Konni - Soziale Kompetenzen lernen und entwickeln

Laufzeit:
01.10.2011 – 30.06.2014

Projektleitung:

Prof. Dr. Michael Fingerle

Projektmitarbeit:

Dr. Mandy Röder Dr. Anna Müller

Ehemalige Mitarbeiterin:

Nadine Losert

Förderung:
LOEWE - Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich ökonomischer Exzellenz

Projektbeschreibung:
Im Laufe ihrer Entwicklung müssen Kinder lernen, sich mit anderen zu vertragen, sich zu beruhigen und Konflikte angemessen zu lösen. Diese Fähigkeiten (soziale Kompetenzen) ermöglichen bessere schulische Leistungen und sie hängen mit einem geringeren Ausmaß an aggressivem Verhalten zusammen. Im Projekt Konni gehen wir der Frage nach, wie Kinder im Grundschulalter solche sozialen Kompetenzen erwerben.
Wir nehmen an, dass beim Erwerb von sozialen Kompetenzen im Rahmen von schulischen Präventionsprogrammen bestimmte Lernstrategien zum Einsatz kommen. Um diese Annahme zu belegen, führen wir drei Studien mit Kindern im Grundschulalter durch.

In einer ersten Studie haben wir einen Fragebogen entworfen, der verschiedene Lernstrategien erfasst und der von den Kindern bearbeitet werden sollte. In einer zweiten Studie haben wir zusätzlich zu dem bereits in Studie 1 verwendeten Fragebogen ein Interview mit den Kindern durchgeführt, um mehr über ihr Vorgehen beim Erwerb sozialer Kompetenzen zu erfahren. 

Aktuell arbeiten wir an der Realisierung einer dritten Studie, in der wir neben dem Fragebogen eine Beobachtung von Kindern in einer Lernsituation durchführen. Als Ergebnis von Studie 1 wissen wir, dass Kinder auf zwei Arten motiviert sein können, soziale Kompetenzen zu erwerben (auf eigenen Wunsch bzw. auf Wunsch anderer Personen). Außerdem konnten wir zeigen, dass verschiedene Strategien beim Einsatz sozialer Kompetenzen angewandt werden (Nachahmen, Interagieren, kognitive Strategien).