Vorlesungszeiten

Die Goethe-Universität hat am 20. April 2020 das Sommersemester mit virtueller Lehre begonnen. Präsenzlehre, auch in Kleingruppen, ist nur in eingeschränkten Ausnahmefällen möglich (vgl. Lehrveranstaltungen). Die Lehrenden sind ausdrücklich gebeten, die Lehre des gesamten Semesters in virtueller Form anzubieten. Laut KMK-Beschluss vom 3. April können Veranstaltungen des Sommersemesters auch in die vorlesungsfreie Zeit ausgedehnt werden. Im Sinne einer familienfreundlichen Erholungsphase soll es im Sommer eine prüfungs- und veranstaltungsfreie Zeit geben. Im Oktober erbracht Veranstaltungen und Studienleistungen können dem Sommersemester 2020 zugerechnet werden.

Der Veranstaltungsbeginn im Wintersemester 2020/21 wird auf den 2. November verschoben. Sofern zwingend erforderlich, können einzelne Lehrveranstaltungen nach Abstimmung mit dem Vizepräsidenten für Studium und Lehre für höhere Semester auch früher starten. Studierende, die sich zum Ende des Sommersemesters exmatrikulieren, können auch noch im Oktober Leistungen erbringen. Das Ende der Vorlesungszeit wird um eine Woche auf den 21. Februar verschoben. Die Fachbereiche können außerdem die 1. Kalenderwoche (4.-10.01.2021) für die Lehre nutzen. Die Studierenden werden bis zum 30.09. von ihrem Fachbereich darüber informiert. 

Für eine bessere Planungssicherheit wird dringend empfohlen, Veranstaltungen auch im WiSe 2020/21 virtuell zu planen. Veranstaltungen, die zwingend Präsenz erfordern (Laborpraktika, sportpraktische Übungen, künstlerische Atelierarbeit) sind unter Einhaltung der derzeitig geltenden Regelungen (jeweils mit dem Arbeitsschutz abgestimmtes Abstands- und Hygienekonzept) zu planen. Sobald eine Ausweitung der Präsenzlehre möglich ist, wird dieser Beschluss überprüft und angepasst.

Aktuelle Informationen zu den Lehrveranstaltungen werden in QiS/LSF bekannt gegeben. Die Fachbereiche informieren die Studierenden per E-Mail, sobald es weitere Informationen zu einzelnen Studiengängen gibt. Die Universität nutzt für diese Kommunikation ausschließlich die s1234@stud.uni-frankfurt.de E-Mail-Adressen. Studierende stellen bitte sicher, dass sie diesen Account regelmäßig kontrollieren und nutzen bitte keine Weiterleitung auf private E-Mail-Accounts, da sonst nicht sichergestellt werden kann, dass sie alle Informationen erhalten. Die E-Mail-Adresse erhalten Studierende automatisch mit dem HRZ-Account. (Informationen zum Mail-Account).


Diese Seite weiterempfehlen