ReMento

Teilprojekt ReMento

Reverse Mentoring als Methode zur Förderung der professionellen Kompetenz von (angehenden) Lehrkräften bzgl. des Einsatzes digitaler Medien im Unterricht (ReMento)

Theoretischer Hintergrund

Das Teilprojekt ReMento basiert auf der Annahme, dass verschiedene Aspekte der professionellen Kompetenz bezüglich digitaler Medien von Lehrkräften, wie Vorwissen und Überzeugungen, ausschlaggebend für den effektiven Unterrichtseinsatz von digitalen Medien sind (Knezek & Christensen, 2016). Lehrkräfte in Deutschland weisen jedoch Gaps in Bezug auf für digitale Medien förderliches Wissen und Überzeugungen auf (Schulze-Vorberg et al., 2018). Studien zeigen, dass Lehrkräfte bezüglich des innovativen Einsatzes digitaler Medien von der Zusammenarbeit mit Lehramtsstudierenden profitieren können (Singer & Maher, 2007).

Forschungsziele & Maßnahmen

Ziel von ReMento ist die Entwicklung, Erprobung und Evaluation der didaktischen Methode des Reverse Mentoring, um das Wissen über den Einsatz digitaler Medien im Unterricht und förderliche Überzeugungen von Lehramtsstudierenden und Lehrkräften aufzubauen. Bei Reverse Mentoring werden die traditionellen Mentoringstrukturen umgedreht: Lehramtsstudierende, die aufgrund signifikant stärkerer Nutzung digitaler Medien (Yates, Kriby & Lockley, 2015) vertrauter mit diesen umgehen, geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit digitalen Medien an erfahrene Lehrkräfte weiter; Lehrkräfte wiederum teilen ihre didaktisch-methodische Expertise mit den unterrichtspraktisch und fachdidaktisch weniger erfahrenen Studierenden. Gemeinsam sollen beide Zielgruppen Ideen zum sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Unterricht entwickeln und damit Grundsteine für die Schließung der jeweiligen Kompetenzlücken legen. Diese Form des umgedrehten Mentoring kommt in Organisationen bereits mit Blick auf die Weiterentwicklung von technologischem Wissen zum Einsatz (Graf & Edelkraut, 2017; siehe auch Leh, 2005 für Hochschule und Zauchner-Studnicka, 2017 für Schule). Durch mehrere quasi-experimentelle Interventionsstudien wird die Wirksamkeit eines gemeinsam angelegten Lernformats für Lehramtsstudierende und Lehrkräfte unter Einsatz von Reverse Mentoring gegenüber zwei getrennten Lernformaten für beide Zielgruppen getestet.

Literaturangaben


Leitung

 
Prof'in Dr. Mareike Kunter
 
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Fachbereich 05 - Psychologie und Sportwissenschaften
 Kontakt  
 Telefon 069 / 24708-350
 E-Mail  kunter@dipf.de
 Website GU   
 Website DIPF   

 
Dr. Charlotte Dignath
 

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

 Kontakt  
 Telefon 069 / 24708-438
 E-Mail dignath@dipf.de
 Website  

 
Dr. Franziska Baier-Mosch
 

Fachbereich 05 - Psychologie und Sportwissenschaften

assoziiert am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

 Kontakt  
 Telefon 069 / 24708-227
 E-Mail baier@psych.uni-frankfurt.de
 Website  

Mitarbeiter*innen

 
Julia Dohrmann
 

Fachbereich 05 - Psychologie und Sportwissenschaften

assoziiert am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

 Kontakt  
 Telefon 069 / 24708-237
 E-Mail dohrmann@em.uni-frankfurt.de
 Website