FB11 - Geowissenschaften / Geographie

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16



In der Arbeitsgruppe Theorie der atmosphärischen Dynamik und des Klimas am Institut für Atmosphäre und Umwelt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
Postdoktorand*in
(E13 TV-G-U) 

befristet für die Dauer von zwei Jahren - mit der Möglichkeit der Verlängerung - zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die vorgesehene Forschung soll sich mit der Theorie und effizienten Modellierung atmosphärischer Schwerewellen beschäftigen. Der Fokus wird auf gebirgsangeregten Wellen im fortgeschrittenen Schwerewellenmodul MS-GWaM im Wetter- und Klimamodell UA-ICON liegen. Es soll eine Parametrisierung für die Schwerewellenanregung durch Gebirge entwickelt und in UA-ICON/MS-GWaM codiert werden. Diese soll mittels Machine Learning (ML) im Vergleich mit Messungen und wellenauflösenden Simulationen optimiert werden. Eine Zusammenarbeit mit anderen Gruppen zur Nutzung von UA-ICON/MS-GWaM für das Training von ML-basierten Schwerewellenparametrisierungen ist ebenfalls vorgesehen. Beiträge zu zugehörigen theoretischen Arbeiten in der Arbeitsgruppe wären willkommen. Diese Arbeit wird in das VESRI-Projekt DataWave (https://datawaveproject.github.io/) eingebettet sein, mit internationalen Partnern an Stanford University, New York University, Rice University, dem britischen Met Office, der École Normale Supérieure in Paris und dem Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg, unter Verwendung von neuen Ballonmessdaten, Modellsimulationen, Theorie und ML. 

Informationen über die Arbeitsgruppe können unter http://www.goethe-university-frankfurt.de/45681958/Theory-of-Atmospheric-Dynamics-and-Climate gefunden werden. Ihr Schwerpunkt liegt auf Skalenwechselwirkungen in der Atmosphärendynamik, z.B. in Anwendung auf die Klimavariabilität oder Schwerewellendynamik. Die Dynamik der mittleren Atmosphäre ist ein weiteres Thema. Verwendete Methoden sind Mehrskalenasymptotik, Stochastik, und numerische Simulationen. Entsprechende Anfragen sind an Prof. Dr. Ulrich Achatz (achatz@iau.uni-frankfurt.de) zu richten. 

Bewerber*innen sollten ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine sehr gute Promotion in Meteorologie, Physik, angewandter Mathematik, Strömungsmechanik oder einem verwandten Feld besitzen. Ein starker Hintergrund im Bereich der Theorie und/oder der Modellierung wird erwartet, wie auch die Bereitschaft mit großen Modellen zu arbeiten. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und zwei Kontakte für Empfehlungsschreiben) sind bis zum 30.04.2021 an Prof. Dr. Ulrich Achatz, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Atmosphäre und Umwelt, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt am Main zu senden.


In der Arbeitsgruppe Theorie der atmosphärischen Dynamik und des Klimas am Institut für Atmosphäre und Umwelt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
Doktorand*in (E13 TV-G-U / halbtags) 

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren – mit der Möglichkeit der Verlängerung – zu besetzen. Gegebenenfalls ist eine Erhöhung bis auf 75%-Teilzeit möglich. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Die vorgesehene Forschung soll sich mit der Theorie und effizienten Modellierung atmosphärischer Schwerewellen beschäftigen. Der Fokus wird auf gebirgsangeregten Wellen im fortgeschrittenen Schwerewellenmodul MS-GWaM im Wetter- und Klimamodell UA-ICON liegen. Idealisierte wellenauflösende Simulationen mit einem Finite-Volumen-Code sollen verwendet werden um den Prozess der Schwerewellenanregung zu studieren. Machine Learning (ML) soll genutzt werden um eine entsprechende Quellformulierung im MS-GWaM zu trainieren. Beiträge zu zugehörigen theoretischen Entwicklungen wären willkommen. Verbindungen zur Forschung mit UA-ICON sind vorgesehen. Diese Arbeit wird in das
VESRI-Projekt DataWave (https://datawaveproject.github.io/) eingebettet sein, mit internationalen Partnern an Stanford University, New York University, Rice University, dem britischen Met Office, der École Normale Supérieure in Paris und dem Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg, unter Verwendung von neuen Ballonmessdaten, Modellsimulationen, Theorie und ML. 

Informationen über die Arbeitsgruppe können unter http://www.goethe-university-frankfurt.de/45681958/Theory-of-Atmospheric-Dynamics-and-Climate gefunden werden. Ihr Schwerpunkt liegt auf Skalenwechselwirkungen in der Atmosphärendynamik, z.B. in Anwendung auf die Klimavariabilität oder Schwerewellendynamik. Die Dynamik der mittleren Atmosphäre ist ein weiteres Thema. Verwendete Methoden sind Mehrskalenasymptotik, Stochastik, und numerische Simulationen. Entsprechende Anfragen sind an Prof. Dr. Ulrich Achatz (achatz@iau.uni-frankfurt.de) zu richten. 

Bewerber*innen sollten ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (sehr guter Masterabschluss) in Meteorologie, Physik, angewandter Mathematik, Strömungsmechanik oder einem verwandten Feld besitzen. Ein starker Hintergrund im Bereich der Theorie und/oder der Modellierung wird erwartet. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und zwei Kontakte für Empfehlungsschreiben) sind bis zum 30.04.2021 an Prof. Dr. Ulrich Achatz, Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Atmosphäre und Umwelt, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt am Main zu senden.