Aktuelles

  Aktuell gibt es keine Ausschreibungen.

 

FFIA Kolloquium

Regelmäßig stattfindendes Kolloquium zu Qualifikationsarbeiten (nicht öffentliche Veranstaltung)

Bei Interesse an der Teilnahme, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.


Veranstaltungen 2019

 

Konferenz

Gesundheit & Lebensqualität im Alter (40 Jahre Interventionsgerontologie)
Verhaltensbezogene Intervention in der Versorgung

Die bestmögliche gesundheitliche Versorgung älterer Menschen gehört zu den großen Herausforderungen unserer alternden Gesellschaft. Es ist auch längst deut-lich geworden, dass die oft komplexen gesundheitlichen Bedarfe älterer Menschen nur mittels einer multi-professionellen Kooperation adäquat adressiert werden können. Dabei müssten nach der vorliegenden Evidenz verhaltensbezogene Inter-ventionen in der gesundheitlichen Versorgung älterer Menschen eine zentrale Rolle spielen. Ziel dieser nicht-pharmakologischen Interventionen ist es, Verhalten, Kompetenzen und Bewältigungsprozesse von älteren Menschen bzw. deren familiär, informell und professionell Helfenden nachhaltig zu verändern.

Zeit: 24. Oktober 2019 | 09.00 - 17.00 Uhr
Ort: Robert Bosch Stiftung, Französische Str. 32, 10117 Berlin

weitere Informationen


Öffentliche Vortragsveranstaltung

Straßen Uni Frankfurt - "Wir wollen es wissen"
Die Straßen-Uni ist ein kostenloses Bildungsangebot. Das Angebot richtet sich an obdachlose und wohnungslose Menschen.

"Gesund alt werden" | Referent: Prof. Dr. Frank Oswald

Themen:
Wir werden immer älter. Was heißt das für mich? Wie will ich leben, wenn ich alt bin? Wie kann ich mich jetzt schon mit
dem Thema Älterwerden beschäftigen? Will ich mich mit dem Thema überhaupt beschäftigen? Wie kann ich selbst über mein Leben
bestimmen, wenn ich alt bin? Was kann ich für meine Gesundheit tun?

Zeit: 19. November 2019 | ab 13.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal von Liebfrauen, Liebfrauenberg, 60313 Frankfurt am Main

weitere Informationen


Tagung: "Im Alter anders? - Zur Bedeutung von Devianz und Abweichung in Zeiten zunehmender Langlebigkeit"
Frühjahrstagung der Sektion Alter(n) und Gesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Die Lebensphase Alter ist durch eine zunehmende Heterogenität gekennzeichnet, die in unterschiedli-chen Lebensweisen Ausdruck findet und durch struk-turelle und kulturelle Veränderungen bedingt ist. So erreichen zunehmend auch Personen(-gruppen) ein höheren Lebensalter, die aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen und fehlender Behandlungsmöglich-keiten früher keine hohe Lebenserwartung hatten.

An der Frühjahrstagung der Sektion Alter(n) und Ge-sellschaft sollen konzeptionelle Überlegungen disku-tiert werden, wie diese Gruppen und Veränderungen in der Alternsforschung thematisiert werden können.

Zeit:         15.-16. Februar 2019

Ort:          Renate von Metzler Saal, Casino, Campus Westend der Goethe-Universität

Anmeldeschluss ist der 26. Januar 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.



Veranstaltungen 2018

 

Berichte zu vergangenen Veranstaltungen des FFIA finden Sie hier.


Einladung zum Workshop: "Designing for Older Adults"

Vier Spitzenforscher*innen des „Center for Research and Education on Aging and Technology Enhancement“ (CREATE) stellen ihre neuesten Erkenntnisse zur Altersforschung und Technikgestaltung im Rahmen eines interaktiven Workshops vor. Ein übergeordnetes Ziel ist es, etablierte Wissenschaftler*innen mit Wissenschaftler*innen in der frühen Berufsphase in den Dialog über Fragen nach der Zukunft des Forschungsfelds Alter und Technik in Deutschland zu bringen.

