Information und Beratung

Aktuelles


Arbeitsprogramm Horizont Europa veröffentlicht

Es ist soweit - die lange erwarteten Arbeitsprogramme 2021/2022 zu Horizont Europa sind veröffentlicht worden. Sie finden den direkten Zugang zu den einzelnen Dokumenten über das Funding und Tenders Portal der EU-Kommission. Die einzelnen Aufrufe sind ebenfalls in das Portal eingepflegt und können dort durchsucht werden. Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne bei allen Fragen rund um die Antragstellung!

Sie erreichen unser EU-Beratungsteam unter eu-research@uni-frankfurt.de oder telefonisch:

  • Kristina Wege 069/798-15198
  • Vanessa Fink 069/798-15196
  • Jannis Gebken (ERC) 069/798-17413

Wir weisen an dieser Stelle auch gerne noch einmal auf die Infodays der EU-Kommission vom 28. Juni bis zum 9. Juli hin.


Mit Hessen nach Europa - Anschubfinanzierung für EU-Forschungsvorhaben

Seit Beginn des Jahres 2021 läuft Horizon Europe - das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Das Land Hessen und die Goethe-Universität unterstützen Forschende während der Ausarbeitung Ihrer europäischen Anträge durch einen neuen EU-Anschubfonds. Mittel können über das RSC beantragt werden, bspw. für die Ausarbeitung von Verbundforschungsanträgen oder Antragstellungen im ERC-Programm (European Research Council). Auch vorbereitende Aktionen zur Anbahnung neuer EU-Konsortien können unterstützt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Rhein-Main goes EU

Das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon Europe startete am 1. Januar 2021. Um Sie optimal auf die Teilnahme an Horizon Europe vorzubereiten, bietet die strategische Allianz der Rhein-Main-Universitäten (RMU) eine Reihe von Infoveranstaltungen an. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die neuen Fördermöglichkeiten und erhalten Sie Einblicke in Programmhintergründe - so bereiten Sie sich optimal auf eine Antragstellung vor.

Die Veranstaltungen finden auf Deutsch sowie auch Englisch statt. Die im Programm benutzte Sprache zeigt an, in welcher Sprache die jeweilige Veranstaltung abgehalten wird. Die folgenden Veranstaltungen  sind geplant:

Themenbereich

Veranstaltungsdaten (tba)

Cluster 5: Climate, Energy and Mobility             

23. März 2021, 10-12 Uhr

Cluster 4: Digital, Industry and Space   

25. März 2021, 10-12 Uhr

Cluster 2: Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaft

30. März 2021, 10-11 Uhr

Ausrichtung durch die Frankfurt University of Applied Sciences; zur Anmeldung gelangen Sie hier

Cluster 1: Health            

21. April 2021, 10-12 Uhr

Cluster 6: Food, Bioeconomy, Natural Resources, Agriculture and Environment

31. Mai 2021, 10-12 Uhr

Ausrichtung durch die JGU Mainz; zur Anmeldung gelangen Sie hier

Workshop zur Antragstellung in Horizon Europe (Séan McCarthy) – für Forschende und Multiplikator*innen aller Fachgebiete

9. Juni 2021, 10-13 Uhr

Ausrichtung durch die JGU Mainz; zur Anmeldung gelangen Sie hier

Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen in Horizon Europe: Mobil und gut vernetzt – Doctoral Networks und Postdoctoral Fellowships

22. Juni 2021, 10-12:30 Uhr

Ausrichtung durch JGU Mainz; zur Anmeldung gelangen Sie hier

EIC und EIC-Forum: Wie kommt die Forschung in die Praxis?

11. Juni 2021, 10 – 12 Uhr

Ausrichtung durch die TU Darmstadt

European Research Council (ERC)

September 2021

Das erste Jahr Horizon Europe: Rückblick und Ausblick (für Multiplikator*innen)

November 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Veranstaltungsreihe zunächst mit Online-Veranstaltungen geplant. Informationen zu den einzelnen Terminen sowie zur Anmeldung erhalten Sie direkt durch das EU-Beratungsteam im RSC - Kristina Wege und Vanessa Fink (eu-research@uni-frankfurt.de).


EU: ERC Grants – vorläufige Daten zum ERC Arbeitsprogramm 2022 veröffentlicht

Auch 2022 schreibt der European Research Council (ERC) die hoch angesehenen Grants für forschungsaktive Spitzenwissenschaftler*innen aus, um grundlagenorientierte Forschung und visionäre Projekte voranzutreiben und neue interdisziplinäre Themengebiete zu erschließen.

Die drei Hauptförderlinien werden auch weiterhin wie folgt strukturiert sein:

  • Starting Grants für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2 bis 7 Jahre nach der Promotion, Fördervolumen bis zu 1,5 Mio. EUR (in Ausnahmen bis 2,5 Mio. EUR);
  • Consolidator Grants für Forschende 7 bis 12 Jahre nach der Promotion, Fördervolumen bis zu 2 Mio. EUR (in Ausnahmen bis 3 Mio. EUR);
  • Advanced Grants für etablierte Wissenschaftler*innen, Fördervolumen bis zu 2,5 Mio. EUR (in Ausnahmen bis 3,5 Mio. EUR).

 

Alle Förderlinien haben eine maximale Laufzeit von 5 Jahren und sind für alle Themenbereiche und Fachgebiete offen. Gefördert werden 100% der direkten Kosten plus 25% Overhead für indirekte Kosten. Alleiniges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz.

