Aktuelles

Projekte, Publikationen, Tagungen

Neuigkeiten aus dem Institut


Hier und hier finden Sie die aktuelle Veranstaltungsübersicht (SS 2017 und WS 2017/18) unseres Instituts.


Studentische Tagung

23.8.2017 | Beginn 10.00 Uhr c.t. | IG 251

Kritische Positionierungen. Texte und Theorien der Kinder- und Jugendliteratur

Im Rahmen der studentischen Tagung ‚Kritische Positionierungen‘ präsentieren die TeilnehmerInnen in Kurzvorträgen Ergebnisse, die sie im Sommersemester 2017 in den Seminaren ‚Identität in der Krise. Erzählen von Adoleszenz in den 2000er Jahren‘ (Anna Stemmann) sowie ‚Internationale Theorien der Kinder‐ und Jugendliteratur‘ (Iris Schäfer) erarbeitet haben. Im Zentrum steht dabei eine kritische Lektüre und Reflexion theoretischer Konzepte, etwa zum Adoleszenzroman, um deren Anwendbarkeit für die Analyse literarischer Texte zu diskutieren. Den thematischen Schwerpunkt bildet entsprechend die Konstruktion von Adoleszenz in aktuellen jugendliterarischen Romanen, die in Verbindung mit Aspekten des Rituals beleuchtet wird.

Das detaillierte Programm wird noch bekannt gegeben; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Die Bibliothek für Jugendbuchforschung sucht zwei studentische Mitarbeiter*innen (ca. 40 Monatsstunden)

Beginn der Tätigkeit: Oktober 2017

Voraussetzung: Erwünscht ist die Teilnahme an Lehrveranstaltungen der Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft oder Interesse am Sammelgegenstand der Bibliothek.
Die Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und evtl. Zeugnissen ist zu richten an:

Bibliothek für Jugendbuchforschung
Beate Schoone
Norbert-Wollheim-Platz 1
60 323 Frankfurt am Main

In der Fachauskunft der Bibliothek für Jugendbuchforschung, IG-Farben-Gebäude,
Querbau 1, Erdgeschoss, Raum 115 kann die Bewerbung auch direkt abgegeben werden.
Weitere Auskünfte zu der Stelle erhalten Sie dort direkt oder telefonisch unter der
Nummer 069/798 329 68.


"Scherenschnitte: Ausstellung von Märchenbildwelten und Scherenschnitten" von Sybille Schenker

Neue Bilderausstellung im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau-Wilhelmsbad


Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 10-12 / 14-17 Uhr, Samstag / Sonntag: 10-17 Uhr

Eröffnung am 09. Juli 2017 um 14.30 Uhr

Die Scherenschnittkunst zählt zu den bekanntesten Adaptionstechniken der Grimm’schen Märchen. Vom 9. Juli bis 8. Oktober 2017 präsentiert das Institut für Jugendbuchforschung in Kooperation mit dem Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum sowie der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
Märchenillustrations- und Scherenschnittwelten der Nürnberger Künstlerin Sybille Schenker  in Hanau Wilhelmsbad.
Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 9. Juli 2017 (14:30 Uhr), begrüßen wir Sie sehr herzlich mit einer Einführung von Dr. Claudia Maria Pecher und einem Live-Scherenschnitt durch die Künstlerin selbst.

Sybille Schenkers Märcheninterpretationen und Märchenbücher stehen in einer langen Tradition und sind experimentell zugleich. Sie fordern einerseits die Entdeckungslust ihrer Betrachterschaft ein und machen andererseits die Bedeutung von Buchkunst sichtbar. Der gelungene Wechsel von Scherenschnitt, Transparentpapier und schlichten Buchseiten  erzählen den Text auf eine geheimnisvolle Weise neu.

Sybille Schenker studierte Design und Illustration in Nürnberg und New York. Sie ist freischaffende Künstlerin und lehrt seit 2014 an der Technischen Hochschule Nürnberg und der Designschule Dresden Illustration und Design. Für ihre Märchenbilderbücher erhielt sie Auszeichnungen, so etwa auch den Sonderpreis Märchenbilderbuch der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und der Märchen-Stiftung Walter Kahn. Ihre Bücher erschienen beim Verlag minedition wurden zu den besten 7 Büchern für junge Leser vom Deutschlandfunk und den 100 Best Children’s Books 2013 von der New York Public Library gekürt. Im letzten Jahr vertrat Schenker als Illustratorin das Gastland Deutschland auf der Bologna Children’s Book Fair mit 29 anderen Künstlern.

Weitere Informationen unter: www.hessisches-puppenmuseum.de


Ausstellung der Bibliothek für Jugendbuchforschung

Die schönste (Neben-) Sache der Welt: "Liebe und Sexualität im Kinder- und Jugendbuch"

Die Liebe ist nicht nur ein universelles Thema der Erwachsenenliteratur weltweit, auch in der neueren deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur wird sie vielfach und auf unterschiedlichste Weise angesprochen. Da es unzählige verschiedene Ausdrucksformen der Liebe und dementsprechend eine unerschöpfliche Auswahl in der Literatur gibt, fokussiert sich die Ausstellung auf die romantische Liebe und die Sexualität. Insbesondere die letztere gewinnt in der Kinder- und Jugendliteratur zunehmend an Bedeutung und Vielseitigkeit. Es werden vermehrt Grenzen ausgetestet und (sexuelle) Tabus erkundet.

Die Literaturauswahl umfasst Bilderbücher, Erzählliteratur und Sachbücher zu Themen wie erste Liebe und das erste Mal, verbotene Liebe, Homosexualität sowie sexuelle Aufklärung, Pubertät und körperliche Entwicklung.

Die Vitrinenausstellung über Liebe und Sexualität im Kinder- und Jugendbuch ist zu sehen von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 bis 16.30 Uhr im I.G.-Farben-Haus auf den Fluren der Bibliothek für Jugendbuchforschung (Querbau 1, Erdgeschoss, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt).


Zurückliegende Veranstaltungen finden Sie hier.