Zeit:         06.-07. Dezember 2018
Ort:          Campus Westend der Goethe-Universität, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main

Anmeldeschluss ist der 30. September 2018. Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie hier.


Vorträge und Diskussion

"Nachwuchs in der Alternsforschung - Einblicke in die Arbeit Frankfurter NachwuchswissenschaftlerInnen"

Alternsforschung in Deutschland wächst stetig und wird auch für den wissenschaftlichen „Nachwuchs“ attraktiv. Frauen und Männer am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere („Early Career Researcher“)  aus dem FFIA und dem neu gegründeten GRADE Center Aging der Goethe-Universität bringen ihr Wissen über das Altern in die „Scientific Community“ und in die Gesellschaft ein

Wie wird Altern in der Zukunft aussehen? In den Beiträgen „der Jungen“ über „die Alten“ werden keine „trockenen Ergebnisse“ berichtet, sondern es werden Fragen gestellt, und Thesen diskutiert. Gemeinsam mit Franz Müntefering und weiteren ExpertenInnen wird Forschung in die Frankfurter Stadtöffentlichkeit getragen, den Blick dabei immer auch auf die Zukunft gerichtet.

Zeit:         04. Juni 2018
Ort:          Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main

Weitere Informationen finden Sie hier.


Tagung: "Menschen mit Demenz im Forschungsprozess - Einordnung, Reflexion, Perspektiven"
Eine Ethiktagung des DZNE Witten in Kooperation mit dem FFIA

Die Forschung mit und für Menschen mit Demenz bringt eine besondere ethische Verantwortung für alle am Forschungsprozess Beteiligten mit sich. Denn häufig werden Menschen mit Demenz aus einer defizitorientierten Perspektive kognitive und inter-aktionale Kompetenzen abgesprochen und nicht als soziale Akteure wahrgenommen. Sie dennoch aktiv in Forschungen einzubeziehen, stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor die Aufgabe, sowohl ihre Verletzlichkeit und Schutzbedürftigkeit, als auch ihre Kompetenzen und Ressourcen wahrzunehmen und sie soweit wie möglich in ihrer Entscheidungsfähigkeit zu unterstützen.

Zeit:         10.00 - 16.30 Uhr am 18. Mai 2018
Ort:          Ardey Hotel, Ardeystraße 11-13, 58452 Witten

Weitere Informationen finden Sie hier.


Tagung: "Forschung mit besonders vulnerablen Gruppen in der Psychiatrie"
Ethische Herausforderungen in der forensisch-psychiatrischen Forschung und der klinischen Demenzforschung

Zeit:         07. Februar 2018
Ort:          Tagungs- und Veranstaltungshaus "Alte Mensa", Wilhelmsplatz 3, Göttingen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Symposium "Ambivalenzen: Altern und biographische Übergänge"
6. Werkstattgespräch des Interdisziplinären Arbeitskreises Ambivalenz

Das Symposion „Ambivalenzen: Altern und biographische Übergänge“ greift die systematischen Erkundungen und Analysen des Ambivalenten der bisherigen Werkstattgespräche und Publikationen des „Interdisziplinären Arbeitskreises Ambivalenz“ auf und wendet sie auf Alternserleben, (biographische) Übergangskontexte und transformatorische Bildungsprozesse an. Dabei geht es einmal mehr um die Tragfähigkeit des Ambivalenten als erkenntnisleitendes Referenzkonzept, das diesmal im interdisziplinären Diskurs von erziehungswissenschaftlicher, soziologischer, psychologischer und kulturwissenschaftlicher Übergangsforschung auf dem Prüfstand stehen soll.

Zeit:         14.-16. Februar 2018
Ort:          Raum 1.811, Casino-Gebäude auf dem Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt

Weitere Informationen finden Sie hier.


Internationales Symposium: Protection against Violence in Home Care Settings for Older Adults

Gewalt in der häuslichen Pflege alter Menschen ist kein Einzelfall und wurde international vielfach dokumentiert. Hierauf haben Wissenschaft, Politik und Praxis bislang kaum mit entsprechenden Schutzkonzepten reagiert. Ziel des internationalen Symposiums ist es, in Austausch mit führenden Expertinnen und Experten im Bereich von Gewaltschutzkonzepten zu treten, um Zukunftsperspektiven zur Sicherung des Altenwohls zu diskutieren.

