FB11 - Geowissenschaften / Geographie

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Institut für Atmosphäre und Umwelt des Fachbereichs Geowissenschaften/Geographie ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
Doktorand*in
(E13 TV-G-U, 75%-Teilzeit)

befristet bis zum 30.06.2025 zu besetzen. Die Stelle wird durch den TRR 301 (https://tpchange.de/) „TPChange The Tropopause Region in a Changing Atmosphere“ aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Im Rahmen von TPChange wollen wir das Verständnis relevanter multiskaliger Prozesse in der Tropopausenregion verbessern und ihre Auswirkungen auf die Zusammensetzung, die Dynamik und letztlich auf das künftige Klima und die Klimavariabilität spezifizieren. Der Doktorand wird im Projekt B03 arbeiten:

“Impact of small-scale dynamics on UTLS transport and mixing”

Ziel dieses Projekts ist es, die Rolle der höchsten Gebirgszüge und Hochebenen beim Transport von Wasserdampf, anderen Spurengasen und Aerosolen zwischen der atmosphärischen Grenzschicht (ABL) und der oberen Troposphäre/unteren Stratosphäre (UTLS) besser zu verstehen und zu quantifizieren. Die Erreichung dieses Ziels wird das Verständnis des Klimasystems verbessern und das auf ICON basierende Klimamodellierungssystem, das in diesem Projekt verwendet und übernommen wird, verbessern. Das Projekt konzentriert sich auf den Austausch zwischen ABL und UTLS über dem geografischen Gebiet des tibetischen Plateaus (TiP) und des Himalaya mit seinen Ausläufern. Zwei Transportmechanismen werden untersucht: (a) trockene tiefe Durchmischung mit Tropopausenfalten und sehr tiefen ABLs (bis zu 5 km über dem Plateau-Niveau) im borealen Winter und Frühling, und (b) tiefe Konvektion über dem TiP, dem Himalaya und den Himalaya-Ausläufern in der Monsunzeit.

Das Projekt verfolgt ein dreifaches Ziel: Erstens soll das Prozessverständnis des tiefen Austauschs über der TiP durch eine systematische Untersuchung des Einflusses lokaler Faktoren, wie z.B. kleinräumige Topographie, thermische Zirkulationen und Bodenfeuchte, auf die ABL-Struktur und den tiefen Austausch über der TiP verbessert werden. Zweitens sollen die Mindestauflösungsanforderungen für die genaue Darstellung der ABL-Struktur, der lokalen Zirkulationen und des Tiefenaustauschs ermittelt werden, einschließlich Prozessen wie dem Ablassen von ABL-Luft durch thermische Zirkulationen, der lokalen Auslösung von feuchter Konvektion und dem Transport über die Tropopause. Drittens: Entwicklung von LES-Benchmark-Simulationen für tiefe Austauschprozesse zur Bewertung von ICON-Simulationen mit gröberer Auflösung. Um diese Ziele zu erreichen, werden hochauflösende mesoskalige Simulationen und Large-Eddy-Simulationen mit dem CM1-Modell durchgeführt.

Das Projekt wird von Professor Jürg Schmidli betreut. Zusätzlich sind Kooperationen innerhalb des TP Change Projekts geplant (Projekte A04, B02, B04, B08 und eine enge Zusammenarbeit mit Projekt B06 wird erwartet).

Anforderungen

Der*Die ideale Kandidat*in verfügt über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MSc oder gleichwertig) in Meteorologie, Geophysik (oder einem verwandten Fachgebiet) und hat einen starken Hintergrund in atmosphärischer Dynamik und Gebirgsmeteorologie. Erfahrungen mit der numerischen Modellierung und Analyse atmosphärischer Phänomene sind sehr wünschenswert.

Die*Die erfolgreiche Bewerber*in wird Mitglied einer aktiven Forschungsgruppe in einem zukunftsorientierten Forschungsgebiet mit starken internationalen Verbindungen und einer engen Partnerschaft mit Forschungsgruppen an anderen Universitäten und dem Deutschen Wetterdienst (DWD).

Was wir Ihnen bieten

TPChange bietet eine umfassende und strukturierte Ausbildung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Neben selbstorganisierten Aktivitäten wie Workshops, Trainings und einem Gastprogramm hat der*die erfolgreiche Kandidat*in auf Wunsch die Möglichkeit, internationale Forschungsaufenthalte zu verfolgen. Das Konsortium führt ein ehrgeiziges Programm durch, um die Gleichstellung der Geschlechter auf allen Karrierestufen schrittweise zu verbessern. Die Goethe-Universität Frankfurt setzt sich aktiv für Gleichstellung, Diversität und Inklusion ein und fordert als Arbeitgeberin für Chancengleichheit ausdrücklich Bewerbungen von Frauen sowie allen anderen, die zusätzliche Vielfalt in Forschung und Lehre der Universität bringen.

