Dissertationen


„Mediale Heldenkonstruktion und -dekonstruktion im Sport“

Dissertationsprojekt, Moritz Böttcher (M.A.)

Die Sozialfigur des Helden ist ein fester Bestandteil der medialen Berichterstattung. Kaum ein Tag vergeht, an dem die kommerziellen Medien nicht explizit Menschen (und Tiere) als Helden bezeichnen oder am Status eines bereits existierenden Helden kratzen. Besonders häufig geschieht dies im Bereich des Sports, dessen systemimmanente Bedingungen für den Rekurs auf Heldengeschichten geradezu prädestiniert sind. Soziologisch interessant sind die Fragen, was überhaupt ein Held ist, warum Medien Helden konstruieren bzw. dekonstruieren und daran anschließend, wie sie dies tun. Welche sind die Konstruktionsbedingungen und welche Rückschlüsse auf Gesellschaft lassen sich ziehen? Zur Beantwortung dieser Fragen wird im vorliegenden empirischen Dissertationsprojekt ein Vergleich medialer Diskurse über drei internationale Spitzensportler durchgeführt. Anhand von Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Diskurse sollen nationale Spezifika herausgearbeitet werden.