Karrieregespräche

Get on the right track

In unseren GRADE CareerTalks berichten Führungskräfte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft von ihrer persönlichen Laufbahn und aus ihrem Arbeitsalltag. Teilnehmende Promovierende und Postdocs haben die Möglichkeit mit ihnen ins Gespräch zu kommen und in ungezwungener Atmosphäre erste Kontakte in die Unternehmen zu knüpfen.

Die Karrieregespräche finden in der Regel einmal im Monat spätnachmittags/abends statt.


Nachfolgend finden Sie die nächsten geplanten Karrieregespräche.


Dr. Kathrin Körner - global head of patents and scientific information services at Merck KGaA

Centre biomed firstzeichenfla %c3%aache 3 s

February 3, 2022 | 16:30 | online via zoom | GRADE Center BioMed FIRST

Dr. Kathrin Körner is global head of patents and scientific information services at Merck KGaA. She studied Human Biology at the Philipp University Marburg, holds a PhD in Molecular Biology, is qualified as German and European Patent and Trademark Attorney and holds a Diploma in European Patent Litigation.

When writing her PhD in Molecular Biology she realized that her professional preference would be a combination of science and language, that she did not want to pursue a career involving bench work and decided to become a patent attorney. Kathrin will provide information about the career path in the patent field and share some insights on dos and don’ts in the professional life based on her own personal experience and mistakes along the way.


Online Karrieregespräch bei GRADE mit Dr. Kirsten Mensch - wissenschaftliche Referentin bei der Schader-Stiftung

Grade logo standard xs

10. Februar 2022 | 16:30 Uhr | online via zoom

Wie sieht der Arbeitsalltag einer*eines wissenschaftlichen Referent*in bei einer Stiftung aus? Wie „wird“ man das und welche Voraussetzungen sollte man haben. Dazu wird Dr. Kirsten Mensch am 10. Februar um 16.30 im Rahmen eines GRADE Online Karrieregespräch sprechen.

Dr. Kirsten Mensch hat Politikwissenschaft, Recht und Philosophie studiert. Als Diplom-Politologin ging sie Mitte der 1990er Jahre an die Technische Universität Darmstadt als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Lehre, Forschung und das Schreiben der Dissertation gefielen ihr gut. Ein Leben als Wissenschaftlerin, eine Karriere an der Universität, war das erklärte Ziel. Doch dann kam einerseits eine Schwangerschaft und andererseits das Vorstellungsgespräch bei der Schader-Stiftung dazwischen. Was gut so war! Mittlerweile ist sie seit über 20 Jahren wissenschaftliche Referentin bei der Schader-Stiftung, betreut dort eine Vielzahl von Projekten, die sich jeweils dem Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis widmen.

Die Schader-Stiftung, gegründet 1988, ist eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie finanziert ihre Fördertätigkeit aus den Erträgen des von Alois M. Schader gestifteten Privatvermögens.

Zweck der Stiftung ist die Förderung einerseits der Gesellschaftswissenschaften durch Kommunikation und Kooperation zwischen den Gesellschaftswissenschaften und der Praxis, andererseits der Praxisorientierung in den Gesellschaftswissenschaften.


Dr. Christian Langhagen-Rohrbach: Leiter des Referats Mobilität, Logistik, Binnenschifffahrt im Hessen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Guf 15 09 grade centres konzept sustain rz1 xs

15. Februar 2022 | 16:00 Uhr | online via zoom

Dr. Christian Langhagen-Rohrbach leitet seit 2014 das Referat Mobilität, Logistik, Binnenschifffahrt im Hessen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

Als Grundsatzreferat für Verkehr deckt das Referat ein breites Themenspektrum ab, das von der Entwicklung von Strategien wie der „Hessenstrategie Mobilität 2035“, der Begleitung von Programmen wie dem „Integrierten Klimaschutzplan 2025“, der Betreuung der Innovationsförderung in der Mobilität bis hin zur Aufgabe der Obersten Hafenbehörde in Hessen reicht. Bei seiner Tätigkeit kommt ihm seine interdisziplinäre Ausbildung als Geograph mit Studium und Promotion an der Goethe-Universität zu Gute. Er wird über den Unterschied zwischen Politik und Verwaltung, den Zusammenhang von Energie- und Verkehrswende sowie über Wege in das Ministerium sprechen.


Online Karrieregespräch bei GRADE mit Dr. Kristina Wien - Beraterin bei der „Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi)“

Grade logo standard xs

23. Februar 2022 | 13:00 Uhr | online via zoom

Dr. Kristina Wien studierte Biologie an der Universität Bonn und war im Rahmen ihrer Promotion Teil eines EU geförderten Verbundprojektes mit Partnern in Frankreich, Italien, Schweiz und Uruguay. Nach ihrem Abschluss 2012 wechselte sie von der Wissenschaft ins Wissenschaftsmanagement und arbeitete als Beraterin für die „Nationale Kontaktstelle Marie Curie“ unter dem Dach der Alexander von Humboldt Stiftung. Zu ihren Aufgaben zählte die Beratung von WissenschaftlerInnen, die sich für die Einwerbung von EU-Geldern im Rahmen des Marie Curie Programms interessierten. Mit Beginn des 8. Europäischen Forschungsrahmenprogramms wechselte sie 2014 zur KoWi mit Sitz in Bonn und Brüssel, die nicht nur zu den Marie Curie Maßnahmen, sondern zu allen Programmen innerhalb des Europäischen Forschungsrahmenprogramms beraten. Dadurch konnte sie ihre Beratungstätigkeit hinsichtlich EU-Programmen ausweiten und ihren Arbeitsbereich durch das Organisieren und Durchführen von Informationsveranstaltungen und Schulungen erweitern. Seit 2018 ist sie stellvertretenden Teamleitung eines 6-köpfigen Beraterteams bei KoWi.

Sie wird darüber sprechen, welche Aufgaben ihre derzeitige Arbeit umfasst und neben KoWi weitere Akteuren im Bereich des nationalen und europäischen Wissenschaftsmanagements vorstellen.

Offen für Interessierte aller Fachbereiche