Antidiskriminierung

Aufgaben und Ziele der Antidiskriminierungsstelle

Die Antidiskriminierungsstelle ist Teil des Gleichstellungsbüros und arbeitet als Beratungs-, Vermittlungs- und Fachstelle.
Unser Ziel ist es, betroffene Personen im Umgang mit Diskriminierungserfahrungen zu unterstützen und Diskriminierung abzubauen.

Die Angebote der Antidiskriminierungsstelle sind vielfältig und beinhalten Einzelfallberatung, Veranstaltungen und Fortbildungen für Studierende und Mitarbeitende der Goethe-Universität. Selbstverständlich werden alle Beratungsgespräche vertraulich behandelt. Des Weiteren bieten wir Menschen, die Diskriminierungserfahrungen gemacht haben, die Vermittlung und Begleitung zu Beratungs- und Selbsthilfeorganisationen an.

Haben Sie an der Universität eine Situation erlebt, in der Sie sich diskriminiert gefühlt haben?
Haben Sie Diskriminierung beobachtet?
Suchen Sie Unterstützung oder haben Fragen zu unserer Arbeit?


Dann scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen: 
antidiskriminierungsstelle@uni-frankfurt.de

Detaillierte Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte


Was ist Diskriminierung?

Diskriminierung bezeichnet Formen von Herabwürdigung, Benachteiligung, (sexualisierter) Belästigung, Stigmatisierung oder Ausgrenzung aufgrund dieser vermuteten oder tatsächlichen Merkmale:

  • rassistische Zuschreibungen
    (anhand äußerer Merkmale, Herkunft und/oder Religion, Name usw.)
  • Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung
  • Geschlecht bzw. Geschlechtszuschreibungen
  • sexuelle Orientierung und/oder Identität
  • körperliche/geistige Leistungsfähigkeit oder Erscheinungsbild
  • Lebensalter
  • Soziale Herkunft bzw. sozialer Status
  • Familienstatus
  • etc.

Angebot und Selbstverständnis der Antidiskriminierungsstelle

Unser Beratungsangebot richtet sich an:

  • Studierende, Mitarbeitende und sonstige Angehörige der Universität, die von Diskriminierung betroffen sind
  • Unterstützer*innen von Betroffenen
  • Zeug*innen eines Übergriffs
  • Lehrende, Beratende und Vertrauenspersonen, die Informationen zu (Anti-) Diskriminierung wünschen

Zu den grundlegenden Aufgaben der Antidiskriminierungsstelle gehören:

  • Erstgespräche/Auftragsklärung
  • Einzel- und Gruppenberatung
  • Konfliktberatung
  • Begleitete Vermittlung an andere qualifizierte Beratungsstellen
  • Schutz vor bzw. Verhinderung von Diskriminierung
  • Information/Aufklärungsarbeit über Diskriminierungen

Unsere Beratungsgrundsätze:

  • Die Beratung erfolgt grundsätzlich vertraulich und kostenlos
  • Die Perspektive und Bedürfnisse der Betroffenen stehen im Fokus der Beratung. Verschiedene Schritte werden nur mit dem Einverständnis der betroffenen ratsuchenden Person unternommen. Wir sind parteilich und prüfen gemeinsam, welche Handlungsstrategien im Umgang mit der spezifischen Situation oder Erfahrung möglich sind.
  • Die Vermittlung an andere qualifizierte Beratungsstellen erfolgt dann, wenn der Wunsch nach intensiver und langanhaltender Begleitung (beispielsweise psychologische Begleitung oder Empowerment) besteht.