Lehrveranstaltungen

Das laufende Sommersemester 2021 findet weiter im Hybridformat, also mit Angeboten sowohl von virtuellen, wie auch Präsenzlehrveranstaltungen statt. Die Präsenzveranstaltungen werden weiterhin nur unter den bereits bekannten pandemiebedingten Einschränkungen, mit reduzierter Platzkapazität in den Hörsälen und Seminarräumen, unter Einhaltung von AHA-Regeln und mit Hygienekonzepten, durchzuführen sein.

Die zentral verwalteten Veranstaltungsräume können direkt über LSF und die Hörsaalverwaltung gebucht werden (Schreiben Raumplanung SoSe 21 vom 03.11.2020). Um die Auswahl der passenden Räume für die Veranstaltungen zu erleichtern ist die max. Personenzahlen pro Raum gemäß RKI-Standards bereits im LSF eingepflegt.
Lehrende berücksichtigen bitte bei den Raumbuchungen und Planungen, dass alle Veranstaltungen s.t. beginnen und 15 min vor Ende des Buchungszeitraumes beendet werden müssen, um die Personenanströme und den Begegnungsverkehr in den Gebäuden zu reduzieren.
Sowohl für Lehrveranstaltungen in zentral verwalteten Räumen, als auch in dezentral durch die Fachbereiche verwalteten Räumen müssen zur Durchführung der Lehrveranstaltungen, gemäß der Corona-Verordnung, Hygienekonzepte vorliegen.
Immer aktuelle Vorlagen für Hygienekonzepte sind in der Corona-Toolbox zu finden.
Für Veranstaltungen in zentral verwalteten Räumen sind die Vorlagen in der Corona-Toolbox, Abschnitt ‚Vorbereitete Hygienekonzepte ohne weiteres Genehmigungsverfahren (keine Prüfung und Freigabe erforderlich)‘ zu verwenden.
Weiteren Informationen über die Räume, max. Personenzahlen gemäß RKI-Standard und Lüftung, sind auf der Seite der Hörsaalverwaltung zu finden.
Für dezentral durch die Fachbereiche verwaltete und buchbare Räume sind die Vorlagen in der Corona-Toolbox, Abschnitt ‚Vorlagen zur Erstellung von Hygienekonzepten für genehmigungspflichtige Präsenzveranstaltungen‘ zu verwenden. Diese sind prüfungs- und genehmigungspflichtig durch krisenstab@uni-frankfurt.de.
Für weitere Informationen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an: krisenstab@uni-frankfurt.de  oder Tel. 069/798-23688.
Praxisveranstaltungen wie Labortätigkeiten, Praktika, praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte, Exkursionen, sportpraktische Übungen und im engeren Sinne vergleichbare Veranstaltungen sowie Klausuren und Prüfungen können in Präsenz stattfinden. Informationen zu Prüfungen/Klausuren finden Sie auch unter Prüfungen.

Wissenschaftliche Tagungen und Kongresse dürfen mit einem entsprechenden Abstands- und Hygienekonzept wieder stattfinden.

Für weiterführende Informationen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an: krisenstab@uni-frankfurt.de oder Tel. 069/798-23688.

Laut der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Hessen besteht in den Gebäuden der Goethe-Universität sowie bei allen Lehrveranstaltungen, auch in anderen Gebäuden (z.B. bei externen Veranstaltungen, gemietete Räume) eine generelle Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil). Kann bei Veranstaltungen im Freien (Führungen, Lehrveranstaltungen, Exkursionen etc.) der Mindestabstand sicher eingehalten werden, entfällt die Maskenpflicht. Im Einzelfall und auf Grundlage eines genehmigten Abstands- und Hygienekonzeptes kann die Maskenpflicht entfallen (z.B. bei sportpraktischen Übungen oder Umgang mit Gefahrstoffen).

