Allgemeine Informationen zu den nachfolgenden Stellen:

Diese Stellen werden aus Mitteln von „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“ im Rahmen von Drittmittelprogrammen des Bundes bzw. des Landes Hessen eingerichtet und besetzt. Die Stellen sind in der Regel an eines der Fachzentren für Lehre (Methodenzentrum Sozialwissenschaften, Zentrum Geisteswissenschaften, Zentrum Naturwissenschaften oder Zentrum für Lehrerbildung) angegliedert. 

Die Laufzeit der Stellen kann je nach Programm variieren. 

Bewerber*innen wenden sich bei Rückfragen bitte an die ausschreibende Einrichtung.


Im Rahmen des hochschulübergreifenden Projekts ELLVIS ist im Methodenzentrum Sozialwissenschaften, Fachbereich 04, Institut für allgemeine Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich „Gender Studies und qualitative Methoden“ (Prof.in Bettina Kleiner) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags)

befristet bis zum 31.12.2025 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit im Methodenzentrum Sozialwissenschaften und dem Projekt ELLVIS (Quis).

Aufgabengebiet:

  • Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Konzepts zur individuellen Beratung in Fragen der qualitativen Forschungsmethoden und Auswahl von Verfahren für Qualifikationsarbeiten von Studierenden der Psychologie, Gesellschaftswissenschaften, Pädagogik und den Wirtschaftswissenschaften
  • Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Konzepts zur Weiterbildung der Peer-Methodenberater*innen des Methodenzentrums im Rahmen von Workshops oder individuellen Beratungen
  • inhaltliche Mitarbeit innerhalb des Zentrums und des Projektes ELLVIS
  • inhaltliche Mitarbeit am Institut für allgemeine Erziehungswissenschaften, Arbeitsbereich „Gender Studies und qualitative Methoden“, insbesondere an den Forschungsvorhaben des Arbeitsbereichs
  • Teilnahme an Kolloquien und an Interpretationsgruppen im Arbeitsbereich
  • Es wird die Gelegenheit zur selbstbestimmten Forschung, insbesondere zur Weiterqualifikation (Promotion) gegeben.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Master-Hochschulstudium der Erziehungswissenschaften oder einer verwandten sozialwissenschaftlichen Disziplin
  • ausgezeichnete Kenntnisse qualitativer Forschungsmethoden und erziehungswissenschaftlicher Methodendiskussion
  • erste Erfahrungen in der Lehre qualitativer Methoden oder der Beratung von Studierenden
  • erste Erfahrungen mit qualitativer erziehungswissenschaftlicher Forschung
  • inhaltliches Interesse an den Lehr- und Forschungsschwerpunkten des Arbeitsbereichs „Gender Studies und qualitative Methoden“ (Prof.in Bettina Kleiner)
  • Kenntnisse im Bereich Erziehungswissenschaft, feministische und postkoloniale Theorien
  • gute Kommunikationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit der Möglichkeit eigene Ideen gestalterisch einzubringen. Die Goethe-Universität bietet ein breites Angebot zur innerbetrieblichen Weiterbildung an, aber auch die Möglichkeit zur fachlichen Weiterentwicklung außerhalb wird gegeben und unterstützt. Wir sind ein familienfreundlicher Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, eigenem Tarifvertrag und einem derzeit kostenlosen Landesticket.

Die Goethe-Universität setzt sich aktiv ein für Chancengleichheit, Vielfalt und Inklusion. Sie begrüßt besonders Bewerbungen von qualifizierten Frauen und Menschen mit Migrationsgeschichte und legt großen Wert auf die familienfreundliche Gestaltung universitärer Arbeitszusammenhänge.

Bei Interesse richten Sie bitte Ihre Bewerbung einschließlich Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen per E-Mail in einer Datei bis zum 20.05.2022 mit der Kennziffer VP4_FB04 an Dr. Sarah Schmidt (Leitung Methodenzentrum) unter methodenzentrum@starkerstart.uni-frankfurt.de. Beachten Sie bitte, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden Kosten von der Goethe-Universität nicht erstattet.


