Estella Hebert

Estella Hebert, M.A.

Promotion mit dem Titel (seit 04/2019): Wilful Blindness - on the relationship of identity, agency and personal data (magna cum laude)

seit 04/2019
Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung
wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) am Arbeitsbereich für Theorie und Geschichte von Erziehung und Bildung

10/2014-04/2019
Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich für Neue Medien in Lehr- und Lernkontexten

Schwerpunkte in Lehre und Forschung:

  • Medienbildung; Medienpädagogik; Media Education
  • Lehren und Lernen mit Neuen Medien
  • Datafizierung (Quantified Self; Big Data); Digitale Überwachung; Digitaltiät; Ethik und Digitalisierung
  • Identitätstheorien und Bildungstheorie
  • Film (praktisch und theoretisch)

12/2013-01/2017
Pme Familienservice – Global Education
Pädagogische Mitarbeiterin in der Abteilung Childminding der Europäischen Schule Frankfurt

09/2012-06/2013
Prime Focus Broadcast London
Media Coordinator, davor Runner

01/2012-08/2012
Westend TV Frankfurt
Produktionsassistenz

01/2012-06/2012
Deutsches Filminstitut
Mitarbeit beim Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS

09/2009-06/2010
Educational Support Office – Royal Holloway, University of London
Mitarbeit am Educational Support Office in der akademischen Unterstützung von Studenten mit Behinderung
________________________________________

09/2010 – 09/2011
MA Studium in Media, Culture and Communication am UCL Institute of Education, University of London
Studienrichtung: Media, Culture and Communication mit einem Schwerpunkt auf soziale Medien, Medienbildung, soziale Entwicklung und Identitätsbildung von Kindern und Jugendlichen, Kinder- und Medienkulturen, empirische Forschung
Abschluss: Master of Arts (Note mit Auszeichnung - with distinction bestanden)

09/2007 – 07/2010
BA Studium in Media Arts an der Royal Holloway, University of London
Studienrichtung: Media Arts mit einem Schwerpunkt auf Dokumentarfilm, Sound Design, Kinderfilm, moderner Avantgarde-Film und Psychoanalyse und Film
Abschluss: Bachelor of Arts (Note mit sehr gut - 2.1 Honours bestanden)

2007
Abitur an der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach am Taunus
________________________________________

Mitgliedschaften und Ämter

________________________________________

Publikationen:

  • Ferraro (geb. Hebert), E. (i.E.) Wilful Blindness - on the relationship of identity, agency and personal data (noch unbekannt) 
  • Ferraro (geb. Hebert), E. (2020). Turangawaewae: “Ein Ort zum Stehen” - Selbstpositionierungen und Kritik im digitalen Zeitalter. In V. Dander, P. Bettinger, E. Ferraro, C. Leineweber & K. Rummler (Hrsg.), Digitalisierung – Subjekt – Bildung (S. 57-76). Leverkusen: Barbara Budrich.
  • Gasterstädt, J., Hebert, E. & Wahl, J. (i.E.): Spannungsfelder inklusiv-medialer Bildung. In Filk, C. & Schaumburg, H. (Hrsg.): Inklusiv-mediale Bildung und Fortbildung – Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme. (noch unbekannt)
  • Bastian, J., & Hebert, E. (2019) Considerations on Europeanisation at Universitites: Establishing Low-threshold (Digital) Opportunities for Mobility between Social Inequalities and Changing University Structures. In: MedienPädgogik 31, Oktober, S. 192-212. https://doi.org/10.21240/mpaed/31/2019.01.28.X
  • Hebert, E. (2017). Machtstrukturen im Kontext von Überwachung im Internet und deren Relevanz für die Pädagogik in Biermann, R. & Verständig, D. (Hrsg.) Das umkämpfte Netz. Heidelberg: Springer VS Verlag. (S. 67-79)
  • Damberger, T., & Hebert, E. (2017). Is Pedagogy Transhuman? Reflections on the Relationship Between Pedagogy and Transhumanism. Studia Paedagogica Ignatiana, 20(1)
  • Damberger, T. & Hebert, E. (2016): Book Review: Sorgner, S. (2016). Die gefährlichste Idee der Welt. München: Herder. In: Journal of Evolution and Technology – Vol. 26 Issue 2 – December 2016 – (S. 82-85) 

________________________________________

 Lehre (Auswahl):

