Kurzportrait

Stefanie Schwerdtfeger arbeitet seit Mai 2015 in der AG Mobilitätsforschung am Institut für Humangeographie. Sie hat Geographie in Göttingen und Frankfurt am Main studiert und sich während ihres Masterstudiums auf die Mobilitätsforschung spezialisiert. Ihre Masterarbeit hat sie zum Thema „Warum fahren ‚Banker‘ Fahrrad? Mobilitätsbiographie und Mobilitätskultur als Einflussfaktoren auf das Verkehrsverhalten von Angestellten im Finanzdienstleistungssektor in Frankfurt am Main“ verfasst. Neben dem Masterstudium hat Stefanie als studentische Hilfskraft im Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) im Forschungsschwerpunkt „Mobilität und urbane Räume“ gearbeitet.

In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit den Motiven des Fahrens ohne (gültigen) Fahrschein sowie Aspekten der gesellschaftlichen Akzeptanz, sowohl zum Fahren ohne (gültigen) Fahrschein, als auch zu alternativen Finanzierungsinstrumenten für den öffentlichen Personennahverkehr.

Seit Mai 2018 leitet Stefanie Schwerdtfeger das Projekt "Persistenz und Dynamik im
Quartier - Strategien zur Zukunft urbaner Mobilität" sowie seit April 2019 das Projekt "Social2Mobility: Mehr soziale Teilhabe durch integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung". Beide Projekte werden im Rahmen der "Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt" vom BMBF gefördert.


Arbeitsgruppe Mobilitätsforschung

Institut für Humangeographie
Fachbereich Geowissenschaften/Geographie
Goethe-Universität Frankfurt a. M.
Theodor-W.-Adorno-Platz 6, PEG-Gebäude, Raum 2.G035
D - 60629 Frankfurt am Main

  +49 (0)69 798 35171


  +49 (0)69 798 35180

schwerdtfeger@geo.uni-frankfurt.de
http://www.humangeographie.de/schwerdtfeger