Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.

Bild: Wirestock/freepik

Datum: Laufend (Sommer-  und Wintersemester)
Ort: H VI, Campus Bockenheim)
Veranstaltungsart:   Vorträge (Wintersemester 20/21), Exkursionen (Sommersemester 2021)
Klassenstufe: Oberstufe
Vorkenntnisse: keine Vorkenntnisse erforderlich
Anmeldung: Für Exkursionen Anmeldung erforderlich (siehe Anmeldeformular auf der Homepage)


Die natürliche Umwelt der Erde wandelt sich. Der Einfluss des Menschen auf Geoökosysteme nimmt spätestens seit der Industrialisierung im 18. Jahrhundert deutlich zu. Dieser Wandel wirkt nicht nur regional, sondern ist durch den rapiden Anstieg von Treibhausgasen und die daran gekoppelte Klimaveränderung auch global spürbar. Knapper werdende Ressourcen und die wachsende Weltbevölkerung verschärfen das Problem der Nicht-Nachhaltigkeit (Stichwort „ökologischer Fußabdruck“). Mit dem vieldiskutierten Terminus „Anthropozän“, dem jüngsten Zeitalter der Erdgeschichte, in dem der Mensch dominant seine Umwelt verändert(e), wird versucht, der brisanten Umweltproblematik einen geologischen Rahmen zu geben.
In der Vortragsreihe „Das Anthropozän – Wie viel(e) Erde(n) braucht der Mensch?“ wird das Anthropozän aus verschiedenen wissenschaftlichen Fachperspektiven illustriert und diskutiert. In den sieben Vorträgen werden die Herausforderungen, vor die uns die Endlichkeit der irdischen Ressourcen, der ökonomischen und gesellschaftlichen Kontexte stellen, sowie aktuelle Fragen der Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeit lösungsorientiert angesprochen.

Ansprechpartnerin
Christiane Kersting
c.kersting@em.uni-frankfurt.de
Tel. (069) 798 4 01 62

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung
www.fgg-info.de

Anmerkungen
Für die Veranstaltungen fällt ein geringer und für Schülerinnen und Schüler verminderter Kostenbeitrag an (bei Exkursionen abhängig vom Ziel, bei Vorträgen 3 €).