Die Goethe-Universität Frankfurt ist eine Volluniversität, die sich am klassischen Bildungsauftrag orientiert – sowohl hinsichtlich der Vielfalt ihrer Disziplinen als auch der Einheit von Forschung und Lehre. In der Programmlinie QuiS des Landes Hessen hat die Goethe-Universität mit ihrem Projektantrag „Erfolgreich Lehren und Lernen – Vielfalt und Internationales im Studium“ (ELLVIS) Mittel eingeworben. Das Projekt ELLVIS hat die Steigerung von Lehrqualität, das Adressieren von Heterogenität, Diversität und Inklusion sowie eine Förderung der Internationalisierung des Studiums und der Lehre zum Ziel. Über ELLVIS werden bereits etablierte Formate weitergeführt und -entwickelt, die durch neue Teilprojekte ergänzt werden. Die Goethe-Universität stärkt mit dem Projekt ihr Engagement für Diversity und Barrierefreiheit als Querschnittsthemen in der Lehre. Fachkräfte mit Behinderung sind deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Im Rahmen des hochschulübergreifenden Projekts ELLVIS ist im Institut für Informatik ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n

Projektmitarbeiter*in (m/w/d)
im Projekt „Selbstlerntools - Hybride Lehr-/Lernsettings“ ELLVIS
(E13 TV-G-U)

befristet bis zum 31.12.2025 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit im Projekt ELLVIS (QuiS).

Aufgaben:

  • Entwurf und Implementierung eines digitalen Selbstlerntools in einem hybriden Lehr-/Lernsetting für ausgewählte Themenfelder der theoretischen Informatik
  • Konzeption und Entwicklung automatisch generierte Antwortmöglichkeiten
  • Einsatz des Prototypen in den Theorie Grundvorlesungen des Bachelorstudiums Informatik
  • Evaluierung der Wirksamkeit der Selbst-Lerntools in der Praxis
  • Koordination der Tutorien zur Erprobung des digitalen Selbstlerntools
  • Inhaltliche Mitarbeit innerhalb des Zentrums und des Projektes ELLVIS
  • Abhaltung von Lehrveranstaltungen mit 4 LVS, Praktika und Seminarbetreuung, sowie Betreuung von Bachelor- und Masterstudierenden, Doktoranden und Praktikant*innen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informatik
  • Fundierte Kenntnisse in der theoretischen Informatik (abgeschlossene bzw. unmittelbar vor der Einreichung stehende einschlägige Promotion) und gute Programmierkenntnisse
  • Erfahrung in der Erstellung von Übungsblättern sowie Musterlösungen in Theorie-Grundvorlesungen
  • Hochschuldidaktische Qualifikation oder/und die Bereitschaft der Weiterbildung
  • Erfahrung in der Betreuung von Tutorien

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit der Möglichkeit eigene Ideen gestalterisch einzubringen. Die Goethe-Universität bietet ein breites Angebot zur innerbetrieblichen Weiterbildung an, aber auch die Möglichkeit zur fachlichen Weiterentwicklung außerhalb wird gegeben und unterstützt. Wir sind ein familienfreundlicher Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, eigenem Tarifvertrag und einem derzeit kostenlosen Landesticket.

Bei Interesse richten Sie bitte Ihre Bewerbung einschließlich Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen per E-Mail in einer Datei bis zum 24.05.2022 an Prof. Dr. Ulrich Meyer (umeyer@ae.cs.uni-frankfurt.de). Beachten Sie bitte, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden Kosten von der Goethe-Universität nicht erstattet.


Die Goethe-Universität Frankfurt ist eine Volluniversität, die sich am klassischen Bildungsauftrag orientiert – sowohl hinsichtlich der Vielfalt ihrer Disziplinen als auch der Einheit von Forschung und Lehre. In der Programmlinie QuiS des Landes Hessen hat die Goethe-Universität mit ihrem Projektantrag „Erfolgreich Lehren und Lernen – Vielfalt und Internationales im Studium“ (ELLVIS) Mittel eingeworben. Das Projekt ELLVIS hat die Steigerung von Lehrqualität, das Adressieren von Heterogenität, Diversität und Inklusion sowie eine Förderung der Internationalisierung des Studiums und der Lehre zum Ziel. Über ELLVIS werden bereits etablierte Formate weitergeführt und -entwickelt, die durch neue Teilprojekte ergänzt werden. Die Goethe-Universität stärkt mit dem Projekt ihr Engagement für Diversity und Barrierefreiheit als Querschnittsthemen in der Lehre. Fachkräfte mit Behinderung sind deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Im Rahmen des hochschulübergreifenden Projekts ELLVIS ist am Institut für Ethnologie des Fachbereichs Philosophie und Geschichtswissenschaften in Kooperation mit dem Zentrum Geisteswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, 65%)

befristet bis zum 30.09.2025 zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U).

