Ziele und Aufgaben des Wilhelm Merton-Zentrums

Ziele und Aufgaben des Wilhelm Merton-Zentrums

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Manfred Zuleeg, ehemaliger Richter am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften a. D., gründete 1998 das Wilhelm Merton-Zentrum als Zentrum für Europa-Wissenschaften (ZEWi). Seit 2004 führt es den Namen des Frankfurter Unternehmers und Mäzens Wilhelm Merton (1848-1916), der sich maßgeblich an der Gründung der Frankfurter Universität beteiligte. Mertons sozialpolitisches Engagement lag insbesondere darin, wissenschaftliche Einrichtungen zu schaffen, die zugleich den Erfordernissen der modernen Wirtschaftsgesellschaft entsprachen. In dieser Tradition steht auch das heutige Merton-Zentrum, das Fragen der Europäischen Integration und der globalen Wirtschaftsordnung nachgeht.

 

Das Merton-Zentrum setzt sich aus zwei juristischen und einem volkswirtschaftlichen Lehrstuhl zusammen, zielt aber auch darauf, sozialwissenschaftliche und philosophische Fragestellungen einzubeziehen. Es arbeitet außerdem mit außerwissenschaftlichen Institutionen zusammen, bisher etwa der Europäischen Union, der Hessischen Staatskanzlei, der Stadt Frankfurt am Main und der Dresdner Bank.

 

Neben seiner Forschungstätigkeit organisiert das Merton-Zentrum Vorträge, Tagungen und die Hessen International Summer University (ISU). Zudem veranstaltet das Zentrum jedes Jahr das im Frühling stattfindende Walter Hallstein-Kolloquium.