Von folgenden Einreichungsfristen für die Arbeitsprogramme 2021 und 2022 wird momentan ausgegangen:

 

 Förderlinie

Arbeitsprogramm

 Ausschreibungsöffnung

 Einreichungsfrist

 Starting Grant

2022

 23. September 2021

 13. Januar 2022

 Consolidator Grant

2022

 19. Oktober 2021

 17. März 2022

 Advanced Grant

 

2021

2022

 20. Mai 2021

 20. Januar 2022

 31. August 2021

 28. April 2022

 Synergy Grant

2022

 15. Juli 2021 

 10. November 2021

 

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website des ERC, der Nationalen Kontaktstelle ERC, oder schreiben Sie an das RSC EU-Team (eu-research@uni-frankfurt.de).


Horizon Europe: Gutachter für Projekte 2021-2027

Die Europäische Kommission wird in Kürze einen Aufruf zur Interessensbekundung für die Begutachtung von Projektvorschlägen unter Horizon Europe veröffentlichen. Sachverständige, die in der Datenbank bereits registriert sind, brauchen sich nicht erneut zu bewerben. Sie werden aber möglicherweise ihre Bereitschaft für eine Begutachtungstätigkeit im Rahmen von Horizon Europe bekunden müssen und können auch ihre Daten aktualisieren. Eine Bewerbung als Gutachterin oder Gutachter ist elektronisch über das Förderportal der Europäischen Kommission möglich.  

Europäisches Förderportal: Projektbegutachtung  

Kontakt bei KoWi: Dieter Dollase


Neues aus dem EU Bereich: Die Green Deal Ausschreibung

Die Green Deal Ausschreibung hat das Ziel, den 2019 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufenen „Green Deal“ sichtbar und konkret zu untersützen, sodass Europa seine ehrgeizigen Klimaschutzziele, insbesondere die Klimaneutralheit bis 2050, erreichen kann. Die Ausschreibung der Europäischen Kommission öffnet offiziell am 22. September 2020 und schließt am 26. Januar 2021. Sie besteht aus zehn Bereichen; Area 10 „Empowering citizens for the transition towards a climate neutral, sustainable Europe” ist für “Science with and for Society” Stakeholder besonders interessant. Hier sind drei Ausschreibungsthemen enthalten:

LC-GD-10-1-2020: European capacities for citizen deliberation and participation for the Green Deal (Research and Innovation Action, 3-5 Millionen Euro pro Projekt, 10 Millionen Euro stehen zur Verfügung)

LC-GD-10-2-2020: Behavioural, social and cultural change for the Green Deal (Research and Innovation Action, 3-5 Millionen Euro pro Projekt, 10 Millionen Euro stehen zur Verfügung)

LC-GD-10-3-2020: Enabling citizens to act on climate change, for sustainable development and environmental protection through education, citizen science, observation initiatives, and civic engagement (Innovation Action, bestehend aus zwei wählbaren Unterthemen, 3-5 Millionen Euro pro Projekt, 25 Millionen Euro stehen zur Verfügung)

Die zehn Areas, in die sich der Green Deal Call gliedert, sind interdisziplinär und fachübergreifend verknüpft. Themenfelder beinhalten beispielsweise saubere und nachhaltige Energie, umweltfreundlichen Verkehr aber auch gesellschaftliche Herausforderungen wie umweltfreundliche, gesunde und faire Lebensmittel.  Insbesondere unterstützt der Green Deal Call von daher Pilotanwendungen, Demonstrationsprojekte und innovative Produkte sowie die Innovation für eine bessere Steuerung des grünen und digitalen Übergangs und außerdem Innovationen in der Wertschöpfungskette. Gefördert werden diverse Verbundforschungen, wie beispielsweise Research and Innovaiton Actions (RIA), Innovative Actions (IA) und Coordinator Support Actions (CSA). Das Bewerbungsverfahren ist einstufig. Die Ausschreibung fällt noch in das 8. Rahmenprogramm Horizon 2020. 

Die Areas des Green Deals:

Area 1: Ambitionierte Klimaschutzziele der EU für 2030 / 2050

Area 2: Versorgung mit sauberer, erschwinglicher und sicherer Energie

Area 3: Mobilisierung der Industrie für eine saubere und kreislauforientierte Wirtschaft

Area 4: Energie- und ressourcenschonendes Bauen und Renovieren

Area 5: Raschere Umstellung auf eine nachhaltige und intelligente Mobilität

Area 6: Vom Hof auf den Tisch

Area 7: Ökosysteme und Biodiversität erhalten und wiederherstellen

Area 8: Null Schadstoff Ziel für eine schadstofffreie Umwelt

Area 9: Aufbau und Stärkung von Wissen zur Unterstützung des Europäischen Green Deal

Area 10: Bürger*innen für den Übergang in ein klimaneutrales, nachhaltiges Europa befähigen 

Bei Fragen oder Interesse können Sie sich gerne an Kristina Wege und Vanessa Fink, erreichbar im RSC unter eu-research@uni-frankfurt.de wenden.


Über die Abteilung Information & Beratung

Das Beratungsteam unterstützt Sie bei der Suche nach dem richtigen Förderprogramm für Ihre Projektidee und berät Sie zu den Förderprogrammen der nationalen, europäischen und internationalen Forschungsförderung. Die Mitarbeitenden helfen Ihnen auch bei Fragen zu den formalen Belangen und hoheitlichen Aufgaben der Antragstellung weiter. Sie vermitteln darüber hinaus Kontakte zu relevanten Beratungseinrichtungen.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne im Research Service Center.