Im Pilotprojekt „Kollaborative Ethnologie“ werden Strukturen und Routinen des internationalen kollaborativen Forschens für Studierende etabliert (gemeinsames Forschen in Tandems mit internationalen Peers; Forschen mit statt Forschen über), die zugleich Studierendenmobilität und Internationalisierung fördern. Die Stelle bietet zudem die Möglichkeit zur Promotion zu einem Thema im Bereich der „Kollaborativen Ethnologie“.

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Durchführung dieses Pilotprojekts. Dies umfasst u.a. den Aufbau eines Netzwerks mit internationalen Partner*innen zur Ermöglichung von Tandem-Projekten für BA-Studierende, die Unterstützung bei der Einwerbung von Reisestipendien für Studierende sowie die Konzeption von projektbezogenen wissenschaftlichen Workshops (z.B. einer internationalen Summer School). Zudem forschen Sie für eine Dissertation zu einem Thema im Bereich „Kollaborative Ethnologie“ und unterrichten (im Umfang von 2 LVS) am Institut für Ethnologie, insbes. zu methodischen und epistemologischen Fragen der Kollaboration. Zum Aufgabengebiet zählt ferner die inhaltliche Mitarbeit im Zentrum Geisteswissenschaften innerhalb des Projektes ELLVIS.

Ihr Profil

Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium der Ethnologie, Sozial- und Kulturanthropologie oder verwandten Fächern überdurchschnittlich abgeschlossen und verfügen über Auslandserfahrung, sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch und idealerweise weiteren Sprachen. Sie haben außerdem Erfahrung mit ethnographischen Forschungsmethoden und forschungsethischen Belangen und Sie verfügen über eine strukturierte Arbeitsweise gepaart mit Eigeninitiative und Freude an Team-Arbeit. Darüber hinaus haben Sie Interesse an einer eigenständigen Forschung mit dem Ziel einer Promotion im Themenbereich „Kollaborative Ethnologie“.

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit der Möglichkeit eigene Ideen gestalterisch einzubringen. Die Goethe-Universität bietet ein breites Angebot zur innerbetrieblichen Weiterbildung an, aber auch die Möglichkeit zur fachlichen Weiterentwicklung außerhalb wird gegeben und unterstützt. Wir sind ein familienfreundlicher Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, eigenem Tarifvertrag und einem derzeit kostenlosen Landesticket.

Das Institut für Ethnologie der Goethe-Universität legt in Forschung und Lehre großen Wert auf die Breite seiner thematischen Schwerpunkte und regionaler Interessen und pflegt Kontakte zu Partneruniversitäten weltweit. Im interdisziplinären Zentrum Geisteswissenschaften stehen Sie in direktem Austausch mit Kolleg*innen geisteswissenschaftlicher Disziplinen und entwickeln gemeinsam Ideen zur Förderung von Vielfalt und Internationales in Studium und Lehre.

Die Goethe-Universität möchte in ihrer Beschäftigtenstruktur möglichst vielfältige Lebenswelten und Erfahrungshintergründe repräsentieren und setzt sich aktiv für Chancengleichheit ein. Um die Diversität ihrer Mitarbeiter*innen weiter zu steigern, begrüßt die Goethe-Universität Bewerbungen von Personen mit Migrationsgeschichte sowie von Menschen unterschiedlichster Altersgruppen, Religionszugehörigkeiten und sexueller Orientierungen. Auf die familienfreundliche Gestaltung der Arbeit an der Universität legen wir großen Wert.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen, Motivationsschreiben sowie einer zweiseitigen Projektskizze für die Dissertation, die Sie bitte bis zum 01.06.2022 an Prof. Dr. Mirco Göpfert, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Ethnologie, per E-Mail in einer Datei an goepfert@em.uni-frankfurt.de senden. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens entstehende Kosten können leider nicht erstattet werden.