Ihre Brücke zu einer erfolgreichen Karriere in den Lebenswissenschaften

Af life sciences bridge logo 1000px


Die Aventis Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main.
Die Stiftung vergibt einen Forschungspreis für Postdoktorand*innen in den Lebenswissenschaften. Der Preis soll die Preisträger*innen dabei unterstützen, sich in ihrem Forschungsgebiet erfolgreich zu etablieren, innovative Ansätze zu verfolgen und die Chancen auf eine Lehrstuhlberufung zu erhöhen. Durch individuelle Unterstützung möchte die Aventis Foundation talentierten Wissenschaftler*innen eine möglichst frühe eigenständige Forschung ermöglichen und sie darin bestärken, mutigen und unkonventionellen Ideen nachzugehen.

Umfang und Zielgruppe

Die Aventis Foundation vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal ihren mit 100.000 € dotierten Forschungspreis.

Für das Jahr 2020 werden bis zu drei Preise vergeben. Ausgezeichnet werden promovierte oder bereits habilitierte Nachwuchswissenschaftler*innen, Qualifikations- und Tenure Track-Professor*innen oder Gruppenleiter*innen, die eine akademische Karriere anstreben und noch keine unbefristete Professur innehaben.

Unterstützt werden dabei innovative Forschungsansätze im Bereich der Lebenswissenschaften:

  • Biochemie
  • Biologie
  • Chemie
  • Medizin
  • Pharmazie

alle Fächer jeweils auch in Verbinung mit Mathematik und Informationstechnologie.

Der Preis wird grundsätzlich in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen wie Hochschulen oder Forschungseinrichtungen vergeben. 2020 vergibt die Aventis Foundation den Preis in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt, der Johannes-Gutenberg Universität Mainz, der Technischen Hochschule Darmstadt und der Universität Heidelberg. Entsprechend ist der Kreis der Bewerbungen 2020 auf Nachwuchswissenschaftler*innen dieser Institutionen begrenzt.


Mittelverwendung

10% des Preisgeldes geht als persönliche Zuwendung direkt an den*die Preisträger*in. Diese Mittel können für persönliche Ausgaben genutzt werden. Die verbleibenden 90% stehen zur freien Verwendung für Personal- und Materialkosten sowie andere Ausgaben, sofern diese in direktem Zusammenhang mit dem Forschungsprojekt stehen.
Das Preisgeld soll innerhalb von drei Jahren ab Zuteilung aufgebraucht sein. Vorhergehende Ausgaben können mit diesen Mitteln nicht abgedeckt werden. Die Mittel sollen nicht der Finanzierung der eigenen Stelle dienen. Sollte der*die Preisträger*in die Partner-Institution (hier Goethe-Universität Frankfurt, Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Technische Hochschule Darmstadt, Universität Heidelberg) verlassen, kann das Preisgeld nicht transferiert werden. Etwaige Restmittel sollen dann in die Weiterführung des Forschungsprojekts an der Partner-Institution fließen oder an die Aventis Foundation zurückgezahlt werden. Alle mit dem Preisgeld finanzierten Apparate und Ausstattungen gehen in den Besitz der Partner-Institution (hier Goethe-Universität Frankfurt, Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Technische Hochschule Darmstadt, Universität Heidelberg) über.


Bewerbung

>>> Bewerbungsfrist: 31. Mai 2020 <<<

Interessierte bewerben sich bitte direkt auf dem Bewerbungsportal der Aventis Foundation unter bridge.aventis-foundation.org/apply (der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Sie werden dort aufgefordert, persönliche Daten (wie Kontaktdaten, Lebenslauf, Tag der Promotion, derzeitiger Beschäftigungsstatus, Karriereziele) sowie Informationen zu ihrer Forschungsarbeit (wie Forschungsgebiet, Arbeitsgruppe, derzeitige Position, Beschreibung des Forschungsfelds, Projektskizze) einzureichen. Es ist ausserdem möglich, drei Publikationen sowie ein Empfehlungsschreiben der betreuenden Hochschullehrerin/des betreuenden Hochschullehrers oder der Dekanin/des Dekans im Bewerbungsportal hochzuladen.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsunterlagen sowie zum Bewerbungsprozess sind auf der Seite des offiziellen Aventis Foundation Projekt Blog bridge.aventis-foundation.org verfügbar.


Auswahlkriterien und Verfahren

Rechtzeitig eingereichte Bewerbungen werden unter den folgenden Gesichtspunkten bewertet:

  • Qualifikation und Potenzial der Bewerberin/des Bewerbers
  • Innovationsniveau und Qualität des Forschungsprojekts
  • Nutzen für die wissenschaftliche Weiterentwicklung der Bewerberin/des Bewerbers

Die Bewerbungen werden von einer Jury, bestehend aus Expert*innen des Aventis Foundation Kuratoriums, unter Hinzuziehung externer Berater*innen, begutachtet. Bewerber*innen können zur persönlichen Präsentation ihres Projektantrags eingeladen werden. Die finale Entscheidung über die Vergabe erfolgt durch das Kuratorium und den Vorstand der Aventis Foundation.


Kommunikation

Die Preisträger*innen berichten jährlich über den Fortschritt ihrer Forschungstätigkeit. Der Bericht soll für Fachfremde sowie Oberstufenschüler*innen/Abiturient*innen und Studierende verständlich verfasst und im Projektblog bridge.aventis-foundation.org veröffentlicht werden. Desweiteren wird erwartet, dass ein umfassender Abschlussbericht vorgelegt wird.