Zeit:         11.00 -19.00 Uhr, 01. März 2018
                10.00 - 16.00 Uhr, 2. März 2018
Ort:          Erbacher Hof, Grebenstraße 22-24, Mainz

Eine Anmeldung bis zum 17.2.2018 ist unter ertl@uni-mainz.de erforderlich.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

 

Veranstaltungen 2017

 

Erste FFIA Winterschule
"Forschungsmethoden der Alternswissenschaft - Quantitative, Qualitative & Partizipative Ansätze"

Anfang Dezember fand an der Goethe-Universität die erste Winterschule des Frankfurter Forums für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) statt. Themen waren moderne quantitative, qualitative und partizipative Methoden der Alternsforschung. Ziel war zur methodischen Professionalisierung von „Early Career Researcher“ (ECR) aus diesem Bereich beizutragen, da Forschungsmethoden auch in der Alternsforschung immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Zeit:         06. - 08. Dezember 2017
Ort:          Campus Westend, Seminarhaus, Raum 5.108

Lesen Sie hier weiter...


Stadtpolitisches Symposium des urban future form
"MULTISENSORISCHE RÄUME – PERSPEKTIVEN AUS DER NEUROARCHITEKTUR"

Das 4. Symposium 2017 beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen über eine Architektur, die mit ihren sensorischen
Möglichkeiten alle Sinne des Menschen belebt, die Gesundheit fördert und den Erhalt kognitiver Kompetenzen unterstützt.
Neurowissenschaftliche Forschungen der letzten Jahre haben in zahlreichen Studien die Nachweise erbracht, dass Menschen sämtlicher
Altersstufen auf stimulierende Räume und anspruchsvolle Umgebungen lebensnotwendig angewiesen sind.

Zeit:         14. November 2017 / 18.00 - 20.30 Uhr
Ort:          Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main / Schaumainkai 43 / 60596 Frankfurt am Main

weitere Informationen


Ringvorlesung der Universität des 3. Lebensalters (U3L):

"Natur und Kultur"

Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat es zahlreiche, oft recht unterschiedliche, ja gegensätzliche Vorstellungen und Lehren gegeben, was „Natur“ ist und was als „natürlich“ gilt. Natur und Kultur wurden früher oft als Gegensätze betrachtet, doch dieser Dualismus wird heute weitgehend aufgegeben zugunsten der Vorstellung einer gegenseitigen Beeinflussung, wie sie ja tatsächlich zu beobachten ist, seitdem der homo sapiens seine Umwelt zu gestalten begann und sich bemühte, entweder„in Übereinstimmung mit der Natur zu leben“ oder gegen die als feindlich gedachte Natur vorzugehen und sie zu bekämpfen.

Zeit:         Mittwochs, 14-16 Uhr (ab 18.10.2017)
Ort:          Hörsaaltrakt H V, Campus Bockenheim, Goethe-Universität

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.


Veranstaltungsreihe "Alterserkrankungen des Gehirns" der Hertie-Stiftung

Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Goethe-Universität Frankfurt und Frankfurter Allgemeine Zeitung. Ziel ist es, über die häufigsten Alters erkrankungen des Gehirns zu informieren, ihre gesell schaftliche Relevanz aufzuzeigen und Impulse für die Auseinandersetzung zu geben.

Hierzu stellen führende Neurowissenschaftler den aktuellen Stand der sechs häufigsten Erkrankungen vor. Die jeweils anschließende moderierte Gesprächsrunde mit Persönlichkeiten aus Politik, Praxis und Wissenschaft widmet sich einem gesellschaftlichen Aspekt, der mit den Krankheiten einhergeht.

Zeitraum: Januar - November 2017
Zeit:         Dienstag 18.30-21.30 Uhr
Ort:          Campus Westend, Festsaal des Casinos

weitere Informationen


Mitteilungen

Am 12. Mai 2017 fand die dritte Mitgliederversammlung des Frankfurter Forums für interdisziplinäre Alternsforschung statt.