Taschensender/ Headsets können während der Pandemie nicht mehr ausgeliehen und genutzt werden. Ein Desinfizieren der Mikrofone ist nicht möglich. Es können aktuell nur Handmikrofone genutzt werden. Wenn Sie eine Anschaffung aus eigenen Mitteln planen, müssen Sie sich zwingend mit der HRZ Medientechnik in Verbindung setzen, da die Sender mit der Infrastruktur des Raumes kompatibel sein müssen. mt-support@uni-frankfurt.de

Livestream (inkl. Aufzeichnung)
Die HRZ-Medientechnik kann nach vorheriger Anmeldung aus vielen Räumen am Campus Westend und Riedberg Livestreams anbieten. Mit einem solchen Livestream können Lehrende eine passive Teilnahme anbieten, ohne dass für Nutzende eine Präsenz am Campus erforderlich ist. In der Regel werden Ton, Präsentation (PPT, Dokumentenkamera, etc.) und Videobild (Dozierende, Tafelanschrieb, Bench, etc.) übertragen. Dieses Verfahren bietet jedoch keinen audiovisuellen Rückkanal z.B. für einen begleitenden Video-Chat. Rückfragen der Online-Teilnehmenden können aber z.B. per Mail erfolgen. Die Kapazitäten sind begrenzt, eine bestätigte Buchung mit Vorlauf von mindestens drei Wochen ist zwingend erforderlich. Am Campus Niederrad bestehen abweichende Regelungen, da dort die Medienbetreuung in eigener Regie stattfindet.

Webkonferenzen
Sollten Lehrende Zoom als Webkonferenzdienste einsetzen wollen, müssten sie das z.B. über einen eigenen, mitgebrachten Laptop o.ä. tun. Diese Dienste sind nicht mit der Infrastruktur in den Gebäuden kompatibel! Die in einigen Räumen verbauten Dozenten-PC sind derzeit nicht geeignet, dort Webcams oder Mikrofone anzuschließen. Die in den Räumen verbauten Kameras sind nicht mit diesen PCs verbunden und können auch nicht mit Ihrem Laptop o.ä. verbunden werden. Sie stehen ausschließlich für Aufzeichnung bzw. Livestream zur Verfügung. Aufgrund bestehender technischer Begrenzungen sind weitergehende Anwendungen nicht möglich. An einzelnen Gebäude-Pforten sind in einem begrenzten Umfang Kameras und Mikrofone zum Ausleihen hinterlegt.

Vorlesungsverzeichnis 
Das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2021 enthält Informationen zu den Lehrveranstaltungen sowie zu deren Durchführung. Die Fachbereiche wurden gebeten, bei der Ermittlung der Bedarfe für Präsenzveranstaltungen vor allem (Orientierungs-)Veranstaltungen der Studienangangsphase, Studienabschlussphase und nicht digitalisierbaren bzw. zwingend in Präsenz durchzuführenden Lehrangeboten prioritär zu behandeln.

nach oben ↑

Anmeldefristen für Lehrveranstaltungen
Es gibt Fristen zur Anmeldung zu Lehrveranstaltungen, die von einigen Erstsemestern nicht gehalten werden können, da die Ausgabe der Goethe-Card mit dem HRZ-Account aufgrund der Verfahrensabfolge (z.B. Losverfahen) erst spät erfolgen kann. Die Fachbereiche sind gebeten, großzügig zu verfahren.
Es gelten die individuell von den Fachbereichen getroffenen Regelungen zur Anmeldung für Lehrveranstaltungen.

nach oben ↑

Voraussetzungsprüfung bei der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen
Es wird den Lehrenden empfohlen, Teilnahmevoraussetzungen für Module wo möglich aufzuheben bzw. zu flexibilisieren. Lehrende setzen sich bitte hinsichtlich vorgenommener Änderungen mit Hochschulrechenzentrum (HRZ) und Prüfungsamt in Verbindung.

nach oben ↑

Lehrveranstaltungen in Präsenz
Die zentral verwalteten Veranstaltungsräume können direkt über LSF und die Hörsaalverwaltung gebucht werden (Schreiben Raumplanung SoSe 21 vom 03.11.2020). Um die Auswahl der passenden Räume für die Veranstaltungen zu erleichtern ist die max. Personenzahlen pro Raum gemäß RKI-Standards bereits im LSF eingepflegt.

Lehrende berücksichtigen bitte bei den Raumbuchungen und Planungen, dass alle Veranstaltungen s.t. beginnen und 15 min vor Ende des Buchungszeitraumes beendet werden müssen, um die Personenanströme und den Begegnungsverkehr in den Gebäuden zu reduzieren.
Sowohl für Lehrveranstaltungen in zentral verwalteten Räumen, als auch in dezentral durch die Fachbereiche verwalteten Räumen müssen zur Durchführung der Lehrveranstaltungen, gemäß der Corona-Verordnung, Hygienekonzepte vorliegen.
Immer aktuelle Vorlagen für Hygienekonzepte sind in der Corona-Toolbox zu finden.

