportunity for disciplinary research and qualification, while these individual projects will be integrated under the overall research topic of ‘Telecoupled Social-Ecological Systems’. All members of the group will work on joint research questions regarding the social-ecological regulation of groundwater in Europe. The first 6 months serve to concretize the own research question and to create a shared understanding of the overarching research aim, the disciplinary perspectives, the interdisciplinary teamwork and the transdisciplinary collaboration with stakeholders.

The research group will be headed by Dr Fanny Frick-Trzebitzky and Dr Robert Luetkemeier, and based at ISOE in Frankfurt with GU, UKL and TU as partnering institutions. It is funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) as part of the Social-Ecological Research Framework of FONA. All vacancies are subject to final grant approval by BMBF.

 

General requirements for all four positions

  • Excellent master’s degree in a relevant discipline and preferably publication experience
  • Strong interest in empirical and theoretical social-ecological research
  • Aspiration to work beyond your disciplinary boundaries by engaging with natural and social scientists as well as with practitioners outside academia
  • Ambitious, self-motivated working style; high capacity to work individually and in a team
  • High proficiency in German and English; other (European) languages are a strong plus
  • Excellent scientific writing skills (English)
  • Outstanding interpersonal skills to work with different stakeholders
  • Experience in science communication is an advantagePosition 1: Quality – Groundwater Stressors & Ecological Impacts
  •  

Potential disciplines: Biology, Ecology, Environmental Sciences

Your doctoral research will investigate the effects of stressors (e.g. pollutants, temperature, and drought) on groundwater fauna in multiple European case studies. You will empirically analyse the biological effects of these stressors on groundwater invertebrates (research design, sampling, laboratory analysis). The objective is to evaluate existing indicators of groundwater quality in order to enhance monitoring capabilities under the European Water Framework Directive. In addition to your disciplinary qualification, you will enhance your skills in inter- and transdisciplinarity by closely working with the other Junior Research Group members and by collaborating with stakeholders.

Experience in one or more of the following fields is required: Ecology, taxonomy of invertebrates, multi-variate statistics. Experiences in limnology are appreciated.

You will be employed by the Institute for Environmental Sciences (Molecular Ecology, UKL) in Landau, Germany and pursue a doctorate (Dr) in Ecology, supervised by PD Dr Hans Jürgen Hahn.

URL: https://www.uni-koblenz-landau.de/en/campus-landau/faculty7/environmental-sciences/molecol/molecol

 

Position 2: Quantity – Groundwater Availability & Uncertainty

Potential disciplines: Hydrology, Physical Geography, Environmental Sciences, Civil engineering

Your doctoral research will investigate the impacts of climate change and societal water consumption on groundwater quantity in two European case studies. You will carry out participative assessments (status-quo and scenarios) of environmental and societal pressures on groundwater availability using Bayesian network modelling to understand the key drivers of quantity alterations. In collaboration with local resources managers, you will contribute to the development of improved groundwater management strategies under uncertainty. Together with Dr Robert Luetkemeier, your work will support the analysis of telecouplings that affect groundwater quantity in Europe. In addition to your disciplinary qualification, you will enhance your skills in inter- and transdisciplinarity by closely working with the other Junior Research Group members and by collaborating with stakeholders.

Experience in one or more of the following methods is required: hydrological modelling, processing large data-sets (e.g. R, Python), geo-spatial analysis, Bayesian networks, water management software

 

This position is according to E13 TV-G-U, 65%-part-time. Classification is based on the job characteristics of the collective agreement applicable to the Goethe-University.

You will be employed by the Institute for Physical Geography (Hydrology, GU) in Frankfurt, Germany and pursue a doctorate (Dr) in Physical Geography, supervised by Prof Dr Petra Döll and Dr Robert Luetkemeier.