Bewerbungen und Bewerbungsfrist

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in einer PDF-Datei an Julian Quimbayo-Duarte (quimbayo@iau.uni-frankfurt.de) und fügen Sie ein Motivationsschreiben, einen vollständigen Lebenslauf, Namen und Kontaktdaten von mindestens zwei Referenzen sowie Kopien relevanter Zeugnisse bei. Die Prüfung aller Bewerbungen beginnt am 14. Juli 2022 und wird fortgesetzt, bis die Stelle besetzt ist. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an schmidli@iau.uni-frankfurt.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Am Institut für Atmosphäre und Umwelt des Fachbereichs Geowissenschaften / Geographie ist im Arbeitskreis Atmosphärische Umweltanalytik zum 01.10.2022 die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, 75%-Teilzeit)

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Was erwarten wir von Ihnen

Kreative Mitwirkung an der Forschung in dem Emmy Noether-Projekt „Aerosol Loadings in the Future Atmosphere (ALFA)“. Enthusiasmus in der Forschung zu atmosphärischem Aerosol. Interesse für chemische Prozesse in der Atmosphäre. Zuverlässigkeit und Teamwork, sowie gegenseitiges Coaching in der Arbeitsgruppe. Reisebereitschaft zur Teilnahme an Messkampagnen im In- und Ausland wird vorausgesetzt. Forschungsergebnisse sollen auf nationalen und internationalen Konferenzen präsentiert, sowie in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert werden.

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Charakterisierung und Anwendung einer neuen massenspektrometrischen Methode zur online-Messung von organischen Spurenstoffen in sekundärem organischem Aerosol (https://doi.org/10.1021/acs.analchem.8b00671). Mit dieser Methode sollen zunächst in Laborexperimenten chemische Transformationsprozesse in der kondensierten Phase gemessen werden. Inwiefern solche Transformationsprozesse in der Umwelt stattfinden soll mittels vergleichender Messungen zwischen Labor- und Feldversuchen untersucht werden. Die zentrale Frage wird hierbei sein, inwiefern organische und anorganische Spurenstoffe in komplexen Mischungen miteinander reagieren, und wie relevant diese Prozesse unter zukünftigen Emissionsszenarien erscheinen.

Ihr Profil

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach (analytische) Chemie, Physik oder Umweltwissenschaften und haben solide Kenntnisse in der Atmosphärenchemie. Sie haben bereits erste Erfahrung im Umgang mit hochauflösender (Orbitrap)-Massenspektrometrie. Sie sind in der Lage große Datensätze mit entsprechender Software (Matlab oder Python) auszuwerten und zu interpretieren. Gute Kenntnisse in Englisch (Sprache und Schrift) sind von zentraler Bedeutung.

Was wir Ihnen bieten

In einem dynamischen Team haben Sie die Möglichkeit zur Promotion in einem zukunftsrelevanten Forschungsgebiet. Sie sammeln Erfahrung in der organischen Spurenanalytik und knüpfen (inter)nationale Kontakte auf dem Gebiet der Atmosphären- und Umweltchemie. Als Mitglied in der Graduiertenakademie der Goethe-Universität (GRADE) haben Sie Zugang zu einer Vielzahl an individuellen Trainingsprogrammen und somit die Möglichkeit zur persönlichen Weiterqualifizierung.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Zeugnisse, CV, Referenzen) senden Sie bitte bis zum 31.08.2022 als ein PDF per E-Mail an Prof. Dr. Alexander Vogel: vogel@iau.uni-frankfurt.de.

Translation

At the Institute for Atmospheric and Environmental Sciences of the Department of Geosciences / Geography at the Goethe-University in Frankfurt am Main, Germany, we seek, as a member of the working group Atmospheric Environmental Analytics, a

PhD student (m/f/d)
(E13 TV-G-U, 75% part-time)

for a period of three years, starting on 01.10.2022. The salary grade is based on the job characteristics of the collective agreement applicable to Goethe University (TV-G-U).

What do we expect from you?

Creative involvement in the research of the Emmy Noether-group on "Aerosol Loadings in the Future Atmosphere". Enthusiasm for the chemical characterization of atmospheric aerosols. Curiosity for understanding chemical processes in the atmosphere. Reliability and team spirit, mutual coaching in the work group. Pro-active participation in measurement campaigns in Germany and abroad. Presenting research results at national and international conferences as well as publishing in peer-reviewed scientific journals.