Für Veranstaltungen in zentral verwalteten Räumen sind die Vorlagen in der Corona-Toolbox, Abschnitt ‚Vorbereitete Hygienekonzepte ohne weiteres Genehmigungsverfahren (keine Prüfung und Freigabe erforderlich)‘ zu verwenden.
Weiteren Informationen über die Räume, max. Personenzahlen gemäß RKI-Standard und Lüftung, sind auf der Seite der Hörsaalverwaltung zu finden.

Zusätzlich zu den Angaben für das laufende SoSe 2021 steht auch die für das kommende WiSe 2021/22 gültige Raumliste als Download zur Verfügung. Schreiben des Präsidenten zum Wintersemester 2021/22.

Für dezentral durch die Fachbereiche verwaltete und buchbare Räume sind die Vorlagen in der Corona-Toolbox, Abschnitt ‚Vorlagen zur Erstellung von Hygienekonzepten für genehmigungspflichtige Präsenzveranstaltungen‘ zu verwenden. Diese sind prüfungs- und genehmigungspflichtig durch krisenstab@uni-frankfurt.de.

Für weitere Informationen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an: krisenstab@uni-frankfurt.de  oder Tel. 069/798-23688.
Praxisveranstaltungen wie Labortätigkeiten, Praktika, praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte, Exkursionen, sportpraktische Übungen und im engeren Sinne vergleichbare Veranstaltungen sowie Klausuren und Prüfungen können in Präsenz stattfinden. Informationen zu Prüfungen/Klausuren finden Sie auch unter Prüfungen.

Taschensender/ Headsets können während der Pandemie nicht mehr ausgeliehen und genutzt werden. Ein Desinfizieren der Mikrofone ist nicht möglich. Es können aktuell nur Handmikrofone genutzt werden. Wenn Sie eine Anschaffung aus eigenen Mitteln planen, müssen Sie sich zwingend mit der HRZ Medientechnik in Verbindung setzen, da die Sender mit der Infrastruktur des Raumes kompatibel sein müssen. mt-support@uni-frankfurt.de

nach oben ↑

Laborpraktika
Laborpraktika sind weiterhin in Präsenz möglich. Voraussetzung ist ein in jedem Einzelfall ausgearbeitetes Abstands- und Hygienekonzept, es handelt sich um eine genehmigungspflichtige Präsenzveranstaltung. Das Konzept ist immer unter Verwendung und Beachtung der jeweils aktuellen Anleitung (Corona-Toolbox) zu erstellen, die der universitäre Arbeitsschutz zur Verfügung stellt. Anfragen zur Ausarbeitung und die Konzepte senden Lehrende bitte immer an krisenstab@uni-frankfurt.de. Die Gebäude sind weiterhin geschlossen. Für Teilnehmende an Praktika sind Einlassregelungen zu treffen.

nach oben ↑

Exkursionen (ins Ausland)
Exkursionen für Studierende sollten nur durchgeführt werden, wenn das Studienziel nicht auf andere Weise erreicht werden kann. Voraussetzung ist ein in jedem Einzelfall ausgearbeitetes Abstands- und Hygienekonzept, es handelt sich um eine genehmigungspflichtige Präsenzveranstaltung. Das Konzept ist immer unter Verwendung und Beachtung der jeweils aktuellen Anleitung (Corona-Toolbox) zu erstellen, die der universitäre Arbeitsschutz zur Verfügung stellt. Anfragen zur Ausarbeitung und die Konzepte senden Lehrende bitte immer an krisenstab@uni-frankfurt.de.

Mehrtägige Exkursionen (Grabungen etc.) ins Ausland in Nicht-Risikogebiete und Risikogebiete sind unter der Auflage wieder möglich. 

  • die Teilnahme ist zwingend erforderlich zum Erreichen des Studienzieles gemäß Studienordnung und es besteht nicht die Möglichkeit von äquivalenten Alternativangebot;
  • sollte die Teilnahme nicht relevant zum Erreichen des Studienzieles sein, dürfen Studierende nur im Rahmen einer privaten Reise teilnehmen.
  • ein Hygienekonzept für Exkursionen ins Ausland muss von krisenstab@uni-frankfurt.de vorab genehmigt werden – Vorlagen siehe Corona-Toolbox
  • regelmäßige Kontrolle der Einstufung des Reisegebietes - sollte sich bis zum Abreisetag der Status ändern d.h. Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet, ist die Reise/Exkursion abzusagen;

 Zusätzlich zu beachten ist bei der Rückreise: 

  • Aus Nicht-Risikogebieten, dass am Tag der Rückkehr sowie am 4. Tag danach ein Corona-Selbsttest durchgeführt wird.
  • Aus Risikogebiete, dass die Teilnehmenden nach Rückkehr 10 Tage nicht in Präsenz an der Goethe-Universität tätig werden. Die vorzeitige Wiederaufnahme der Präsenzarbeit ist erst nach Absprache mit krisenstab@uni-frankfurt.de möglich, unter Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests frühestens sieben Tage nach Einreise.
  • Diese Regelungen sind unabhängig von der jeweils geltenden CoronavirusEinreiseverordnung (CoronaEinreiseV) und dem Impfstatus der Teilnehmenden.

