Schulung

Schulung

Vor Beginn jeder Phase findet eine verpflichtende zweitägige Schulung statt, die Lehrende der Goethe-Universität ehrenamtlich durchführen.  

Die nächste Schulung findet am 27./28. September 2019 ganztägig statt. 

Es werden u.a. allgemeine Themen wie Didaktik, interkulturelle Kommunikation sowie psychosoziale Betreuung in verschiedenen Modulen besprochen. Hinzu kommen Vorträge über die begleitende Supervision und ein Überblick über das aktuelle Asylrecht. Eine wichtige Ergänzung der Schulungsinhalte sind Praxisstunden sowie die Erfahrungsberichte bereits lehrender Studierenden. Außerdem wird ein sog. „Speed-Dating“ angeboten, bei dem die Studierenden von aktuellen Studierenden und Ehrenamtskoordinator*innen weitere Informationen zu den Standorten und Kursformaten erhalten. Des Weiteren berichten teilnehmende Geflüchtete über die Deutschkurse.

Ich bin zur Schulung eingeladen, wie und wann geht es weiter?

Nach der zweitägigen Schulung haben alle Studierenden ca. zwei Wochen Zeit sich auf OLAT für einen Standort, an dem sie unterrichten wollen, sowie für eine Supervisionsgruppe, an der sie das Semester über regelmäßig teilnehmen möchten, einzutragen. In den darauffolgenden 2-3 Wochen werden sie zu ihrem ersten Standorttreffen eingeladen.

Auf dem Standorttreffen werden der Standort vorgestellt, die Lehrteams gebildet sowie die Kurszeiten festgelegt und das Vorgehen am jeweiligen Standort besprochen. Die ersten Kurse finden nach dem ersten Standorttreffen statt. 

Es besteht an einigen Standorten die Möglichkeit nach der Schulung in bereits bestehenden Kursen zu hospitieren und sich einen Eindruck von den Kursen und der Lehrsituation zu verschaffen.