Your task is the characterization and application of an online-mass spectrometry technique (https://doi.org/10.1021/acs.analchem.8b00671) for highly time-resolved measurements of secondary organic aerosol (SOA) composition. You will perform laboratory experiments to investigate chemical transformation reactions in the (aerosol) particle phase. We aim at molecular-resolved comparison between lab and field studies in order to identify characteristic composition pattern, enabling a better understanding of SOA formation in the atmosphere. A central question of your research is how organic aerosol interacts with inorganic pollutants, and how this chemistry will change under future emission scenarios.

Your profile

You have a university degree (MSc) in chemistry, physics or environmental sciences with basic knowledge in atmospheric chemistry. You made your first experience with high-resolution (Orbitrap) mass spectrometry. You are able to handle, evaluate and interpret large datasets with adequate software (e.g. Matlab or Python). Strong communication skills in English (oral and written) are crucial.

What we can offer

Being part of a dynamic team, you have the opportunity to graduate as a Ph.D. (Dr. rer. nat.) in a future-oriented research area. You will gain experience in organic trace analysis using state-of-the-art mass spectrometry and establish international contacts in the field of atmospheric and environmental research. As a member of the Graduate Academy of the Goethe-University Frankfurt (GRADE), you have access to a variety of individual training programs (e.g. language courses) and thus the opportunity for further personal education.

Please send your application with the usual documents (letter of motivation, certificates, CV, references) by 31.08.2022 as one PDF by e‑mail to Prof. Dr. Alexander Vogel: vogel@iau.uni-frankfurt.de.


Am Institut für Humangeographie, Fachbereich 11 Geowissenschaften und Geographie, der Goethe-Universität Frankfurt ist ab dem 01.11.2022 eine Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in Mobilitätsforschung (m/w/d)
PostDoc
(E13 TV-G-U)

befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren in einem BMBF-geförderten Drittmittelprojekt zu besetzen (Teilzeit ist möglich). Die Besetzung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Sie interessieren sich für wissenschaftliche Fragestellungen zur sozial-ökologischen Transformation von Mobilität in Metropolregionen und sind bereit die Co-Leitung eines entsprechenden Forschungsprojekts zu übernehmen. Für die Stelle suchen wir eine sehr gut qualifizierte, engagierte und motivierte Person. Ihr Ziel ist eine wissenschaftliche Weiterqualifikation und die Entwicklung eines Forschungsprofils, das sich thematisch und methodisch in die Forschungs-Schwerpunkte der Arbeitsgruppe Mobilitätsforschung einfügt (vgl. https://www.uni-frankfurt.de/46636172/05_mobilitaet) oder diese erweitert. Hierfür publizieren Sie Ihre Ergebnisse in internationalen Fachzeitschriften, nehmen regelmäßig an internationalen Konferenzen teil, sind bereit bei der Einwerbung von Drittmitteln mitzuarbeiten und übernehmen Verantwortung mit der Leitung entsprechender Forschungsprojekte.

Voraussetzungen für die Einstellung sind ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine erfolgreich abgeschlossene Promotion in Geographie, Raumplanung, Psychologie, Sozialwissenschaften oder verwandten Studiengängen, Vorkenntnisse zur Verkehrs- und Mobilitätsforschung, ein sicherer Umgang mit Methoden empirischer Sozialforschung sowie sehr gute englische Sprachkenntnisse. Kenntnisse zu quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung sind von Vorteil. Teamgeist und entsprechende kommunikative Fähigkeiten werden erwartet. Zudem sind Erfahrungen mit verkehrs- und mobilitätsbezogener Projektarbeit von Vorteil.

Wir bieten ein innovatives und kreatives Umfeld in einer lebendigen, international ausgerichteten Arbeitsgruppe mit vielfältigen Eigen- und Drittmittelprojekten der anwendungsorientierten und Grundlagenforschung. Die Goethe Universität bietet zudem vielfältige Angebote zur individuellen Weiterqualifizierung in Forschung und Lehre.

Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen sowie der Angabe von zwei Referenzpersonen senden Sie bitte bis zum 27.09.2022, vorzugsweise in einer PDF-Datei per Email, an Herrn Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Institut für Humangeographie, PEG, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, D-60629 Frankfurt am Main (Email: mobilitaetsforschung@uni-frankfurt.de). Bitte geben Sie als Betreff „Bewerbung Promovierte*r Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Mobilitätsforschung“ und Ihren Namen an. Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter mobilitaetsforschung@uni-frankfurt.de bzw. telefonisch unter der 069-798 35179 zur Verfügung.


