"Die Welt der Kxoé-Buschleute"

Wissenschaftliche Bearbeitung des Materials zur Khwe-Kultur im Nachlass des Afrikanisten Oswin Köhler sowie Manuskripterstellung für die noch fehlenden beiden Bände seiner unvollendeten Khwe-Enzyklopädie

Die Khwe in Namibias Bwabwata National Park zählen zu den im südlichen Afrika „San“ oder „Buschleute“ genannten Bevölkerungsgruppen und sprechen eine Sprache aus der Khoe-Familie innerhalb des Khoisan. Aufgrund wissenschaftshistorischer und politischer Gründe haben sie im Vergleich zu anderen San zwischen 1960 und 1990 relativ wenig wissenschaftliche Beachtung gefunden. Einzig der Afrikanist Oswin Köhler (1911-1996) widmete in dieser Zeit einen Großteil seiner wissenschaftlichen Tätigkeit der Erforschung von Sprache und Kultur der Khwe (in seiner Orthographie: Kxoé). Mit der auf fünf Bände angelegten Enzyklopädie „Die Welt der Kxoé-Buschleute“ verfolgte er das ambitionierte Ziel, alle kulturellen Aspekte der Khwe-Gesellschaft in orginalsprachigen Texten abzuhandeln. Das zu bearbeitende Material wurde auf mehr als 20 Forschungsreisen zwischen 1959 und 1992 zusammengetragen und stellt ein einzigartiges Dokument des kulturellen und historischen Erbes der Khwe dar. Die ersten beiden Bände sind 1989 und 1991 erschienen. Das weitgehend von Köhler selbst fertig gestellte Manuskript des dritten Bandes wurde 1997 von Rainer Voßen und Klaus Keuthmann posthum editiert. Die wissenschaftliche Bearbeitung und Publikation der fehlenden Bände wurde 2021 abgeschlossen. Sie umfassen originalsprachige Texte zu den Themenbereichen „Familie und Gesellschaft“, „Gewohnheitsrecht: Normen und Praktiken“ (Band 4.1, 2018), „Vorzeichen und Traum, Zauber und Magie“, „Religion: Vorstellungen, Institutionen und Riten“ (Band 4.2, 2021a), „Krankheit und Heilung“, „Musik und Tanz, Spiel und Gestaltung“ (Band 5.1, 2021b), „Mythe und Sage, Märchen und Erzählungen“ sowie „Welt und Natur“ (Band 5.2, 2021c). Die Texte wurden auf Englisch übersetzt, grammatisch glossiert sowie texthistorisch analysiert. Die Bände enthalten darüber hinaus eine ausführliche Kontextualsierung der Entstehungsgeschichte sowie zahlreiche Glossare, die die Erschließung der Inhalte erleichtern.

Weiterführende Links