Goethe-Corona-Fonds – Informationen für WissenschaftlerInnen

Der Goethe-Corona-Fonds wurde im Zuge der COVID-19 Pandemie eingerichtet und soll rasch und unbürokratisch Mittel für einschlägige Fortbildungen, benötigte Infrastruktur und insbesondere die Forschung bereitstellen. Hierzu zählen vornehmlich, aber keinesfalls ausschließlich, medizinische und themenbezogene naturwissenschaftliche Forschungsarbeiten. Ziel des Fonds ist es, durch die Unterstützung von konkreten Forschungsarbeiten zur Bewältigung der Corona-Pandemie als einer aktuellen gesellschaftlicher Herausforderung beizutragen. 

Die Anträge werden zeitnah vom Beirat begutachtet und dann mit einer Förderempfehlung an das Präsidium der Universität weitergereicht. Insbesondere Anträge mit translationalen Ansätzen und Anträge auf Forschungsprojekte, die sich sowohl in das Forschungsportfolio der Universität einfügen und deren ggf. längerfristige Finanzierung durch weitere Mittel absehbar ist, fanden bisher positive Rückmeldungen in beiden Gremien. Um den bürokratischen Aufwand möglichst gering zu halten und eine schnelle Beschlussfassung zu gewährleisten, kann der Antrag weitestgehend formlos erfolgen. 

Bitte senden Sie Ihren Forschungsantrag, der maximal zwei Seiten umfasst, an folgende Emailadresse: r.stein@em.uni-frankfurt.de.

Relevant sind 

  • die Forschungsziele, die mit dem Antrag verfolgt werden,
  • die konkrete Verwendung der Fördermittel,
  • beantragte Fördersumme. 

Trotz der geringen formalen Ansprüche sollten die fachlichen Grundlagen selbstverständlich stimmig sein. Die Fördersumme sollte den Rahmen von maximal 100.000€ nicht übersteigen. 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: r.stein@em.uni-frankfurt.de.

Beirat des Goethe-Corona-Fonds

Prof. Dr. Birgitta Wolff

Präsidentin der Goethe-Universität

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Vizepräsident der Goethe-Universität

Prof. Dr. Jürgen Graf

Ärztliche Direktion des Universitätsklinikums Frankfurt

Prof. Dr. Stefan Zeuzem
Dekan des Universitätsklinikums Frankfurt