Forschungsförderung für Projekte über SARS-CoV-2

Die Goethe-Universität hat zur Unterstützung der Forschung auf dem Themengebiet als internes Förderinstrument den Goethe-Corona-Fonds initiiert. Alle Informationen rund um die Antragstellung finden Sie auf der Seite Goethe-Corona-Fonds.

Ausschreibungen von Forschungsförderern:

Europäische Union:

Die European Research Area corona Plattform enthält alle aktuellen EU-Ausschreibungen mit corona-Bezug sowie eine Übersicht laufender Projekte zum Thema. Auch die nationalen Forschungsaktivitäten aller Mitgliedsstaaten der Europäischen Union können auf der Plattform eingesehen werden.

Deutsche Forschungsgemeinschaft:

  • Fokus-Förderung COVID-19 zum Thema „Aerosolpartikel und ihre Ausbreitung“: Im Zentrum stehen die Entstehung von Aerosolpartikeln beim Atmen, Sprechen, Husten, Niesen sowie deren Verdunstungskinetik und Verbreitungsdynamik (turbulente Vermischung) in Räumen. Ebenso sollen die effiziente Entfernung von Aerosolpartikeln aus der Raumluft, die Infektiosität aerosolgetragener Viren und die Inaktivierung von Viren mittels multiphysikalischer Ansätze (Strahlung, Ladung, Temperatur etc.) sowie die Deposition und der Transport von Aerosolpartikeln in den Atemwegen adressiert werden. Es werden Einzelvorhaben für eine Dauer von max. 12 Monaten gefördert. Einreichfrist für Kurzanträge ist der 2. März 2021. Weitere Informationen auf der Seite der DFG.
  • Bei laufenden Sonderforschungsbereichen und Graduiertenkollegs, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Forschung und Nachwuchs (FuN) unter forschung@uni-frankfurt.de
  • Fokus-Förderung COVID-19 zum Thema „Bildung und Corona: Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Bildungsprozesse im Lebensverlauf“: Die DFG ruft auf, Forschungsvorhaben einzureichen, die sich mit den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Bildungsprozesse im Lebensverlauf beschäftigen. Im Fokus der Ausschreibung steht die sekundäranalytische Untersuchung von Bildungsprozessen im Lebensverlauf und der Organisation dieser Bildungsprozesse. Es sollen pandemiebedingte Einflüsse auf Bildung analysiert und ihre Implikationen für zukünftige Entwicklungen (z. B. soziale Ungleichheit) betrachtet werden. Schulische und außerschulische Bildungsprozesse, familiäre Interaktionen (z. B. Homeschooling) als auch Prozesse in und bezogen auf die Organisation frühkindlicher Bildung oder der Weiterbildung im Erwachsenenalter können im Zentrum der Projekte stehen. Auch die vollzogenen digitalen Innovationen und Veränderungen der Organisationsformen und Bedingungen des Lehrens und Lernens können aus der Perspektive von Kindern, Jugendlichen und Eltern sowie von Erwachsenen in Bildungsprozessen, aber auch Lehrkräften und Bildungsinstitutionen bewertet und mit Blick auf verschiedene Ausgangslagen und Bedürfnisse (z. B. Fernunterricht bei Kindern mit Förderbedarf, Masken im Unterricht von Kindern mit Hörschädigung, Work-Life-Balance beim Homeoffice) untersucht werden. Es werden Einzelvorhaben für eine Dauer von max. 12 Monaten gefördert. Anträge sind in englischer Sprache über das elan-Portal bis zum 23. März 2021 einzureichen.

VolkswagenStiftung: 

Europäische Investitionsbank: 

Die Europäische Investitionsbank EIB stellt mit dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) und dem Finanzierungsinstrument InnovFin zwei Förderungen bereit, die insb. bei Start-Up-Gründung genutzt werden können. Relevant könnte dies für Forschende bspw. zur eigenen Vermarktung wissenschaftlicher Erkenntnisse sein (bspw. kommerzielle Vermarktung eines verbesserten Tests für COVID-19). 

Einrichtungen können sich direkt an die EIB wenden für eine gezielte und individuelle Beratung: www.eib.org/de/products/blending/innovfin/index.htm

Viele weitere Forschungsförderer initiieren Ausschreibungen in diesem Themengebiet. Bitte informieren Sie sich über die einschlägigen Seiten oder unseren Newsletter. Ihr Ansprechpartner hierfür ist das Research Service Center.

Kontaktmöglichkeiten

Strukturbildende Verbundprojekte wie insbesondere DFG-Sonderforschungsbereiche und -Transregios, DFG-Graduiertenkollegs und LOEWE-Projekte: forschung@uni-frankfurt.de 

Sonstige nationale Forschungsförderung und Early Career Researchers: rsc-Beratung@uni-frankfurt.de

Europäische und internationale Forschungsförderung: rsc-eu@uni-frankfurt.de 

Vertragsangelegenheiten (Forschungskooperationen, Auftragsforschung, ...): rsc@uni-frankfurt.de 

Early Career Researchers, insbes. Promovierende: grade@uni-frankfurt.de