Bettina Bredereck M.A.

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Forschungsschwerpunkte:
Poststrukturalismus
Geschlechterforschung
Neue Materialismen
Fitnesssport
CrossFit


Mitgliedschaften / Engagement


- Dez. Gleichstellungsbeauftragte des FB05
- Mitgliedschaft in der Sektion „Wissenssoziologie“ der DGS
- Mitgliedschaft in der Sektion „Soziologie des Körpers und des Sports“ der DGS
- Organisatorin der Gruppe „Subjektivierung und Neue Materialismen“ im DGS Netzwerk „(empirische) Subjektivierungsforschung“
- stellv. Mittelbauvertreterin im Cornelia Goethe Centrum
- stellv. Mittelbauvertreterin des FB05 (Sportwissenschaften)
- Mitglied im Antidiskriminierungsrat
- Mitglied im Prüfungsausschuss des Orientierungsstudiums


Publikationen


Gugutzer, Robert / Bredereck, Bettina (2020): Rezension von Jürgen Martschukat (2019): "Das Zeitalter der Fitness. Wie der Körper zum Zeichen von Erfolg und Leistung wurde" in Sport und Gesellschaft, vol. 17, no. 2, 2020,S. 221-228.

Bredereck, Bettina (2015): Mixed Martial Arts als Strategie zur (Re)Souveränisierung von Männlichkeit?. In: Anja Marquardt/Peter Kuhn (Hrsg.): Von Kämpfern und Kämpferinnen – Kampfkunst und Kampfsport aus der Genderperspektive - Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2014. Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. Band 249. Feldhaus: Hamburg. S. 133-142

Werdegang

seit Okt. 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe Universität an der Abteilung „Sozialwissenschaften des Sports“
2013-2017 Master Soziologie und Master Sozialwissenschaften des Sports an der Goethe-Universität Frankfurt
2014-2017 Studentische Hilfskraft an der Goethe-Universität Frankfurt im Gleichstellungsbüro und am FB 03 an der Abteilung Sozialstruktur und Sozialpolitik (Prof. Dr. Markus Gangl)
2016 Freie Mitarbeiterin im Rahmen des EU-Projekts „Social Entrepreneurship Education“ (SEED) für das Institut für Soziale Infrastruktur (ISIS)
2015 Freie Mitarbeiterin im Rahmen des EU-Projektes „ACT! For Dependent People“ für das Institut für Soziale Infrastruktur (ISIS)
2010-2013 Bachelor Sozialwissenschaften an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf mit einem ERASMUS Semester in Rovaniemi (Finnland)
2007-2010 Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Schule der Schwesternschaft vom Roten Kreuz Frankfurt am Main von 1866 E.V.