Curriculum Vitae

Prof. Dr. Gerhard Wild

Geboren am 27.12.1955 in München


1966-1975: Albert-Einstein-Gymnasium in München

1974-1976: Gaststudium an der Musikhochschule und am Richard-Strauß-Konservatorium München

1975/1976: Grundwehrdienst beim Luftwaffenmusikkorps I in Neubiberg

1976-1982: Studium der Germanistik, Altphilologie, Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Romanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1982: M.A. in Germanistischer Mediävistik mit der Arbeit „Geistliches und weltliches Rittertum im mittelhochdeutschen Lancelot-Roman“

1983-1990: Studium der Philosophie, Orientalistik und Romanistik in München

1990: Promotion in Lusitanistik, Gallo-Romanistik und Komparatistik mit der Arbeit „Transformation von Erzählstrukturen im frühen Prosaroman“

1988-1990: Assistent für spanische und portugiesische Literatur am Lehrstuhl für Romanische Philologie von Prof. Dr. Ilse Nolting-Hauff in München

1991-1993: Assistent für Französische und Spanische Literatur bei Prof. Dr. Volker Roloff am Lehrstuhl für Romanische Philologie in Siegen

1993-1996: Forschungsaufenthalt in Buenos Aires und Montevideo

1996-2000: Assistent von Prof. Dr. Volker Roloff in Siegen

1998: Habilitation mit der Arbeit „Paraphrasen der Alten Welt. Interkulturelle Ästhetik im Werk Alejo Carpentiers“ und Venia legendi: Romanische Philologie sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

1998-2000: Sprecher (Geschäftsführer) des Teams Romanistik der Universität Siegen

2000/2001: Forschungsaufenthalt in der Türkei (Ankara)

2001: Berufung auf den Lehrstuhl für Iberoromanistik (C4) an der Goethe-Universität/Frankfurt am Main

2006-2010: Mitbegründer und Betreuer des Promotionskollegs der VW-Stiftung „Kanon und Wertung“ (Universität Göttingen)

2006-2008: Prodekan des FB 10 der Goethe-Universität

2008-2011: Geschäftsführender Direktor des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen der Goethe-Universität

2015-2017: Geschäftsführender Direktor des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen der Goethe-Universität


Forschungsstipendium und Preise

1986-1988: Stipendiat der Bayerischen Graduiertenförderung

1987: Forschungsstipendium des DAAD zur Erforschung von Handschriften und Frühdrucken in Madrid und Lissabon

1991: Becade Investigación del Departamento de Cultura del Ministerio de Asuntos Exteriores in Madrid und Barcelona zur Erforschung der spanischen Erzählliteratur des Spätmittelalters

1993-1994: Feodor Lynen-Stipendiums der Alexander von Humboldt-Stiftung (Betreuer: Prof. Dr. Adolfo Estéban Elizaincín, Universidad de la República, Montevideo)