Zweifel am Studium? Was tun? Wie vorgehen?

Gute Entscheidungen brauchen Zeit und einen Plan

1. Zeit nehmen

Zuerst einmal - keine Panik! Auch wenn Sie das Gefühl haben, die Zeit läuft Ihnen davon oder Sie haben schon viel zu lange gewartet, um sich dem Thema endlich zu stellen - handeln sie nicht überstürzt. Entscheidungsfindung ist ein allmählicher Prozess und eine gute Entscheidung braucht Zeit.

Behalten Sie aber relevante Fristen im Auge:

  • Bewerbungsfristen für einen eventuellen Fachwechsel
  • Exmatrikulationsfristen, falls Sie schon sicher wissen, dass Sie sich exmatrikulieren wollen, aber den Semesterbeitrag schon gezahlt haben
  • Ausbildungen und duale Studiengänge starten meist im August/September/Oktober eines Jahres und die Bewerbungsphase beginnt bereits ein Jahr im Voraus! 

2. Die eigene Situation reflektieren

Dabei ist es wichtig, dass Sie sich selbstbewusst Ihrer Situation stellen und sich mit Ihren Zweifeln auseinandersetzen. Warum genau zweifle ich? Welche Alternative passt zu mir? Wie stelle ich mir meine berufliche Zukunft vor? Sprechen Sie mit der Familie, mit Freunden oder Kommilitonen oder auch Berater*innen. Der „Blick von außen“ kann Ihnen helfen, Gedanken zu sortieren und die nächsten Schritte für die Lösung Ihres Problems zu planen.

Dabei kann auch unser Selbstreflextionstool helfen. Möchten Sie durchstarten und wünschen sich Unterstützung bei Ihrem Studium oder der Studienplanung? Stehen Sie gerade vor einem Wendepunkt in Ihrem Studium? Fragen Sie sich, wo Sie sich beraten lassen können? Mit diesem Onlinetool können Sie Ihre aktuelle Studiensituation reflektieren. In verschiedenen Bereichen betrachten Sie nicht nur angeleitet Ihre aktuelle Situation, sondern erfahren auch, an wen Sie sich in bestimmten Situationen wenden können.

Selbstreflexionstool "Studienerfolg im Dialog"

3. Sich informieren

Neben den Informationen in diesem Portal gibt es viele andere hilfreiche Internetseiten, hier ein paar Beispiele: 

www.studienabbruch-und-dann.de

www.yourpush.de

www.dualesstudium-hessen.de

www.ausbildung.de

4. Wartezeiten sinnvoll überbrücken

Sie haben sich entschieden, aber jetzt dauert es noch X Monate, bis die Ausbildung startet oder Sie das ungeliebte Fach endlich wechseln können? Oder Sie brauchen eine Auszeit, um sich in Ruhe darüber klar zu werden, was Sie wirklich wollen? Dann nutzen Sie die Warte- bzw. Auszeit sinnvoll:

  • Praktika: Probieren Sie aus, ob dieser Beruf zu Ihnen passt, lernen Sie das Unternehmen kennen, in dem Sie eine Ausbildung/ein duales Studium machen werden, nutzen Sie die Wartezeit beim Fachwechsel, um schon Praxis-Erfahrungen zu sammeln. Die Handwerkskammer Frankfurt hilft gerne bei der Vermittlung von Praktika im Handwerk, wenn eine handwerkliche Ausbildung Sie interessiert.
  • Arbeiten/Jobben: Schaffen Sie ein finanzielles Polster für die nächsten Semester. Das gibt Ihnen mehr Freiheit, sich voll auf des (neue) Studium zu konzentrieren. 
  • Weiterbildung: Es gibt viele Möglichkeiten, sich wichtige Schlüsselkompetenzen für das Berufsleben anzueignen. Software- oder Sprachkurse, Bewerbungstrainings oder Projektmanagement - lernen Sie etwas Neues, z.B. über den Career Service der GU. 
  • Einsteigen ins neue Fach: Nutzen Sie bereits jetzt die Zeit, sich mit Ihrem neuen Fach zu beschäftigen. Vielleicht gibt es schon (Vor-)Kurse, die Sie belegen können, ohne im Fach eingeschrieben zu sein. Besuchen Sie offene Vorlesungen, schauen Sie sich Fachbücher an.  
  • Leistungsnachweise: Wenn Sie in ein verwandtes Fach wechseln (z.B. NF auf HF oder Lehramt auf Bachelor), erkundigen Sie sich vorher, welche Module ggf. anerkannt werden und versuchen Sie, noch Leistungen zu erbringen, die Sie "mitnehmen" können. 

5. Handeln

Sie haben alles durchdacht und alle Informationen zusammen, die Sie benötigen? Ihr Bauchgefühl sagt Ihnen, das ist es, was Sie tun wollen? Dann legen Sie los! Wenn Sie noch unsicher sind und Hilfe bei der Entscheidung brauchen, melden Sie sich bei uns. Unsere Kontaktdaten finden Sie im Kasten in der rechten Spalte.