  • Media, Identity and Surveillance (Seminar auf Englisch, SoSe 2016)
  • Medien, Identität und Datenschutz aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive (Seminar, WiSe 2015/16)
  • Identitätsbildung von Kindern und Jugendlichen am Beispiel sozialer Netzwerke (Seminar, SoSe 2015)
  • Identitätsbildung von Kindern und Jugendlichen am Beispiel des Mediums Film (Seminar, WiSe 2014/15)
  • Lehrauftrag an der Universität Magdeburg im BA Medienbildung (Seminar, WiSe 2016/17)
  • Lehrauftrag an der Universität Marburg im Lehramt Studiengang(SoSe 2017)
  • Virtuelle Realitäten (SoSe2018)
  • Internationale Perspektiven auf Medienbildung (SoSe 2019)
  • Grundbegriffe der Erziehungswissenschaften (WiSe 2019/2020)
  • Digitale Medien in, vor und nach dem Unterricht (WiSe 2019/2020) im Lehramt
  • Digitalisierung und Ethik (SoSe 2020)

________________________________________

Vorträge (Auswahl) und Workshops:

  • DGfE Kongress 2020 in Köln, März 2020 - Symposium: Pädagogisches Wissen im Lichte datengestützter Selbstoptimierung (mit Christiane Thompson)
  • Fourth International Conference on Communication and Media Studies in Bonn, September 2019 - Vortrag: Wilful Blindness on the Relationship of Identity, Agency and Personal Data
  • ECER 2019 in Hamburg, September 2019 - Vorträge: The risks of expression in the age of digitalization and Challenges of Inclusive Media Education (mit Julia Gasterstädt und Johannes Wahl)
  • Ringvorlesung Bildung im Digitalen Zeitalter an der Goethe Universität Frankfurt, Juli 2019 - Vorlesung: Digitalität des Selbst: Wie artikuliert sich Selbst? Wie wird Identität digital dargestellt? 
  • Ringvorlesung Bildung und Digitalisierung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, November 2018 - Vorlesung: Fragmentierung und Fluidität im digitalen Zeitalter
  • Childhood Vulnerability Conference in Frankfurt, Dezember 2018 - Vortrag: Theoretical considerations on the concept of childhood vulnerability in the light of digitalisation
  • DGfE Kongress 2018 in Essen, März 2018 - Vortrag: Turangawaewae: Ein Ort zum Stehen Selbstpositionierungen im digitalen Zeitalter als Teil der Ad Hoc Gruppe: Digitalisierung - Institutionen - Subjekte: Kritische Betrachtungen der digitalen Transformation
  • ECER 2018 in Bolzano, September 2018 - Vortrag: Permanence and Change: Datafication, Digitalisation and Self in the Context of Online Surveillance
  • Conference on  Media Literacy in Foreign Language Education 2017 LMU München, März 2017 - Vortrag:Immersing in Brave New Worlds - On Foreign Languages and Augmented Realities 
  • Herbsttagung Sektion Medienpädagogik in Magdeburg, September 2017 - Workshop für das Doktorand*innenforum: Über die Internationalisierung in der (Medien-)Pädagogik – notwendige Voraussetzung oder praktisches Add-On (Zusatzqualifikation)
  • ECER 2017 in Kopenhagen, August 2017 -  Workshop: Teaching and Learning at Universities in Europe: How can we collaborate better? Establishing Low-threshold Opportunities for Virtual Mobility and International Exchange und Round Table: International Perspectives on Education and Internet, Globalisation and Privatisation (mit Raquel Miño)
  • ECER 2016 in Dublin, August 2016 - Vortrag: Critical Questions on Researching Online Privacy and Online Surveillance Empirically
  • DGfE Kongress 2016 in Kassel, März 2016 - Vortrag: Das ‚Quantified Self‘ aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive
  • DoktorandInnenforum der Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik in München, September 2015 - Postervortrag: An analysis of how internet users construct their user identities and habitus within the dialectic of structure and agency considering the context of online surveillance by political and economic actors
  • ECER 2015 in Budapest, September 2015 – Vortrag: The ‚Quantified Self‘ from an educational perspective (mit Stefan Iske und Thomas Damberger)
  • Theorieforum Magdeburg, Juli 2015 – Vortrag: Das ‚Quantified Self‘ aus bildungstheoretischer Perspektive (mit Stefan Iske und Thomas Damberger)