Kurzportrait

Sina Selzer ist seit April 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Mobilitätsforschung am Institut für Humangeographie. Sie arbeitet im vom BMBF geförderten Projekt „QuartierMobil: Persistenz und Dynamik im Quartier“ mit, das für den Zeitraum von drei Jahren in Kooperation mit sechs Partnern, u.a. der Stadt Darmstadt, bearbeitet wird. Zuvor hat sie Humangeographie in Frankfurt am Main mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie studiert und sich dabei im Master auf die Mobilitätsforschung spezialisiert. Während ihres Bachelorstudiums absolvierte sie einen Auslandsaufenthalt an der Faculty of Spatial Science an der Rijksuniversiteit Groningen und während ihres Masterstudiums am Department of Human Geography an der Universität in Lund. In ihrer Masterarbeit untersuchte sie am Beispiel der Schweizer Straße in Frankfurt am Main die Konflikte der Raumaufteilung für Fußgänger*innen im öffentlichen Straßenraum.

Neben dem Bachelor- und Masterstudium am Institut für Humangeographie hat sie als studentische Hilfskraft bei traffiQ und später in der AG Mobilitätsforschung gearbeitet. Ebenso unterstützte sie die AG über einen Werkvertrag im HOLM-Projekt „Integration von Fernbuslinienangeboten – Anforderungen an und Handlungsoptionen für die städtebauliche und verkehrliche Integration der Fernbusse in lokalen Verkehrssysteme“. Derzeit arbeitet Sina Selzer an ihrem Promotionsvorhaben.


Arbeitsgruppe Mobilitätsforschung

Institut für Humangeographie
Fachbereich Geowissenschaften/Geographie
Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Theodor-W.-Adorno Platz 6, PEG-Gebäude,
Raum 2.G055
60629 Frankfurt a.M.

+49 69 798 35186

selzer@geo.uni-frankfurt.de

www.humangeographie.de/selzer