Weiterhin nicht gestattet sind Exkursionen in Gebiete, die vom Auswärtigen Amt bzw. durch das Robert-Koch-Institut als Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiete ausgewiesen sind.

nach oben ↑

(Sport-)Praktische Übungen
(Sport-)praktische Übungen am Sportcampus Ginnheim, im Freien und in den Hallen, sind im begrenztem Umfang wieder möglich, ebenso wie Mannschafts- und Kontaktsportarten. Voraussetzung ist ein in jedem Einzelfall ausgearbeitetes Abstands- und Hygienekonzept, es handelt sich um eine genehmigungspflichtige Präsenzveranstaltung. Das Konzept ist immer unter Verwendung und Beachtung der jeweils aktuellen Anleitung zu erstellen, die der universitäre Arbeitsschutz zur Verfügung stellt. Lehrende nutzen hierfür bitte die eingerichtete Corona-Toolbox, in welcher sich stets die aktuell gültigen Vorlagen für Hygienekonzepte befinden. Lehrende senden ihre Anfragen zu Anleitungen und Konzepten bitte immer an krisenstab@uni-frankfurt.de. Die Gebäude sind weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen.

nach oben ↑

Individuelle Mitarbeit in Forschungsarbeitsgruppen
Unter Einhaltung der RKI-Sicherheitsstandards können einzelne Studierende im Rahmen von Forschungspraktika/Projektarbeiten in Forschungsgruppen mitarbeiten. Dafür bedarf es der expliziten Zustimmung der Studierenden. Dies gilt auch für Abschlussarbeiten.
Vor Aufnahme der Arbeiten sind die Studierenden von der Vorgesetzten zu unterweisen und die Personendaten sind zu erfassen, damit Infektionen nachverfolgt werden können. Aktuelle Vorlagen für Unterweisungen werden in der Corona-Toolbox vom universitären Arbeitsschutz zur Verfügung gestellt.

nach oben ↑

Pflichtpraktika zur beruflichen Orientierung
Es steht den Prüfungsausschüssen frei, für Pflichtpraktika zur beruflichen Orientierung, welche nicht durchgeführt werden können, Äquivalenzleistungen zuzulassen, durch die das Kompetenz- und Qualifikationsziel im Wesentlichen erreicht wird. Entscheidungen mit Allgemeingültigkeit (z.B. ob und wenn ja welche Lehrveranstaltungen als Alternative angeboten werden können) trifft der Prüfungsausschuss. Einzelentscheidungen (z.B. ob ein bestimmtes ehrenamtliches Engagement eines*einer Studierenden anerkannt werden kann) trifft der*die Vorsitzende des Prüfungsausschusses.
Für Staatsexamensstudiengänge können besondere Bestimmungen nach Maßgabe des Landesrechts gelten.

nach oben ↑

Teilnahmenachweis
Für Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021 wird die regelmäßige Teilnahme als Teilnahmenachweis ausgesetzt, es sei denn, es wird zu einzelnen Präsenz-Lehrveranstaltungen eine abweichende Regelung getroffen. Bei virtuellen Lehrveranstaltungen sind abweichende Regelungen, die eine regelmäßige Teilnahme einfordern, ausgeschlossen. Die regelmäßige Teilnahme kann in der jeweiligen Lehrveranstaltung durch das Erfordernis einer „aktiven Teilnahme“ ersetzt werden. Diese Entscheidungen trifft die oder der Lehrende im Benehmen mit der oder dem Modulverantwortlichen. Sofern Studierende aus persönlichen Gründen (Risikogruppe/Risikohaushalt, Care-Verpflichtungen, technische Ausstattung usw.) nicht an allen Sitzungen der Veranstaltung teilnehmen können, sind Lehrende gebeten, entsprechendes Selbstlernmaterial zur Verfügung zu stellen.

nach oben ↑


Diese Seite weiterempfehlen