Gesundheitsförderung bei Erwerbslosigkeit

Das Gesundheitsförderprojekt AGILer – Aktivierende GesundheitsInitiantive für Langzeiterwerbslose - der Abteilung Sportmedizin bietet Gesundheitsberatung für ältere Erwerbslose auf höchstem wissenschaftlichen Niveau.

Neben finanziellen und sozialen Veränderungen geht Arbeitslosigkeit mit einem veränderten Bewegungsverhalten und erheblichen gesundheitlichen Risiken einher. Trotzdem sind insbesondere Langzeitarbeitslose besonders schwer für klassische Angebote der Bewegungs- und Gesundheitsförderung empfänglich.

Seit 2006 bietet die Abteilung Sportmedizin der Goethe-Universität Frankfurt mit ihrem Konzept AGILer innerhalb des durch das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderten Beschäftigungsprogramms Perspektive 50plus, in enger Kooperation mit Jobcentern der Rhein-Main Region, ein spezielles Beratungs- und Vermittlungsangebot zu den Themen Bewegung und Ernährung an.

Das Angebot richtet sich an alle Akteure der Beschäftigungsförderung und beauftragte Bildungsträger.

Das Projekt AGILer wird gefördert durch   AGILer ist Fallstudie guter Praxis der WHO