HERZLICH WILLKOMMEN

Bunter stern educare

Kindheitsforschung und Elementar-/Primarpädagogik

In Politik, Wirtschaft und Medien wie auch in Fachpraxis und Wissenschaft wird der öffentlich verantworteten Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern im Vor- und Grundschulalter in vielerlei Hinsicht eine zunehmend bedeutsame gesellschaftliche Rolle zugeschrieben. Insbesondere gilt dies mit Blick auf die Verringerung von Bildungsungleichheiten zwischen Kindern. Speziell Kinder - und Eltern - aus weniger privilegierten sozialen Milieus und mit Migrationshintergrund bedürfen - so der Tenor - als 'Bildungsverlierer' und 'Risikokinder' in verstärktem Maße einer professionell organisierten Bildung und (Sprach-)Förderung, um auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen einzugehen und damit den bestehenden Ungleichheiten früh und nachhaltig entgegenzutreten. Diese in unterschiedlichen Zusammenhängen artikulierten Überlegungen und die damit verbundenen Erwartungshaltungen sind mitunter kontrovers, zugleich sind sie mit mehr oder weniger konkreten Handlungsaufforderungen an die verschiedenen Akteure im Feld der (frühen) Kindheit verbunden. Ganz zentral werden die Erwartungen an die Fach- und Lehrkräfte in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen herangetragen, auch Eltern und indirekt Kinder werden adressiert. In diesem Zusammenhang interessieren wir uns dafür, wie die genannten Akteure mit den Handlungsaufforderungen und Erwartungen umgehen und was daraus für die Gestaltung von Kindheit und für die (Re-)Produktion von (Bildungs-)Ungleichheiten folgt.