URL: https://www.uni-frankfurt.de/45217668/AG_Hydrologie__Hydrology_Group

 

Position 3: Conflicts – Power Relations & Inequality in Groundwater Use

Potential disciplines: Human Geography, Political Sciences

In your doctoral research, you will analyse conflicts around groundwater in two or more case studies, with a particular focus on water quality. Special emphasis is given to embedded power relations and inequalities in groundwater governance. You will analyse socio-environmental interactions around contested rights of use (for groundwater abstraction and for nutrient input from agricultural fertilisation), with a particular focus on stakeholders’ roles in governing related conflicts. The objective is to gain knowledge on power imbalances in negotiation and decision-making processes, and their material manifestation in uneven geographies of groundwater quality. Together with Dr Fanny Frick-Trzebitzky, your work will support the development of an adaptive governance framework on the European level. In addition to your disciplinary qualification, you will enhance your skills in inter- and transdisciplinarity by closely working with the other Junior Research Group members and by collaborating with stakeholders.

Experience in one or more of the following methods is required: expert interviews, qualitative in-depth interviews, focus group discussions, participatory mapping

You will be employed by the Institute for Social-Ecological Research (ISOE), Frankfurt, Germany and pursue a doctorate (Dr) in Geography, awarded from Trier University (UT), supervised by Prof Dr Antje Bruns and Dr Fanny Frick-Trzebitzky.

URL: https://www.isoe.de/en/, https://www.uni-trier.de/index.php?id=2449&L=2

 

Position 4: Institutions – Practices & Norms in Groundwater Use

Potential disciplines: Anthropology, Ethnology, Sociology

Your doctoral research will investigate the underlying cultural dimensions of unregulated groundwater extractions in two European case studies, with a focus on water quantity. Following a comparative research design, you will analyse locally embedded institutions (tradition, norms, and customary law), perceptions and everyday practices (culture) around the use of groundwater and related infrastructures. A particular objective is to assess mismatches between locally embedded institutions and national and European regulations that hinder implementation of the latter in local contexts. In addition to your disciplinary qualification, you will enhance your skills in inter- and transdisciplinarity by closely working with the other Junior Research Group members and by collaborating with stakeholders.

Experience in one or more of the following methods is required: ethnographic participatory observation, qualitative in-depth interviews, stakeholder integration

You will be employed by the Institute for Social-Ecological Research (ISOE), Frankfurt, Germany and pursue a doctorate (Dr) in European Ethnology at Goethe University Frankfurt (GU), supervised by Prof Dr Gisela Welz.

URL: https://www.isoe.de/en/, https://www.uni-frankfurt.de/63138789/Institut

 

Our Offer

As part of the junior research group, you will contribute to finding sustainable solutions for pressing challenges in the European water sector. Your disciplinary research will be embedded in the interdisciplinary team that provides an innovative and collegial work environment for technical and scientific support, discussion and exchange. You will have the opportunity to set own priorities in your doctoral project and to further develop your skills in inter- and transdisciplinary collaboration. You will be involved in pushing the boundaries of social-ecological theory in close exchange with leading scholars in the field. You can take advantage of coaching and training measures in multiple fields (e.g. research methods, project management, scientific writing) that are provided by the junior research group itself, the Institute for Social-Ecological Research, Goethe University Frankfurt (GRADE) and University of Koblenz-Landau.

The Institute for Social-Ecological Research, the Goethe University Frankfurt and the University Koblenz-Landau are equal opportunity employers and encourage women to apply. Candidates with severe disabilities will be given preferential consideration in case of equal qualification.

 

Contact & Questions

For questions, please contact Dr Robert Luetkemeier, luetkemeier@isoe.de. We are looking forward to your informative application with the keyword “REGULATE PhD position [number of respective position]” by e-mail to the Institute for Social-Ecological Research (ISOE), Dr Fanny Frick-Trzebitzky and Dr Robert Luetkemeier, bewerbungen@isoe.de.

To apply, please send a cover letter, a CV, certificates, a sample of relevant written texts (publications, seminar papers or similar; max. 1,500 words), a brief research proposal (max. 2 pages/1,000 words) and the names and contact details of two referees in one combined PDF-file (max. 5 MB).

Applications are accepted until 14/06/2020, the job interviews are scheduled for the period 01/07 15/07/2020 and start of employment is the 01/11/2020.