Rosa-Luxemburg-Stiftung

Rls logo einzeilig block unten de

Kurzprofil

Die Rosa-Luxemburg-Stifung versteht es als ihr Ziel, durch politische Bildung zu Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und Solidarität beizutragen. Außerdem möchte sie einen Ausgleich sozialer, ethnisch oder geschlechtsbedingter Benachteiligung.

Zielgruppe:

  • Studierende und Promovierende aus dem In- und Ausland

 Auswahlkriterien:

  • ausgeprägtes politisches bzw. gesellschaftliches Engagement im Sinne der RLS
  • herausragende schulische und studienbezogene Leistungen

Bewerbung und Fristen:

  • 01. April für Förderbeginn ab 01. Oktober desselben Jahres
  • 01. Oktober für Förderbeginn ab 01. April des darauffolgenden Jahres

Leistungen:

  • finanzielle und ideelle Förderung

Weiterführende Links


Vertrauensdozent*innen an der Goethe-Universität

Prof. Dr. Bernd Belina
FB 11 Geowissenschaften / Geographie
E-Mail: belina@em.uni-frankfurt.de

Dr. Felix Hanschmann
FB 01 Rechtswissenschaft
E-Mail: Hanschmann@jur.uni-frankfurt.de

Prof. Dr. Thomas Lemke
FB 03 Gesellschaftswissenschaften
E-Mail: lemke@em.uni-frankfurt.de


Interview mit dem Vertrauensdozent Prof. Dr. Bernd Belina

Belinaportrait

Prof. Dr. Bernd Belina

Fachbereich:  11 Geowissenschaften / Geographie
Fachgebiet: Institut für Humangeographie - AG Kritische Geographie
Sprechstunde: Siehe hier
Kontakt:

belina@em.uni-frankfurt.de

Herr Prof. Dr. Belina, was hat Sie motiviert Vertrauensdozent für die Rosa-Luxemburg-Stiftung zu werden?

Belina: Die Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) verfolgt das Ziel "durch politische Bildung zu Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und Solidarität sowie zum Ausgleich sozialer, geschlechts- oder ethnisch bedingter Benachteiligung beizutragen" (siehe hier). Weil ich dieselben Ziele verfolge, helfe ich gerne dabei Studierende und Promovierende zu unterstützen, die dies ebenfalls tun. Auf diese Weise lerne ich zudem immer wieder tolle junge Menschen kennen.

Welche Eigenschaften sollten Studierende mitbringen, um sich für ein Stipendium bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu bewerben?

Belina: Sie sollten nicht nur für ihr Studienfach brennen und in diesem reüssieren, sondern sich auch immer fragen, in welcher Weise dieses Fach zu den o.g. Zielen beitragen kann - und daraus praktische Folgerungen ziehen. Ein Hauptaugenmerk der RLS liegt zudem auf der Förderung von Gruppen, die an der Universität unterdurchschnittlich vertreten sind und dort mit spezifischen Problemen konfrontiert werden, namentlich Menschen aus der Arbeiterklasse, LGBTQI-Personen sowie solche mit Migrationserfahrung bzw. -hintergrund.

Inwieweit spielt gesellschaftliches Engagement eine Rolle für die Stipendienvergabe und in welchen Feldern soll dies vorhanden sein?

Belina: Gesellschaftliches Engagement ist wesentlich für die RLS. Aus den o.g. Zielen ergeben sich die einschlägigen Felder. Sich für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Solidarität hierzulande und anderswo einzusetzen, kann etwa bedeutet gegen neoliberalen Marktradikalismus (etwa durch Gewerkschaftsarbeit) oder den aktuellen Rechtsdruck (etwa im Rahmen von Antifa-Arbeit) anzukämpfen. Widerstand gegen Diskriminierungen kann sich z.B auf Racial Profiling, alltägliche Sexismuserfahrungen, Flüchtlingsarbeit, Mieter*innenorganisierung u.v.a.m. fokussieren.

Haben Sie einen Rat für die Vorbereitung auf das Bewerbungs- und Auswahlverfahren der Rosa-Luxemburg-Stiftung?

Belina: Sie dürfen gesellschaftliches Engagement nicht nur behaupten, sondern müssen belegen können, dass und in welcher Weise sie - möglichst organisiert - aktiv sind; und begründen können, warum dieses Engagement zur RLS passt. Ansonsten sollten sie nicht versuchen zu bluffen, sondern ganz sie selbst sein. Wir sind alle Lernende.

Welche Förderung beinhaltet ein Stipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung neben der finanziellen Unterstützung?

Belina: Stipendiat*innen der RLS sind in thematischen Arbeitskreisen (siehe hier) sowie in Regionalgruppen organisiert. Zudem stellt die Stiftung jedes Jahr ein umfangreiches "Ideelles Begleitprogramm" aus Seminaren, Workshops und Exkursionen auf die Beine, die es Stipendiat*innen ebenfalls erlauben sich weiterzubilden, mit Gleichgesinnten zu vernetzen und nebenbei interessante Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen (häufig beides in einer Person) kennenzulernen (vgl. hier).

Inwiefern beeinflusst ein Stipendium die persönliche, akademische und berufliche Entwicklung?

Belina: Wer die genannten Zielen der Stiftung verfolgt, wird das Studium nutzen um sowohl wissenschaftliches Denken und Handeln zu erlernen als auch - und notwendig in Verbindung damit - die Transformation der Gesellschaft hin zu einer besseren anzustreben. Ein Stipendium der RLS kann dabei helfen (und natürlich auch finanziell, klar).

August 2018

▲ nach oben