Am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in „Verwendung Open Source Data und Index Mobilitätswende“ (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags)

für die Dauer von acht Monaten zu besetzen. Im Falle einer nebenberuflichen Tätigkeit ist auch eine Beschäftigung mit 28,75%-Teilzeit möglich, längstens jedoch bis zum Ende der Projektlaufzeit am . Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U)

Für die Stelle suchen wir eine*n Informatiker*in mit einer abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulausbildung zur Mitarbeit in dem vom Förderprogramm „Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität" im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen geförderten Projekts „Mowendiko - Konzeptstudie zur Entwicklung eines Mobilitätswendeindex für Kommunen“.

Die Forschungsaufgaben umfassen unter anderem die Entwicklung, Validierung und Anwendung von Verfahren zur Erstellung von Mobilitätsindikatoren auf kommunaler Ebene aus OpenSource-Daten.

Notwendige Voraussetzungen für die Einstellung sind nachweisbare Vorerfahrungen mit der Planung, dem Entwurf und der Programmierung von Softwaresystemen sowie der selbständigen Verwendung von offenen Daten, insbesondere Geodaten des OpenStreetMap-Projektes, (1) zur effizienten Berechnung regionalisierter Indizes der Mobilitätswende, (2) zu deren Visualisierung sowie (3) zur interaktiven Darstellung in einer Webanwendung.

Zudem werden Teamgeist und entsprechende kommunikative Fähigkeiten in einem interdisziplinären Projektteam aus der Geographie und Raumplanung erwartet.

Wir bieten ein innovatives und kreatives Umfeld in einer lebendigen, international ausgerichteten Arbeitsgruppe mit vielfältigen Eigen- und Drittmittelprojekten der anwendungsorientierten und Grundlagenforschung. Die Goethe-Universität bietet zudem vielfältige Angebote zur individuellen Weiterqualifizierung in Forschung und Lehre.

Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen sowie der Angabe von zwei Referenzpersonen senden Sie bitte bis zum 16.08.2022 in einer PDF-Datei per Email, an Herrn Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Institut für Humangeographie, PEG, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, D-60629 Frankfurt am Main (Email: mobilitaetsforschung@uni-frankfurt.de). Bitte geben Sie als Betreff „Open Source Data und Index Mobilitätswende“ und Ihren Namen an. Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter mobilitaetsforschung@uni-frankfurt.de bzw. Tel. 069-798 35179 zur Verfügung.


Am Fachbereich Geowissenschaften/Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Institut für Physische Geographie ab dem 01.11.2022 die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags)

vorerst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Die Stelle ist der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Jürgen Runge, Physische Geographie und Geoökologie zugeordnet. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Mensch-Umwelt-Beziehungen, insbesondere mit Ressourcen- und Nachhaltigkeitsfragen sowie der Paläoumweltforschung in tropischen Ökosystemen in Afrika. Innerhalb des Frankfurter Afrikazentrums ZIAF ist die Arbeitsgruppe in inter- und transdisziplinäre Vorhaben eingebettet.

Aufgabengebiete:

  • Mitarbeit in der universitären Lehre (Physische Geographie, Studiengänge BSc., MSc. und Lehramt) im Umfang von 2 LVS sowie in der akademischen Selbstverwaltung
  • Mitarbeit an Drittmittelbeantragungen; Durchführung von kartographischen und GIS-Arbeiten sowie Betreuung (Schriftleitung) von Publikationsprojekten (Palaeoecology of Africa) und des WEB-Auftritts der Arbeitsgruppe
  • Betreuung des Multifunktionsbohrgerätes des Fachbereichs; es wird die Möglichkeit zur eigenständigen Forschung und Weiterqualifikation (Promotion) gegeben.

Voraussetzungen:

  • sehr gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MSc.) in Geographie/Geologie/Agrarwissenschaft o.ä. mit Schwerpunkt Physische Geographie, Quartärgeologie, Bodenkunde und/oder GIS/Kartographie
  • einschlägige Erfahrungen in der Anwendung von Remote Sensing/GIS und im Datenmanagement (Statistik)
  • Erfahrungen in Bohrtechnik und Bohrgeräteführung bzw. Bereitschaft, sich weiter zu qualifizieren
  • souveräne Beherrschung von MS Office Anwendungen
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Grundkenntnisse in Französisch sind von Vorteil
  • Führerschein B/BE

Die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, Kreativität sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit werden vorausgesetzt.

Neben den üblichen Vergünstigungen des öffentlichen Dienstes bietet die Goethe-Universität ihren Beschäftigten derzeit das LandesTicket an, das in ganz Hessen zur Nutzung des ÖPNV berechtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen im PDF-Format (Zusammengefasst in einer PDF-Datei, max. 5 MB!) per E-Mail richten Sie bitte bis zum 30.09.2022 an Prof. Dr. Jürgen Runge, Dekan, Goethe-Universität, FB Geowissenschaften und Geographie, Institut für Physische Geographie, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt am Main, j.runge@em.uni-frankfurt.de