Soziale Begleitangebote

Das AWP bietet für die Teilnehmenden folgende soziale Angebote:

  • wöchentliche persönliche Sprechstunden sowie flexible Erreichbarkeit über E-Mail und Facebook
  • Willkommenstage zu Semesterbeginn
  • AWP-Studienfreund*innen-Programm (Vermittlung von "Buddies", reguläre Studierende der Goethe-Universität)
  • Individuelle Planung für die Studien- und Karriereentwicklung
  • Verweise zur Psychosozialen Beratungsstelle für Geflüchtete sowie zur Goethe-Uni Law Clinic
  • Soziale Events: gemeinsame Ausflüge, Koch-/Filmabende etc.

AWP-Studienfreund*innen-Programm

Jedes Semester suchen wir Studierende, die sich gerne ehrenamtlich als "Studienfreund*in" für eine/n AWP-Teilnehmer*in engagieren möchten.

Ziele des Studienfreund*innen-Programms:

Ziel der Studienfreundschaft ist es, den Austausch zwischen Studierenden und den Teilnehmenden im AWP zu ermöglichen und im besten Fall neue Freundschaften zu schließen. Im gegenseitigen Austausch haben alle dabei die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen und verschiedene Kulturen kennenzulernen. Indem Studierende ihre persönlichen Erfahrungen im Studienalltag teilen, können sie den Teilnehmenden im AWP die deutsche Hochschulkultur näherbringen und auf diese Weise den Einstieg in das Studium in Deutschland erleichtern. Auch Informationen zu Alternativen zum Studium (Ausbildung, Berufseinstieg etc.) können wertvoll sein. Das gemeinsame aktive Üben der deutschen Sprache steht für viele im Vordergrund.

Wie sieht die Unterstützung von studentischer Seite genau aus?

Wie die Freundschaft genau ausgestaltet wird, entscheidet jedes Paar gemeinsam. 

Wichtig ist allerdings, dass regelmäßiger (digitalen) Kontakt besteht (ca. einmal pro Woche) und auch mindestens einmal monatlich persönliche Treffen stattfinden – natürlich nur unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Corona-Maßnahmen.

Eure Unterstützung als Studienfreund:in kann z.B. umfassen:

  • Deutsch lernen, Feedback zu Hausaufgaben und Üben der mündlichen Ausdrucksfähigkeit
  • Unterstützung bei der Bewerbung für ein Studium und/oder eine Nebentätigkeit/einen Beruf
  • erste Orientierung an der Universität und in Frankfurt
  • ggf. gemeinsame Freizeitaktivitäten 

Begleitangebote:

  • ONLINE-SPRACHCAFÉ (alle zwei Wochen lockerer Austausch zu einem bestimmten Thema mit dem Ziel des informellen Übens der deutschen Sprache)
  • (Online) Workshops zu verschiedenen Themen u.a. Asylrecht und mögliche Trauma durch die Flucht
  • Soziales Begleitprogramm wie Picknick, Museumsbesuche, Film- und Kochabende