Informationen für Studieninteressierte

GO Natur- und Lebenswissenschaften

Der Bachelor Natur- und Lebenswissenschaften ist einer von zwei relativ neuen Studiengängen, der von der Goethe-Universität unter dem Dach des Goethe-Orientierungsstudiums (GO) angeboten wird. 

Dieser Studiengang startet immer zum Wintersemester, wodurch der Bewerbungszeitraum im Sommer liegt und in der Regel am 1. Juli beginnt. Die entsprechenden Fristen finden Sie hier.  

Prinzipiell eignet sich der Studiengang auch für internationale Studierende, sofern sie die Zulassungsvoraussetzungen für das Studium erfüllen und ausreichende Sprachkenntnisse in Deutsch mitbringen (Unterrichtssprache in den Lehrveranstaltungen der Orientierungsphase ist hauptsächlich Deutsch).


Was ist besonders am Bachelor Natur- und Lebenswissenschaften?

GO-NL-AufbauOPhase

GO Studierende in den Natur- und Lebenswissenschaften beginnen ihr Studium mit einer zweisemestrigen Orientierungs-Phase (O-Phase) und entscheiden sich erst dann für eine Fachdisziplin. 

Unter dem Motto "Finde Dein Fach" ermöglicht die O-Phase umfassende Orientierung, die mit verschiedenen Beratungsangeboten begleitet wird.

Mit ihren vier Bausteine ermöglicht die O-Phase ...

  • ... das Aufbauen von solide Grundkenntnisse in Physik und Chemie,
  • ... das Kennenlernen verschiedener Fächer in Theorie und Praxis,
  • ... das Erleben von realem Uni- und Studienalltag, 
  • ... das Sammeln von Erfahrungen mit verschiedenen Lehr- und Prüfungsformaten, 
  • ... das Erlernen von nützlichen Studien-Fähigkeiten und Techniken.

Welche Wahlmöglichkeiten habe ich im Bachelor Natur- und Lebenswissenschaften?

Mit einem Wort: viele!

Doch keine Sorge, damit diese Wahl nicht zur Qual wird, werden GO-Studierende noch vor Semesterstart in der verpflichtenden Belegberatung von der Koordinatorin über Vor- und Nachteile verschiedener Wahloptionen informiert. Dieses erste Treffen wird auch dazu genutzt, um für GO-Studierende die passende Mentoring-Gruppen zu finden, offene Fragen rund um den Studiengang und die O-Phase zu beantworten und um ein maßgeschneidertes Stundenplangerüst zu entwickeln. (Eine Übersicht aller Wahlmöglichkeiten in der O-Phase finden Sie hier.) 



Die erste Entscheidung, die GO-Studierende treffen, ist die Wahl einer aus drei Grundlagen-Kombinationen. Weiter Informationen zum Grundlagenbereich und seinen Modulen gibt es hier. 

Die zweite Entscheidung ist im Vertiefungsbereich zu treffen: welches Fach möchten Sie praktisch erleben bzw. welche Fächer möchten Sie in Theorie und Praxis vergleichen? Zur Auswahl stehen vier verschiedene Praktika, die entweder einzelne Disziplinen oder nahe verwandte Fächer erleben lassen.
Im Vertiefungsbereich belegen GO-Studierende wenigstens zwei Praktika, die mit zugeordneten Einführungsvorlesungen zu einem sog. Vertiefungsmodul kombiniert werden. Doch keine Sorge, alle Praktika und Fächer stellen sich in der GO-Woche vor und auch die Koordinatorin berät zu den Wahlmöglichkeiten. Weiter Information zu den Vertiefungsmodulen finden Sie hier. 



Die dritte Entscheidung, die noch für die Gestaltung des Stundenplans bzw. der O-Phase getroffen werden muss, betrifft das freie Studium der Orientierungsphase. Hier können GO-Studierende aus einem Vorlesungskatalog frei auswählen. Wie viele Veranstaltungen Sie mindestens belegen müssen, hängt dabei von Ihrer Grundlagenkombination ab. Weiter Information zum Feien Studium finden Sie hier.   


Das einzige Modul, mit wenig Wahlfreiheit, ist das Orientierungsmodul. Dafür werden in diesem Modul keine Klausuren geschrieben und Sie haben genügend Zeit, Ihren Orientierungsweg zu reflektieren und akademische Schlüssel-Kompetenzen aufzubauen oder zu erweitern (z.B. Zeit-, Selbst- und Projektmanagement, Study-Skills und Lernstrategien). Weiter Information zum O-Modul finden Sie hier.   