Tagung
7. Jahrestagung des Vereins "Gesellschaft - Altern - Medien"

"Immer WEITER mit der BILDUNG - Mediale Lernkulturen im höheren Erwachsenenalter"

Auf der 7. Jahrestagung des Vereins "Gesellschaft - Altern - Medien" wird dieses Jahr unter anderem Herr Friedrich Wolf mit dem Vortrag "Das Tablet ruht, außer sonntags" - Eine mikrolongitudinale Studie zur Erfassung der ICT-Nutzung im Alter beteiligt sein.

Zeit:         23. & 24. Juni 2017
Ort:          Volkshochschule Leipzig

Tagungsprogramm


Veranstaltungsreihe "Alterserkrankungen des Gehirns" der Hertie-Stiftung

Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Goethe-Universität Frankfurt und Frankfurter Allgemeine Zeitung. Ziel ist es, über die häufigsten Alters erkrankungen des Gehirns zu informieren, ihre gesell schaftliche Relevanz aufzuzeigen und Impulse für die Auseinandersetzung zu geben.

Hierzu stellen führende Neurowissenschaftler den aktuellen Stand der sechs häufigsten Erkrankungen vor. Die jeweils anschließende moderierte Gesprächsrunde mit Persönlichkeiten aus Politik, Praxis und Wissenschaft widmet sich einem gesellschaftlichen Aspekt, der mit den Krankheiten einhergeht.

Zeitraum: Januar - November 2017
Zeit:         Dienstag 18.30-21.30 Uhr
Ort:          Campus Westend, Festsaal des Casinos

weitere Informationen


"Förderung der Einwilligungsfähigkeit in medizinische Maßnahmen bei Demenz durch ressourcenorientierte Kommunikation"

Abschlussveranstaltung des Projekts EmMa (Förderung der Einwilligungsfähigkeit in medizinische Maßnahmen bei Demenz durch ressourcenorientierte Kommunikation). Die Abschlussveranstaltung ist für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Die Veranstaltung umfasst Vorträge von Experten zum Thema Einwilligungsfähigkeit bei Menschen mit Demenz, mit abschließender Diskussion.


Zeit:         12. Mai 2017, 12.30-14.30 Uhr
Ort:          Foyer des PA-Gebäudes, Campus Westend

weitere Informationen

 

Veranstaltungen 2016

Margret- und Paul-Baltes-Preis für Julia Haberstroh
Priv.-Doz. Dr. Julia Haberstroh erhält den Margret- und Paul-Baltes-Preis für Nachwuchswissenschaftler/innen der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) 2016. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wurde am 9. September in Stuttgart auf dem gemeinsamen Kongress der deutschsprachigen gerontologischen Fachgesellschaften überreicht.

Vortragsreihe "Was gibt´s neues vom Alter?" im Wintersemester 2016/17

Der demographische Wandel und die damit einhergehenden veränderten Rahmenbedingungen, Lebenslagen und Selbstverständnisse der heute älter werdenden Menschen fordern zu neuen Bestandsaufnahmen alternwissenschaftlicher Erkenntnisse heraus. Die diesjähige Vortragsreihe Gerontologie fokussiert exemplarisch einige dieser neuen Fragestellungen des Alter(n)s. 

Zeitraum: Januar - Februar 2017
Zeit:         Montag 14.00-16.00 Uhr
Ort:          Campus Bockenheim, Hörsaaltrakt H II 

weitere Informationen


Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Kulturen und Perspektiven des Alter(n)s" der Justus-Liebig-Universität Gießen

Do., 08.12.2016, 16.15-17.45 Uhr
"Wenn Männer älter werden - Bestandsaufnahme zu einem Forschungsfeld im Wandel"
 
Vortragende: Dr. Miranda Leontowitsch; Raphaela Werny (M.A.) (Interdisziplinäre Alternswissenschaft)

weitere Informationen


Veranstaltungsreihe "Frankfurter Alternsforschung - Wissenschaft für die Menschen in unserer Stadt"

Do., 27.10.2016, 19.30-20.30 Uhr
"Kunstvermittlung bei Menschen mit Demenz"
Vortragende: Dipl.Psych. Arthur Schall (M.A.); Prof. Dr. Johannes Pantel (Altersmedizin)

