Vorlesung "Pharmazeutische Technologie einschließlich Medizinprodukte Teil 3 (Feste Arzneiformen)" (Lfd.Nr. 71)

Veranstaltung(en): Vorlesung
Adressaten: Veranstaltung für Studierende der Pharmazie
Fachsemester laut Studienplan: 6 bis 8
Dozenten: Prof. Dr. Jennifer Dressman
Inhalt: Die Vorlesung beinhaltet die theoretischen physiko-chemischen, chemischen und biochemischen Grundlagen zur Herstellung, inklusive industrieller Herstellung, Anforderungen, Prüfung und Qualitätsbeurteilung und –sicherung von festen Arzneiformen.

Themen der Vorlesung im Einzelnen sind:
∙ Grundoperationen (Mahlen, Sieben, Mischen, Trocknen)
∙ Pulverherstellung und –technologie
∙ Teilchengrößenanalyse und Auswertung
∙ Granulation
∙ Tabletten
∙ Überzogene Arzneiformen
∙ Kapseln
∙ Retardierungsprinzipien
∙ Arzneistofffreigabe
∙ Feste Lösungen und Dispersionen

Lernziele /
Kompetenzen:

Pharmazeutinnen und Pharmazeuten stellen die Fachleute für Arzneimittel dar. Dafür ist ein fundiertes und breites Wissen über Herstellung, Anforderungen, Prüfung und Qualitätsbeurteilung und –sicherung von Arzneiformen essentiell. Dieses Modul vermittelt die betreffenden theoretischen Kenntnisse über feste Arzneiformen einschließlich Medizinprodukte.
SWS: 2
Voraussetzung für
die Teilnahme:
Keine
Studien-/Prüfungs-
leistungen:
Kine
Häufigkeit des Angebots:

Im Ringzyklus über 3 Semester (Teil 1, Teil 2)

Arbeitsaufwand: Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung
Dauer: 1 Semester
Organisatorisches:  
Literaturempfehlung: Leuenberger: „Physikalische Pharmazie“, Wiss. Verlagsanstalt 2002
Herzfeldt, Kreuter: „Grundlagen der Arzneiformenlehre, Galenik 2“, Springer 1999
List: „Arzneiformenlehre“, Wiss. Verlagsanstalt 1985
Bauer, Frömming, Führer: „Lehrbuch der Pharmazeutischen Technologie“, Wiss. Verlagsanstalt 2002
Voigt: „Pharmazeutische Technologie“ Ullstein, Mosby 1992
Müller, Hildebrand: „Pharmazeutische Technologie: Moderne Arzneiformen“, Wiss. Verlagsanstalt 1998