Mapping und Analyse von Präventions- und Distanzierungsprojekten im Umgang mit islamistischer Radikalisierung

Das MAPEX-Verbundprojekt "Mapping und Analyse von Präventions- und Distanzierungsprojekten im Umgang mit islamistischer Radikalisierung" widmet sich einer bundesweiten wie wissenschaftlich interdisziplinär begründeten Analyse von Maßnahmen im Bereich der universellen, selektiven und indizierten Prävention. Hierzu wird der Forschungsverbund über 1.000 Initiativen in Deutschland befragen und auf einer interaktiven Landkarte digital abbilden, die es Expertengruppen und Interessierten ermöglicht, die Präventions- wie Interventionslandschaft zu überblicken und anhand von spezifischen Filtern und Metadaten zu sortieren. Die Grundlage des Mappings bildet eine dynamische Datenbank, die bislang in der BRD nicht existiert, und parallel zum Mapping entwickelt wird.

Islamische Religionspädagogik und Fachdidaktik des Islamischen Religionsunterrichts, Goethe-Universität Frankfurt

Das Teilprojekt der Goethe-Universität Frankfurt nimmt Projekte und Maßnahmen der universellen und selektiven Präventionsebene in den Blick. Im Zentrum der qualitativen Untersuchung stehen die didaktischen Konzepte und die methodische Umsetzung der konkreten Präventionsarbeit. Gefragt wird, in welchem Zusammenhang diese mit dem jeweiligen Verständnis von Radikalisierung und mit Annahmen über die Bedeutung von Religion und Religiosität für Radikalisierungsprozesse stehen. Betrachtet werden in diesem Zusammenhang auch die pädagogische Planung und das Handeln der Akteur_innen unter Aspekten der Professionalisierung. Quer zu diesen Forschungsfragen liegen genderbezogene Aspekte. Das Teilprojekt soll dazu beitragen, die verschiedenen Ansätze zusammenzuführen und aus den vielfältigen Einzelinitiativen Synergien abzuleiten.

Leitung

Dr. Meltem Kulaçatan und Prof. Dr. Harry Harun Behr

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Peter Sitzer