Institut für Religionsphilosophische Forschung

Herzlichen Willkommen auf der Website des Instituts für Religionsphilosophische Forschung!

Das IRF ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung, die als ein Wissenschaftliches Zentrum der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main vom Institut für Philosophie im Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaften sowie von den Fachbereichen Evangelische Theologie und Katholische Theologie getragen wird.

Im Jahr 2019 konnte das IRF sein zwanzigjähriges Bestehen feiern.


Institut für religionsphilosophische Forschung
Wissenschaftliches Zentrum der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main

Das 1999 gegründete Institut für Religionsphilosophische Forschung (IRF) ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung, die als ein Wissenschaftliches Zentrum der Goethe-Universität in Frankfurt am Main vom Institut für Philosophie im Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaften sowie von den Fachbereichen Evangelische Theologie und Katholische Theologie getragen wird. Diese Kooperation stellt eine in Deutschland einmalige institutionelle Verankerung der religionsphilosophischen Forschung dar. Als Forum der Goethe-Universität für religionsphilosophische Fragen knüpft das IRF dabei an die große Frankfurter Tradition in der Religionsphilosophie an, für die Namen wie Martin Buber, Paul Tillich, aber auch Max Horkheimer und Alfred Schmidt stehen. Als geschäftsführender Direktor des IRF fungiert zur Zeit Prof. Dr. Thomas M. Schmidt (Professur für Religionsphilosophie, Fachbereich 07).

Im Zentrum der Forschungsaktivitäten des IRF stehen begriffliche und methodische Fragen des Dialogs der Religionen. Vor dem Hintergrund einer dramatischen Zuspitzung der Spannungen zwischen religiösem und säkularem Denken, unterliegen sowohl die religiösen Selbstdeutungen wie auch die Bedingungen der wissenschaftlichen Thematisierung von Religion einem signifikanten Wandel, in welchem der Dialogbegriff eine zentrale Rolle spielt. Spätestens seit den Terroranschlägen des 11. September 2001 stehen Fragen nach dem Verhältnis von Religion und säkularer Moderne im Mittelpunkt der intellektuellen Aufmerksamkeit. Interreligiöser Dialog und das Verhältnis von Religion und säkularer Moderne stehen seit Jahren im Zentrum der wissenschaftlichen Arbeit des IRF, wie dies durch eine Fülle von Vorträgen, Kolloquien und Fachkonferenzen dokumentiert wird.

Der dezidiert philosophische Beitrag des Instituts besteht neben den Fragen nach den normativen Grundlagen einer pluralistischen, postsäkularen Gesellschaft in der Erforschung der Grundlagen einer interkulturellen Hermeneutik. Eine solche interkulturelle Hermeneutik bildet die methodische und begriffliche Basis eines fairen Dialogs der Religionen unter Bedingungen der Globalisierung. Die Forschungsergebnisse aus diesem Schwerpunkt Dialog sind in einschlägigen Publikationen dokumentiert.

Die säkularen normativen Rahmenbedingungen, unter denen sich Religionen heute begegnen, werden in einem erheblichen Maße durch die rationalen Standards moderner Wissenschaftlichkeit bestimmt. Der interdisziplinäre, philosophisch vermittelte Dialog zwischen Religion und empirischen Wissenschaften bildet daher einen weiteren wichtigen Forschungsschwerpunkt des IRF. Besonders hervorzuheben ist innerhalb dieses IRF-Forschungsschwerpunktes die 2005 erfolgte Einwerbung der mit rund 400.000 USD dotierten Templeton Research Lectures zur Förderung des Dialoges zwischen Religion und Naturwissenschaften. Die Goethe-Universität erhielt damit als erste und bislang einzige europäische Hochschule diesen Preis, zu dessen vorangegangenen Trägern die Stanford University, Columbia University, UCLA, University of Southern California und die University of Arizona gehören.

                                                       

Ansprechpartnerin vor Ort

Natalie Berg, M.A.

E-Mail: n.berg@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: donnerstags, 14-16 Uhr (nach Vereinbarung)

Büro: IG 1.511

Telefon: 069 / 798 - 329 39

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Fachbereich 07 - Katholische Theologie
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main


Aktuelles



Öffentlicher Abendvortrag am 7. Juni 2022, 18 Uhr
Spinoza's quasi-fictionalist account of religion

Das IRF lädt gemeinsam mit dem Fachbereich Philosophie und dem Forschungskolleg Humanwissenschaften zum öffentlichen Abendvortrag des IRF-Fellows Michael A. Rosenthal (Grafstein-Professor für Jüdische Philosophie, University of Toronto) ein:

"Spinoza wird häufig entweder als radikaler Atheist portraitiert, der den metaphysischen Naturalismus betont, oder als Romantiker, für den Gott die Natur durchdringt. Im Gegensatz dazu möchte ich den Ansätzen jüngerer Wissenschaftler:innen folgen und zeigen, dass Religion nach Spinoza – wenngleich letztlich in der rationalen Ordnung der Natur verankert – vor allem Ausdruck der Vorstellungskraft ist, die aus dem existentiellen Bedürfnis hervorgeht, jene Gegebenheiten zu beherrschen, die unser Leben formen."