Do., 17.11.2016, 19.30-20.30 Uhr
"Soziale und Emotionale Robotik im Alter"
Vortragende: Dipl.Psych. Stefanie Baisch; Prof. Dr. Monika Knopf (Entwicklungspsychologie)

Do., 15.12.2016, 19.30-20.30 Uhr
"Gemeinschaftliches Wohnen mit Demenz"
Vortragende: Dipl.Päd. Saskia Rühl; Prof. Dr. Frank Oswald (Interdisziplinäre Alternswissenschaft)

Flyer


04.07.2016

Ausstellungseröffnung: "Kunstwerke aus dem ARTEMIS-Projekt
13:00 - 16:00 Uhr im Rathaus für Senioren
Die Ausstellung kann voraussichtlich bis Ende September im Frankfurter Rathaus für Senioren besucht werden.


12.05.2016

"Von Roboter bis Rembrandt - Aktuelles aus der Frankfurter Alternsforschung" - Vorträge von Prof. Dr. Johannes Pantel, Dipl.-Psych. Arthur Schall (M.A.): Projekt ARTEMIS und Prof. Dr. Frank Oswald, Dipl.-Psych. Stephanie Baisch: Projekt ERimAlter
weitere Informationen


19.01.2016

"Recht im Alter - Altern und Recht" - Vorträge von Prof. Dr. Cornelius Prittwitz, Prof. em. Dr. h.c. Gisela Zenz, Prof. Dr. Marina Wellenhofer und Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein. Unter Beteiligung der Frankfurter juristischen Gesellschaft
weitere Informationen

 

Veranstaltungen 2015

  Veranstaltungen mit Beteiligung des FFIA.

U3L Ringvorlesung "Leib & Seele" - organisiert von Frau Prof. Dr. Monika Knopf.
weitere Informationen

U3L Vortragsreihe "Generationen: Neue Konzepte aus historischer und familiärer Perspektive" - organisiert von Prof. Dr. Frank Oswald, Prof. Dr. Insa Fooken und Dr. Miranda Leontowitsch.
weitere Informationen

07.12.15

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., Podium Altenhilfe: "Welchen Beitrag kann das Recht leisten Gefährdungen abzumildern? - Vortrag von Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Gisela Zenz.
weitere Informationen

30.11.15

Frankfurter Bürgeruniversität "Wie Generationengerecht ist Frankfurt? - Älterwerden in der City" - mit Beteiligung von Herrn Prof. Dr. Frank Oswald und Herrn Prof. Dr. Johannes Pantel.
weitere Informationen

26.11.15

24. Jahrestagung MDK Hessen: "Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern und alten Menschen in der häuslichen Pflege" - Plenarvortrag von Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Gisela Zenz
weitere Informationen

29.10.15

Diskussionsveranstaltung "Wohnen im Alter" - mit Beteiligung von Herrn Prof. Dr. Frank Oswald.
weitere Informationen

10.10.15

14. Internationale Bindungskonferenz München:"Gewalt in der Pflege alter Menschen - rechtsschutz für Pflegende" - Vortrag von Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Gisela Zenz.
weitere Informationen


Forschung aus dem FFIA auf dem 11. Deutscher Seniorentag

Das FFIA präsentiert Forschungsinhalte der Alternsforschung an der Goethe-Universität in insgesamt vier Veranstaltungen und einem Stand auf dem 11. Deutschen Seniorentag (2. - 4. Juli 2015). Eine Übersicht über die Veranstaltungen und genauere Informationen zu Zeit und Ort finden Sie im nachfolgenden Link.

weitere Informationen

Bericht zur Veranstaltung "Frankfurter Forschung mit Anwendungsbezug - Was die Alternsforschung dem Menschen bringen kann"

weitere Informationen

  

Einladung

Wir laden Sie ein zur Veranstaltung „Interdisziplinarität in der Alternsforschung“ am 07. Mai 2015, von 10:00 bis 12:00 Uhr in die Lobby des Präsidiumsgebäudes der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Näheres entnehmen Sie bitte dem Anhang.

weitere Informationen


Feierliche Eröffnung des FFIA am 16.10.14

Fotos der Veranstaltung