Aktuelles

02.08.2021

Die Formblätter, Muster-Anträge, Aufzeichnungs- und Dokumentationsvorlagen wurden auf das word-xml Dateiformat (.docx) aktualisiert. Des Weiteren wurden Anpassungen an die neue GenTSV vorgenommen und personelle Änderungen berücksichtigt. An der Vorgehensweise bei Aufzeichnungen und Dokumentationen ändert sich hierdurch nichts.

20.04.2021 234. Sitzung der ZKBS, neue Stellungnahmen.
Besonders relevant:
24.02.2021

für alle Anzeige- und Anmeldeverfahren sind die neuen Formblätter zu verwenden (uni-intern)

10.02.2021

aktualisierte Stellungnahme der Zentralen Kommission für die Biologische Sicherheit
Hände- und Flächendesinfektion bei gent. Arbeiten mit Viren bis RG4

09.02.2021

neue Stellungnahme der ZKBS
RNA-Viren: Minigenome, Replikons & virusähnliche Partikel

23.10.2020

Vorträge zur Fortbildung für Projektleiter und BBS (uni-intern)

 13.07.2020

Die Allgemeine Stellungnahme zur Inaktivierung radioaktiv markierter, gentechnisch veränderter Organismen aus dem Jahr 1993 wurde an den Stand der Technik angepasst.

15.05.2020

Das Merkblatt B 002 / DGUV Information 213-086: Biologische Laboratorien - Ausstattung und organisatorische Maßnahmen (und weitere Informationsschriften) ist über das Down-loadcenter der BG-RCI verfügbar

09.04.2020

Aktualisierung der ZKBS-Stellungnahme zu adenoviralen und AAV-abgeleiteten Partikeln und Onkogenen

18.02.2020

Aktualisierung der Allgemeinen Stellungnahme der ZKBS zu häufig durchgeführten gentechnischen Arbeiten mit den zugrunde liegenden Kriterien der Vergleichbarkeit: Gentransfer mit Hilfe retroviraler Vektoren

Die Stellungnahme wurde um die Empfehlung zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit pseudotypisierten retroviralen Vektoren ergänzt, die eine erhöhte Partikelstabilität aufweisen und Nukleinsäuren mit onkogenem Potenzial übertragen.
Bei Vektoren, die aufgrund der Rezeptorspezifität des verwendeten Hüllproteins humane Lungenepithelzellen infizieren können, wird zur Vermeidung einer Infektion durch Aerosole das Tragen eines Atemschutzes mit dem Rückhaltevermögen der Klasse P3 empfohlen. Davon ausgenommen sind VSV-G-pseudotypisierte retrovirale Vektoren, da diese humane Lungenepithelzellen nur mit sehr geringer Effizienz über die apikale Seite infizieren können. Für VSV-G-pseudotypisierte retrovirale Vektoren wird aufgrund ihres breiten Zelltropismus das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes empfohlen.
Darüberhinaus wurden die Begriffsdefinitionen aktualisiert.

18.11.2019
/09.12.2019

§ 28 Abs. 3 GenTSV (neu)
Zeitpunkt des Inkrafttretens der 5-Jahres-Frist zur Aktualisierung der im Rahmen der Fortbildung vermittelten Kenntnisse
Die Regelung in § 28 Abs. 3 GenTSV (neu) gilt nicht rückwirkend. Der Zeitraum von fünf Jahren, nach dem die durch die Fortbildung erworbenen Kenntnisse spätestens aktualisiert werden müssen, beginnt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung und somit am 01. März 2021 zu laufen, d.h. eine Aktualisierung der Fortbildung muss spätestens bis zum 28. Februar 2026 erfolgt sein. [58. Sitzung LAG am 06./07.11.2019 in Magdeburg]

siehe hierzu Information des Regierungspräsidiums Gießen

15.08.2019

Die Novellierung der Gentechnik-Sicherheitsverordnung wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Sie tritt am 01.03.2021 in Kraft.

18.07.2019

neu bei der ZKBS: Geänderte Einstufungen in den Datenbanken

29.03.2019     

Vorträge zur Fortbildung für Projektleiter und BBS (uni-intern)

 
ARCHIV