Gesundheitsbildung und -förderung im Elementarbereich Entwicklung von Körpergefühl, Gesundheitsvorstellungen und -theorien im Kontext von Kindergarten und Familie

Dauer: 10/2009 – 09/2011

Projektleitung:
  Prof. Dr. Michael Urban, in Kooperation mit Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Prof. Ulla Walter (Medizinische Hochschule Hannover) und Prof. Dr. Rolf Werning (Univ. Hannover)

Projektmitarbeit: Elena Sterdt und Roswitha Stöcker

Förderung: Niederdersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (nifbe)

Projektbeschreibung: Ziel des Forschungsprojektes ist die differenzierte Untersuchung der Gesundheitsvorstellungen und -konzepte (Schwerpunkt Ernährung und Bewegung) von sozial benachteiligten Kindergartenkindern mit und ohne Migrationshintergrund, deren Eltern sowie der an der Begleitung der frühkindlichen Bildungsprozesse beteiligten ErzieherInnen und der wechselseitigen Bezogenheit dieser Konstrukte aufgrund von Prozessen der sozialen Ko-Konstruktion. Dadurch sollen Grundlagen für die Entwicklung lebensweltorientierter Konzepte der Gesundheitsbildung (Schwerpunkt Ernährung und Bewegung) für sozioökonomisch benachteiligte Kinder mit und ohne Migrationshintergrund im Vorschulbereich geschaffen werden. Die theoretischen Grundlagen des Forschungsprojektes bilden ein ökosystemisches Entwicklungsmodell (Bronfenbrenner, Lüscher) und das Modell der Salutogenese (Antonovsky).