Veranstaltungsort: Renate von Metzler-Saal (Casino 1.801, Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt). Der Eintritt ist frei. 

Veranstaltungssprache: Englisch

Den offiziellen Flyer zur Veranstaltung können Sie in English | auf Deutsch herunterladen.


Interndisciplinary Research Workshop am 09.-11. Juni 2022
Idealogical turn in Theology?
The impact of globalisation on the talk of 'God'


Veranstaltungsort:
 Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem offiziellen Flyer.

Interessierte Studierende und Kolleg:innen sind herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen.
Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Sollten Sie an diesem Workshop teilnehmen möchten, so setzen Sie sich bitte vorab mit 
Prof.'in Annette Langner-Pitschmann in Verbindung: langner-pitschmann[at]em.uni-frankfurt.de.


International Research Workshop am 16.-18. Mai 2022
Theology & Rationality IX: The Concept and Forms of Religious Emotion
in Judaism, Christianity and Islam

Veranstaltungsort: Forschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg und via Zoom. 
Der Workshop wird über Zoom live gestreamt - Online-Teilnehmende sind herzlich willkommen!

Alle Informationen finden Sie in der aktuellen Programmübersicht des Workshops.
Den offiziellen Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Sofern Sie virtuell an diesem Workshop teilnehmen möchten, so setzen Sie sich bitte vorab mit 
Frau Kramberger in Verbindung: kramberger[at]em.uni-frankfurt.de.

In einer Workshop-Tagung am 10. und 11. März 2022 diskutierten im Rahmen des Instituts für Religionsphilosophische Forschung acht Wissenschaftler:innen aus den Bereichen Theologie, Philosophie, Psychologie und Orientalistik über die Fragen, was unter Spiritualität zu verstehen ist und welchen zeitaktuellen Herausforderungen sie begegnet. 

Hier finden Sie den Programmplan sowie den Veranstaltungsbericht.



Öffentlicher Abendvortrag am 7. Juni 2022, 18 Uhr
Spinoza's quasi-fictionalist account of religion

Das IRF lädt gemeinsam mit dem Fachbereich Philosophie und dem Forschungskolleg Humanwissenschaften zum öffentlichen Abendvortrag des IRF-Fellows Michael A. Rosenthal (Grafstein-Professor für Jüdische Philosophie, University of Toronto) ein:

"Spinoza wird häufig entweder als radikaler Atheist portraitiert, der den metaphysischen Naturalismus betont, oder als Romantiker, für den Gott die Natur durchdringt. Im Gegensatz dazu möchte ich den Ansätzen jüngerer Wissenschaftler:innen folgen und zeigen, dass Religion nach Spinoza – wenngleich letztlich in der rationalen Ordnung der Natur verankert – vor allem Ausdruck der Vorstellungskraft ist, die aus dem existentiellen Bedürfnis hervorgeht, jene Gegebenheiten zu beherrschen, die unser Leben formen."

Veranstaltungsort: Renate von Metzler-Saal (Casino 1.801, Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt). Der Eintritt ist frei. 

Veranstaltungssprache: Englisch

Den offiziellen Flyer zur Veranstaltung können Sie in English | auf Deutsch herunterladen.


Interndisciplinary Research Workshop am 09.-11. Juni 2022
Idealogical turn in Theology?
The impact of globalisation on the talk of 'God'


Veranstaltungsort:
 Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem offiziellen Flyer.

Interessierte Studierende und Kolleg:innen sind herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen.
Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Sollten Sie an diesem Workshop teilnehmen möchten, so setzen Sie sich bitte vorab mit 
Prof.'in Annette Langner-Pitschmann in Verbindung: langner-pitschmann[at]em.uni-frankfurt.de.


International Research Workshop am 16.-18. Mai 2022
Theology & Rationality IX: The Concept and Forms of Religious Emotion
in Judaism, Christianity and Islam

Veranstaltungsort: Forschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg und via Zoom. 
Der Workshop wird über Zoom live gestreamt - Online-Teilnehmende sind herzlich willkommen!

Alle Informationen finden Sie in der aktuellen Programmübersicht des Workshops.
Den offiziellen Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Sofern Sie virtuell an diesem Workshop teilnehmen möchten, so setzen Sie sich bitte vorab mit 
Frau Kramberger in Verbindung: kramberger[at]em.uni-frankfurt.de.

