WO FÜHRT UNS KÜNSTLICHE INTELLIGENZ HIN?

Innovationen und Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft

Am 29. November 2019 fand an der Goethe-Universität der Abschlussworkshop im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Herausforderung Künstliche Intelligenz“ statt. Die Veranstaltungsreihe wurde über das BMBF Wissenschaftsjahr 2019 zum Thema „Künstliche Intelligenz“ gefördert. Die Abschlussveranstaltung stand unter dem Motto „Wo führt uns Künstliche Intelligenz hin? Innovationen und Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Wirtschaft“. Vertreterinnen und Vertreter aus Ministerien, Medien, Verbänden und Unternehmen sowie Abgeordnete des Hessischen Landtages diskutierten in Kleingruppen mit Professorinnen und Professoren der Goethe-Universität, der TU Darmstadt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz über Zukunftstrends und ihre möglichen Auswirkungen. Zu den behandelten Themen gehörten Datenkontrolle, automatisierte Entscheidungsfindungen, neue Anforderungen an Berufsprofile sowie die Akzeptanz neuer Technologien.


Datum: Freitag, 29. November 2019

Ablauf:
09:00 Uhr – 09:15 Uhr
Grußworte durch Vizepräsident Professor Rolf van Dick
09:15 Uhr – 13:00 Uhr
Diskussion in drei Kleingruppen mit Gruppenwechsel
13:00 Uhr – 14:30 Uhr
Zusammenfassung im Plenum und Mittagsimbiss

Ort:
Goethe-Universität Frankfurt, Casino-Gebäude/Campus Westend,
Nina-Rubinstein-Weg, 60323 Frankfurt

Raum:
1. OG, Renate von Metzler-Saal Cas 1.801 sowie Cas 1.802

Welche Innovationen im Bereich Künstliche Intelligenz sind in den nächsten Jahren zu erwarten? Welche Auswirkungen hat Künstliche Intelligenz auf Unternehmen und Wirtschaft?

Führungskräfte aus der Praxis werden sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Rhein-Main-Universitäten in Kleingruppengesprächen austauschen. Nach 60 Minuten wechseln die Führungskräfte die Kleingruppe und lernen neue akademische Perspektiven auf die Thematik kennen.

Die Einladung finden Sie hier.

Um Anmeldung an science-policy@uni-frankfurt.de wird bis zum 25. November 2019 gebeten.


Teilnehmende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

DIE KURZLEBENSLÄUFE UND KERNBOTSCHAFTEN DER AN DEN KLEINGRUPPENGESPRÄCHEN BETEILIGTEN WISSENSCHAFTLERINNEN UND WISSENSCHAFTLERN FINDEN SIE HIER.

Die folgenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben aktuell Ihre Teilnahme für die Veranstaltung an der Goethe-Universität Frankfurt zugesagt.

Prof. Dr. Roland Broemel (Öffentliches Recht, Wirtschafts- und Währungsrecht, Finanzmarktregulierung und Rechtstheorie, Fachbereich Rechtswissenschaft, Institute for Monetary and Financial Stability, Goethe-Universität Frankfurt)

Dr. Thomas Funke (Co-Director des TechQuartier, FinTech Community Frankfurt GmbH)

Prof. Dr. Oliver Hinz (Betriebswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement, Goethe-Universität Frankfurt)

Prof. Dr. Stefan Kramer (Datamining, Institut für Informatik, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz)

Prof. Dr. Mirjam Minor (Wirtschaftsinformatik, Institut für Informatik, Goethe-Universität Frankfurt)

Prof. Dr. Visvanathan Ramesh (Software Engineering mit dem Schwerpunkt "Biologisch inspirierte Sehsysteme", Institut für Informatik, Goethe-Universität Frankfurt)

Prof. Dr. Thomas Rigotti (Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie am Psychologischen Institut, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz)

Prof. Dr. Ahmad-Reza Sadeghi (Systemsicherheit, Fachbereich Informatik, Technische Universität Darmstadt)

Prof. Dr. Bernd Skiera (e-Commerce in der Abteilung Marketing/Betriebswirtschaftslehre, Goethe-Universität Frankfurt)

Prof. Dr. Jochen Triesch (Neurowissenschaften, Frankfurt Institute for Advanced Studies, Goethe-Universität Frankfurt)

Prof. Dr. Roberto V. Zicari (Big Data Lab/Databanken and Infomationssysteme (DBIS), Institut für Informatik, Goethe-Universität Frankfurt)

Der Workshop richtet sich an Führungskräfte in Ministerien, Medien, NGOs, Unternehmen und Verbänden.

Um Anmeldung wird gebeten an science-policy@uni-frankfurt.de bis zum 25. November 2019.