Prof. Dr. Hande Birkalan-Gedik

Johann Wolfgang Goethe Universität

Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie Frankfurt am Main

IG-Farben-Haus, Raum 1.516
Telefon: +49 69 798 32918

Download CV

Jump to English version

Prof. Dr. Hande Birkalan-Gediks Forschungsschwerpunkte sind Kulturanthropologie, Folkloristik und Gender Studies. Im Anschluss an ihr Studium an der Boğaziçi Unviersity Istanbul absolvierte sie ein M.A./Ph.D.-Programm an der Indiana University Bloomington in den USA am Folklore Institute und Department of Anthropology. Sie unterrichtet Themen wie Migration, Gender, Nationalismus, Raum und Narrative, feministische Theorie und Methoden, Forschungsmethoden, anthropologische Theorie und die Geschichte der Folklore – unter anderem in den USA, Europa (vor allem in Deutschland und Österreich), Zentralasien, dem Kaukasus und dem Nahen Osten.

Zurzeit arbeitet Birkalan-Gedik in einer DFG-eigenen Stelle an dem Forschungsprojekt "Traveling Theories: Die Geschichte der Anthropologie in der Türkei (1850 - 1950)" , an der Goethe Universität Frankfurt, wo sie früher Gastprofessorin war. Sie hat Lehrveranstaltungen über den Islam und die Frauen; Geschlecht und Migration, Islam und Geschlecht im transnationalen Raum und Geschlechterregime in der Türkei; Vaterschaftsprogramme und Väter, Männlichkeit und Vaterschaft gehalten.

Sie ist Mitherausgeberin der Sammlung Gelenekten Geleceğe Antropoloji (Anthropologie von der Vergangenheit bis in die Zukunft, 2005). Sie ist außerdem Herausgeberin der Publikation Sınırlar, İmajlar, Kültürler (Grenzen, Bilder, Kulturen, 2013), die einen Artikel von Birkalan-Gedik über die Türkei enthält, und Gastherausgeberin einer Sonderausgabe zum Thema Folkloristik der Zeitschrift Folklor/Edebiyat (Folklore/Literatur, 2000). Das aktuelleste Buch, Feminist Antropoloji: Türkiye’den ve Dünyadan Kültürlerarası Perspektifler (Feministische Anthropologie: Interkulturelle Perspektiven aus der Türkei und der Welt), soll 2020 erscheinen.

Forschungsschwerpunkte
  • Theorien und Methoden: kulturanthropologische Feldforschung, Feministische Theorien und Methoden. Nationalismus, Postkolonialismus. Performance Theory. Politische Anthropologie, transnationale Migration und Transnationalität, Migration und Integration.
  • Forschungsaufenthalte in: Türkei und Deutschland; Europa, USA, Zentralasien, Mittlerer Osten.
  • Spezialisierung in Kulturanthropologie und Folklore: Interaktionen der türkisch- und deutschsprachiger Sozialwissenschaft. Fachgeschichte der Kultur-Anthropologie und Volkskunde. World anthropologies. Ethnographien der modernen Türkei. Anthropologie der Stadt/Urbane Praktiken. Islam und Gender. Ethnizität und Frauen, Aleviten in Deutschland.
  • Genres: Gender und Kunst, oral history, Erinnerungskultur, Narrative- und Materialkultur.