In einer Workshop-Tagung am 10. und 11. März 2022 diskutierten im Rahmen des Instituts für Religionsphilosophische Forschung acht Wissenschaftler:innen aus den Bereichen Theologie, Philosophie, Psychologie und Orientalistik über die Fragen, was unter Spiritualität zu verstehen ist und welchen zeitaktuellen Herausforderungen sie begegnet. 

Hier finden Sie den Programmplan sowie den Veranstaltungsbericht.

Aus dem DRG-Netzwerk

Von der Unendlichkeit Gottes zum unendlichen Selbstverhältnis des Menschen

Am 9. und 10. Juni 2022 findet das die religionsphilosophische Tagung unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Asmuth (Augustana Hochschule) statt.


Die Tagung wendet sich zentralen Stationen im Denken der Unendlichkeit Gottes zu -von der Antike bis zur Moderne und darüber hinaus- und diskutiert dessen Wandlungen zum unendlichen Selbstverhältnis des Menschen.


Weitere Informationen können Sie dem Tagungsflyer entnehmen.




Veranstaltungshinweis

Podiumsdiskussion:

Was glauben wir eigentlich, wenn wir glauben?

Wie kommt es zu Glaubensüberzeugungen in einer vom säkularen Rationalismus durchdrungenen, demokratisch und wissenschaftlich geprägten Welt? Dieser als auch anderen Fragen widmen sich Professor:innen aus den Bereichen Human-, Kultur- und Sozialwissenschaft Anfang Juni im Rahmen der Diskussionsreihe "Mit oder ohne Gott? Religionen in der pluralen Gesellschaft".

Mittwoch, 8. Juni 2022 - 19:00 Uhr 
Jüdisches Museum Frankfurt am Main

Eine komplette Übersicht über das gesamte Veranstaltungsangebot der Frankfurter Bürger-Universität finden Sie in der aktuellen Broschüre für das Sommersemester 2022.

Veröffentlichungen

IRF-Fellow Ingolf U. Dalferth schreibt Buch während seines Aufenthaltes in Bad Homburg

"Ohne sich über das Verständnis von Gegenwart Klarheit zu verschaffen kann man auch die Rede von Gottes Gegenwart nicht verstehen. Was heißt es, dass etwas oder jemand gegenwärtig ist? Und in welchem Sinn kann man sagen oder bestreiten, dass Gott gegenwärtig ist?" 

Während seines Aufenthalts am Forschungskolleg Humanwissenschaften konnte sich unser IRF-Fellow intensiv seinem Buchprojekt zum Thema Gegenwart widmen. Die Ende 2021 erschienene Monographie ist als Print- und Onlineversion erhältlich.

Gegenwart.
Eine philosophische Studie in theologischer Absicht.
von Ingolf U. Dalferth. 
Tübingen: Mohr Siebeck.

ISBN 978-3-16-160658-8

Hier können Sie einen Blick in das Inhaltsverzeichnis werfen.

Nachwuchsförderung

IRF-Kolloquium für Doktorand:innen & Post-Docs 

Doktorand:innen und Post-Docs bekommen in diesem Format die Möglichkeit, in einem 55-minütigen Zeitfenster ihre Texte, Textfragmente oder Buchkapitel vorzustellen und anschließend zur Diskussion im Plenum freizugeben.

Nächster Termin im Sommersemester 2022
Workshop und Masterclass mit unserem IRF-Fellow
Prof. Dr. Michael A. Rosenthal
(University of Toronto, Kanada)

Mittwoch, 22. Juni 2022
12:30 - 15:30 Uhr
 Kaminzimmer des KHG

Falls Sie einen Teil Ihrer Forschungsarbeit vorstellen möchten, so kontaktieren Sie bitte Frau Berg vorab per E-Mail!

Master Religionsphilosophie

Der Fachbereich Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main bietet als einzige deutsche Universität einen Masterstudiengang Religionsphilosophie an. Neben Professuren aus dem Fachbereich Philosophie und Geschichts­wissen­schaften tragen drei Professuren für Religionsphilo­sophie an den beiden theologischen Fachbereichen zum Lehrangebot des Studien­­ganges bei.

Eine Übersicht zu dem Masterstudiengang Religionsphilosophie finden Sie auf dem Portal für Studieninteressierte der Goethe-Universität Frankfurt. 

Auf der Startseite des Fachbereichs Katholische Theologie können Sie sich ebenfalls über den M.A. Religionsphilosophie informieren.

Für individuelle Fragen zum religionsphilosophischen Masterstudium bietet die Professur für Religionsphilosophie auch eine eigenständige Studienberatung an. Die Studienberatung übernimmt zurzeit Natalie Berg.

Archiv

Verschiedene Meldungen des IRF zur deutschsprachigen Religionsphilosophie

Hier finden Sie bereits vergangene Meldungen zum Thema Religionsphilosophie, die auf der Seite des IRF erschienen sind:

Kooperationen