Kooperationsmasterstudiengang Kinder- und Jugendliteratur-/Buchwissenschaft

Der Kooperationsmasterstudiengang Kinder- und Jugendliteratur-/Buchwissenschaft ist ein Vollzeitstudienangebot des Instituts für Jugendbuchforschung (GU) sowie des Gutenberg-Instituts für Weltliteratur und schriftorientierte Medien / Buchwissenschaft (JGU) im Rahmen der strategischen Allianz der Rhein-Main Universitäten.

Wissenschaftliche Leitidee des Studienganges ist es, dass sich Kinder- und Jugendmedien in ihrer historischen und aktuellen, kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutung nur in einem interdisziplinären Zusammenspiel von literatur-, kultur-, buch- und weiterführenden medienwissenschaftlichen Fragestellungen angemessen erfassen lassen.

Der Joint-Degree-Masterstudiengang soll vorbehaltlich aller Gremienentscheidungen im WS 2019/2020 ins Vorlesungsverzeichnis aufgenommen werden. Vorläufige Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Weitere Informationen und das aktuelle Lehrangebot sowie Anmeldefristen und -möglichkeiten sind abrufbar unter: https://www.ma-kjl-buwi.uni-frankfurt.de/

Zum Bewerbungsverfahren: https://www.uni-frankfurt.de/77952273?

Änderungen für Bewerbungen zum WS 2020/21:

1) Für die Zulassung zum Master  wird die in § 34 Abs. 2 der Hessischen Hochschulzulassungsverordnung (HHZV) geregelte Voraussetzung von 80% der Prüfungsleistungen auf 70% gesenkt.

2) Das Bachelorzeugnis kann innerhalb der ersten beiden Semester des Masterstudiums vorgelegt werden.

Der Reader mit den Basistexten (Lektüreliste) für die E-Klausur ist im Copyshop Copyburg (Fürstenberger Str. 168, FFM) erhältlich. Außerdem gibt es eine Kopiervorlage sowohl in der Bibliothek für Jugendbuchforschung wie im Geschäftszimmer des Instituts.


Studienberatung an der GU für den Studiengang Master Kinder-u. Jugendliteratur-/Buchwissenschaft:
Prof. Ute Dettmar

Prüfungsberechtigte an der GU für den Studiengang Master Kinder-u. Jugendliteratur-/Buchwissenschaft:
Prof. Dr. Ute Dettmar
Dr. Felix Giesa
Dr. Lena Hoffmann
Dr. Manuela Kalbermatten
Dr. Iris Schäfer (ab April 2021)
Dr. Andrea Weinmann