Sie interessieren sich für ein Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit?

Hol web007

Das Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit richtet sich an Berufstätige mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer sich anschließenden Berufstätigkeit von mindestens zwei Jahren. Eine Zulassung nach nur einjähriger Berufstätigkeit ist in begründeten Ausnahmefällen möglich. Zum Studium kann auch zugelassen werden, wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt und die Aufnahmeprüfung besteht.

Zudem sollten Sie sich durch gesellschaftspolitisches Interesse und soziales Engagement auszeichnen, zum Beispiel:

  • Betriebliche Interessenvertretung in Betriebsrat, Personalrat, Jugend- und Schwerbehindertenvertretung, Tätigkeit als Frauen- oder Gleichstellungsbeauftragte;
  • Beschäftigung im Sozial- oder Personalbereich, in Wirtschaftsunternehmen oder öffentlichen Verwaltungen;
  • Gewerkschaftliche Funktionen – Vertrauensleute oder ehrenamtliche Funktionär/innen in Gewerkschaften;
  • Sozialpolitische Tätigkeit – Mitarbeiter/innen sozialpolitischer Verbände oder aus Selbstverwaltungen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland sind herzlich willkommen. Voraussetzung für die Zulassung zum Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit ist darüber hinaus die erfolgreiche Teilnahme an einer Auswahlprüfung.

Bewerbung für das Studienjahr Oktober 2022 - August 2023

Für das Studium an der EAdA kann sich jede/r Interessierte bewerben. Die Bewerbung sollte aussagekräftige Unterlagen enthalten, aus denen der persönliche, schulische und berufliche Werdegang hervorgeht. Das gesellschaftspolitische Interesse und soziale Engagement sind ebenfalls zu dokumentieren. Bewerbungen per Post werden grundsätzlich bis zum 11. Mai entgegengenommen. Bewerber, die Mitglied einer Gewerkschaft sind, haben die Möglichkeit sich bis zum 31. März des Jahres bei ihrer jeweiligen Einzelgewerkschaft zu bewerben.

Für das Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit gibt es Stipendien, die durch die Hans-Böckler-Stiftung vergeben werden. Beschäftigte der Stadt Frankfurt am Main und bestimmter einzelner Unternehmen (Fraport AG, Stadtwerke/Mainova) können von diesen eine Freistellung oder andere Förderung  erhalten. Hierfür wenden Sie sich bitte zunächst an die zuständige Stelle in Ihrer Institution.

Die nächste Auswahlprüfung für das Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit findet am 13. und 14. Juni 2022 in Frankfurt statt.

Vom 15.05. – 20.05.2022 findet der EAdA-Prüfungsvorbereitungskurs am Bildungszentrum Heimvolkshochschule Hustedt e.V. (Externer Link) statt.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch.


Das Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit

Häufig gestellte Fragen

Was bietet das Studium an der EAdA?

Das Studium über 11 Monate vermittelt umfangreiche Kompetenzen insbesondere für:

  • die fundierte, kompetente und beschäftigtenorientierte Interessenvertretung in Betrieben, sowie allen gesellschaftlichen Bereichen
  • eine berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit in Gewerkschaften, öffentlichen Institutionen, Verwaltungen, Non-Profit-Organisationen, Verbänden, Vereinen und Unternehmen

Wozu berechtigt der Abschluss der EAdA?

Der erfolgreiche Abschluss der EAdA berechtigt gemäß § 54 des Hessischen Hochschulgesetzes zum fachgebundenen Zugang an allen hessischen Hochschulen. Er lässt sich außerdem bei einem weiterführenden Studium an der University of Labour als Studienleistung anrechnen.

Was sind die Studienschwerpunkte?

  • Arbeitspolitik und Arbeitsbeziehungen – Geistes- sowie sozial- und politikwissenschaftliche Grundlagen der Arbeitsbeziehungen, Theorie der Interessenvertretung, Arbeitsbeziehungen im europäischen Vergleich
  • Wirtschaftswissenschaften – Mikro- und Makroökonomie, Wirtschaftspolitik, Institutionenökonomik, Außenwirtschaftliche Beziehungen, Wirtschaftsethik, ökonomische Grundlagen der Tarifpolitik, Grundlagen des Managements
  • Rechtswissenschaften – deutsches und europäisches Verfassungsrecht, Zivilrecht, individuelles und kollektives Arbeitsrecht, Koalitions-, Tarifvertrags- und Arbeitskampfrecht, europäisches Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Sozialrecht
  • Sozial- und Gesellschaftspolitik – Sozialstaat, Arbeitsmarktpolitik, Gesundheitsökonomie, Alterssicherung, soziale Sicherung, Europäische Integration
  • Allgemeine Kompetenzen in den Bereichen wissenschaftlicher Methodik, Sprache, Organisation und Kommunikation, Projektmanagement

Wie ist der Ablauf des Studiums?

Das Studienjahr beginnt Anfang Oktober und endet im August des folgenden Kalenderjahres.

Das Studium ist ein Vollzeitstudium. Die Lehr-/Lernformate sind Vorlesungen, Gruppenarbeit, Blockseminare und Exkursionen sowie eine einwöchige Studienreise.

Entstehen mir Kosten durch das Studium?

Für das Studium gibt es Stipendien, die von der Hans-Böckler-Stiftung vergeben werden. Teil des Stipendiums ist die Unterbringung in modernen Einzelzimmern im Studierendenwohnheim und die Verpflegung in der hauseigenen Mensa.

Beschäftigte der Stadt Frankfurt am Main sowie kooperierender Unternehmen können im Rahmen von Fort- und Weiterbildungsprogrammen eine Freistellung oder eine andere Förderung erhalten.

Wie lauten die Zulassungsvoraussetzungen?

Das Studium richtet sich an Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer anschließenden Berufstätigkeit von mindestens 2 Jahren. Eine Zulassung nach nur einjähriger Berufstätigkeit ist in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Bei Bewerber*innen, die Abitur oder ein Studium abgeschlossen haben, ist eine Berufserfahrung nicht erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland sind herzlich willkommen.

Als gemeinnützige Stiftung setzen wir bei unseren Studierenden gesellschaftspolitisches Interesse und soziales Engagement voraus.

Zum Studium wird zugelassen, wer die Auswahlprüfung bestanden hat. Diese dauert zwei Tage und wird im Mai/Juni jeden Jahres durchgeführt.