Arbeitskreis Marschalek

742x240 marschalek

Welcome to the Acute Leukemia Research Group

FORSCHUNGSINTERESSEN - RESEARCH INTERESTS)

- Diagnostik , molekulare Pathomechanismen und Therapie von Hochrisiko Akuten Lymphatischen Leukämien (ALL) bei   
  Kleinkindern, Jugendlichen und Erwachsenen (verursacht durch MLL-Translokationen)
- Diagnostic, molecular pathomechanisms and therapy of high-risk acute lymphoblastic leukemia (ALL) in infants, children and
  adults (caused by MLL translocations)

Mission

Mission

The Acute Leukemia Research Group is aiming to develop new therapeutic strategies and drugs for the treatment of specific subtypes of infant and childhood high-risk Acute Lymphoblastic Leukemia (ALL).

Research

Research

Chromosomal translocations of the human MLL gene located on the long arm of chromosome 11 (q23) are associated with high-risc acute leukemias. In all translocations of the MLL gene, this particular gene is reciprocally recombined with "translocation partner genes", resulting in the generation of two new fusion genes ("chimerization").

Collaborations

Collaborations

Most scientific work can only be done in collaboration with other investigators, by sharing results and knowledge to improve the scientific outcome.
These collaborators can be found

Publication list

150x100 paper

Publication list

The list of publicationlist can be found


Principle Investigator: Prof. Dr. Rolf Marschalek: CURRICULUM VITAE

Persönliche Daten:

  • Name: Rolf Marschalek
  • Geburtstag: 23. Dezember 1960
  • Geburtsort: Heidenheim/Brenz

Akademische Ausbildung:

  • Universität: 1980-1986 Studium Biologie (Diplom) an der Universität Erlangen/Nürnberg
  • Promotion: 1986-1989 Universität Erlangen/Nürnberg (Abschluss: summa cum laude); Thema der Dissertation: Organisation und Expression von tRNA-Genen in niederen Eukaryonten.
  • Post-Doc/Wissenschaftlicher Assistent:
          • 1989-1990 Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Univerrsität Erlangen/Nürnberg (Prof. W. Kersten)
              1991 dreimonatiger Postdoc-Aufenthalt am Institute of Genetics, Maquarie University Syndney (Australien) (Prof. K. Williams)
          • 1991-1992 Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Univerrsität Erlangen/Nürnberg (Prof. W. Kersten),
              Postdoktoranden-Stipendium der DFG
          • 1992-2000 wissenschaftlicher Assistent C1 am Lehrstuhl für Genetik (Prof. G.H. Fey) der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Habilitation: 1999 (Genetik); wissenschaftlicher Oberassistent C2.
  • 2000 Berufung auf eine Stiftungsprofessur für Molekulare Medizin an die Universität Hamburg; Ruf-Ablehnung
  • 2000 Berufung auf eine C3-Professur für Pharmazeutische Biologie an die Universität Frankfurt; Ruf-Annahme
  • Derzeitige Tätigkeit:
          • seit 2000 Professor für Pharmazeutische Biologie (C3) am Institut für Pharmazeutische Biologie, Frankfurt
          • seit 2001: Direktor Institut Pharmazeutische Biologie
          • seit 2003: Direktor von ZAFES
          • seit 2004: Direktor von DCAL

Auszeichnungen:

  • 1995 Ria Freifrau von Fritsch Forschungspreis
  • 1999 Posterpreis Acute Leukemias VIII, Münster.
  • 1999 Posterpreis Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft
  • 1999 Emmy Noether Habilitationspreis
  • 2004 1. Posterpreis auf dem Bi-annual Leukemia Meeting, Celle
  • 2008 1. Posterpreis British Society of Haematology, Glasgow