… und wie geht es nach der O-Phase weiter?

In der Regel sammeln GO-Studieren in der O-Phase so viele Erfahrungen und Eindrücke, dass sie nach dem zweiten Semester wissenob Sie studieren möchten, was Sie studieren möchten und wie Sie möglichst effizient studieren können. 

Egal, wohin der nächste Schritt führt - ob in eine der Studienrichtungen, ein anderes Fach, eine andere Hochschule oder in eine ganz neue Richtung -  im Gespräch mit anderen Studierenden und/oder der Koordinatorin entstehen meist konkrete Ideen, zu deren Umsetzung die Koordinatorin gerne im persönlichen Gespräch berät, Anregungen gibt und passende Kontakte vermittel. 


Wenn Sie Ihr Fach bei uns gefunden haben...

Studienverlauf

... dann kann es ab dem dritten Semester nahtlos in einer unserer Studienrichtungen weitergehen. Voraussetzung ist, dass Studierende das Orientierungsmodul abgeschlossen, wenigstens ein Vertiefungsmodul mit einer Klausur erfolgreich beendet und insgesamt 34 CP erworben haben. Also auch dann, wenn noch nicht alle Leistungen aus der Orientierungsphase vorliegen, kann es in der Wunschrichtung weitergehen. 

Dazu stellen Studierende im zweiten Semester beim Prüfungsamt Natur- und Lebenswissenschaften einen Antrag auf Aufnahme in die Studienrichtung.  

Allerdings kann es zu Einschränkungen in den Studienrichtungen Biochemie, Biowissenschaften und Sportwissenschaften kommen: sollte hier die Nachfrage sehr groß sein und die Aufnahmekapazitäten der Fächer überschreiten, behalten sich die Fachbereiche vor, die Teilnehmerplätze einzuschränken und nach Rangpunkten zu vergeben. Diese Rangpunkte werden automatisch mit bestandenen Klausuren im Vertiefungs- und Grundlagenbereich erworben, wobei die erreichten Noten mit dem Workload (CP Zahl) verrechnet werden. Die Abi-Note wird nicht mehr berücksichtigt. 

Übrigens: Ab dem dritten Semester (bzw. nach abgeschlossener Orientierungsphase) können sich GO-Studierende auf das Profilbildungsmodul freuen. Hier können Sie entweder zusätzliche Wahlpflichtpraktika aus Ihrer Studienrichtung belegen oder fachbereichsübergreifende Praktika gemeinsam mit Lehrenden individuell entwickeln. Doch auch die Mitarbeit in Arbeitsgruppen, Spracherwerb, Auslandsaufenthalte, externe Praktika und vieles mehr können das Profilbildungsmodul mit Leben füllen. Wie immer berät Sie die Koordinatorin gerne. 

Es lohnt sich also im Studiengang zu bleiben und den "Bachelor-plus" voll auszukosten!

... und wenn ich mein Glück woanders finde?

Dann freuen wir uns mit Ihnen und unterstützen Sie so gut wie möglich bei Ihren nächsten Schritten! Sei es, beim Vermitteln von Kontakten für den Studiengangwechsel an der Goethe-Universität, Tipps zur Wahl des neuen Studienortes oder vielleicht zu weiteren Beratungsangeboten der Agentur für Arbeit.

Sollten Sie in eine ganz spannende Richtung einbiegen, würden wir uns freuen, Sie evtl. im Rahmen der Berufsfeldorientierung wieder begrüßen zu dürfen, damit die nächsten GO-Jahrgänge von Ihren Erfahrungen profitieren können. 

Kontakt


Dr. Bianca Bertulat

Koordinatorin
GO Natur-& Lebenswissenschaften

E-Mail: bertulat@em.uni-frankfurt.de
Telefon: 069-798-29455

Sprechzeiten im WiSe: 
Di.  11 - 12 Uhr
Do. 13 - 14 Uhr
oder nach Vereinbarung
Mittwochs bin ich nicht erreichbar

Sprechzeiten im SoSe: 
Mo. 10 - 11 Uhr
Fr.   12 - 14 Uhr
oder nach Vereinbarung
Mittwochs bin ich nicht erreichbar

Besucheranschrift:
Campus Riedberg | N100 | R 0.12f
Max-von-Laue-Str. 9
60438 Frankfurt am Main

Über die Goethe-Universität