Henning Gutfleisch

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Arbeitsschwerpunkte

  • Antisemitismuskritische Bildungsarbeit
  • Bildungstheorie
  • Ethnographie
  • Feministische Theorie
  • Kritische Theorie


Promotion

Individuum und Idiosynkrasie. Eine Evaluation antisemitismuskritischer Bildungsarbeit mittels Walter Benjamins Bildungstheorie (Arbeitstitel)

Erstbetreuerin: Prof.’in Dr. Bettina Kleiner (Uni Frankfurt)


Lehre

Sommersemester 2022
'Die jüdisch-feministische Weltverschwörung'. Analysen und Interventionen gegen Antifeminismus und Antisemitismus in der politischen Bildungsarbeit

Sommersemester 2021
Umkämpftes Subjekt Frau: Geschlechterbildung im Spätkapitalismus

Wintersemester 2020/2021 (Uni Bremen)
»daß Auschwitz nicht sich wiederhole, nichts Ähnliches geschehe«. Einführung in die antisemitismuskritische Bildungsarbeit mit Kritischer Theorie

Sommersemester 2020
EW-MA3: Methoden ethnographischen Forschens
BW-C/Sb5: Gleichheit und Differenz. Einführung in die feministischen Theorien

Wintersemester 2019/2020
BW-C/Sb5: Gleichheit und Differenz. Einführung in feministische Theorien
EW-MA3: Ethnographisch Forschen

Sommersemester 2019
BW-C/Sb1: Die Unmöglichkeit der Erziehung. Lektürekurs zu Gruschkas "Negativer Pädagogik"


Publikationen (Auswahl)

Henning Gutfleisch (2022/i.V.): Vergessenes Leid. Zu Walter Benjamins materialistischer Bildungstheorie, in: Malte Brinkmann et al. (Hg.): Vergessen. Erziehungswissenschaftliche Figurationen, Weinheim und Basel: Beltz.

Henning Gutfleisch (2021): Elend und Erfahrung. Der Flüchtling in der verwalteten Welt, in: Tobias Heinze und Martin Mettin (Hg.): "Denn das Wahre ist das Ganze nicht ..." Beiträge zur Negativen Anthropologie Ulrich Sonnemanns, Berlin: Neofelis, S. 171-193.

Henning Gutfleisch (2021): Utopien zeitigen. Zum Verhältnis von Sonnemanns Negativer Anthropologie und Benjamins Anthropologischem Materialismus, in: Christoph Asmuth und Simon Helling (Hg.): Anthropologie in der Klassischen Deutschen Philosophie, Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 325-336.

Henning Gutfleisch und Bettina Kleiner (2020): Rezension zu Barbara Umrath: Geschlecht, Familie, Sexualität. Die Entwicklung der Kritischen Theorie aus der Perspektive sozialwissenschaftlicher Geschlechterforschung, Frankfurt am Main und New York 2019, in: Jahrbuch erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung, 16 (1), S. 145-148 (peer reviewed).

Helling, Simon, Henning Gutfleisch, Adrian Strauch-Oleas und Penelope Freund (2019): Anthropologie vor dem Hintergrund der Reflexion der Freiheit, in: Gerald Hartung und Matthias Herrgen (Hg.): Interdisziplinäre Anthropologie. Das Eigene & das Fremde, Wiesbaden, S. 177-188.

Henning Gutfleisch (2018): Flucht im Fokus. 10th European Feminist Research Conference in Göttingen, in: GENDER blog interdisziplinäre geschlechterforschung, verfügbar unter: https://www.gender-blog.de/beitrag/flucht-im-fokus-10th-european-feminist-research-conference-in-goettingen/show/.

Henning Gutfleisch (2017): Rezension zu Julia Schulze Wessel: Grenzfiguren. Zur politischen Theorie des Flüchtlings, Bielefeld 2017, in: Das Argument, 59 (3), S. 431-432.


Vorträge und Workshops

12.09.2022, Antisemitism after the ›Refugee Crisis‹ - A Theoretical Analysis of Educational Interventions: The Case of Germany, 21st Century Antisemitism, International Conference hosted by the London Centre for the Study of Contemporary Antisemtism, Queen Mary, University of London, UK.

24.02.2022, Judenhass nach der 'Flüchtlingskrise'. Eine bildungstheoretische Analyse pädagogischer Interventionen, Antisemitismus in der (post)migrantischen Gesellschaft, Tagung der Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung an der Universität Trier.

09.03.2021, Vergessenes Leid. Zu Walter Benjamins Bildungstheorie, Vergessen - Erziehungswissenschaftliche Figurationen, Sektionstagung der Allgemeinen Erziehungswissenschaft in der DGfE, Goethe-Universität Frankfurt am Main.

27.06.2019, Elend und Erfahrung. Walter Benjamins Exil Lichte gegenwärtiger Grenzregimeforschung, Walter Benjamin - Von den Anfängen her, Tagung der International Walter Benjamin Society, Universität Bern.

22.02.2019, Elend und Erfahrung. Der Flüchtling in der verwalteten Welt, Forschungskolleg Kritische Theorie, Universität Kassel.

15.01.2019, Einführung in die Bildungsphilosophie der Kritischen Theorie, Vorlesung "Bildung und Gesellschaft", Fachbereich 12 Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Universität Bremen.

22.02.2018, Utopie und Zeitlichkeit. Verhältnisbestimmungen zwischen Negativer Anthropologie und Anthropologischem Materialismus, Anthropologie in der Klassischen Deutschen Philosophie, Jahrestagung des internationalen Forschungsnetzwerkes a priori, Technische Universität Berlin.

08.11.2017, Die Verwaltung des Versehrten. Arbeitszwang und Zwangsarbeit aus der Perspektive der Kritische Theorie, Flucht und Arbeit - Konzepte, Theorien, paradigmen, Workshop des Arbeitskreises Flucht und Arbeit im Netzwerk Flüchtlingsforschung, Humboldt-Universität zu Berlin.

26.06.2013, "Eingesperrt und ausgeschlossen". Dispositive des institutionellen Rassismus, Festival contre le racisme, Fachschaftskonferenz an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.


Vita

Seit 02/2021: Freier Mitarbeiter an der Jugendbildungsstätte LidiceHaus

Seit 06/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Gender Studies und qualitative Methoden am Fachbereich 04 Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Seit 2019: Lehrbeauftragter am Fachbereich 12 Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Universität Bremen

06/2018 – 09/2019: Lektor und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich 12 Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Universität Bremen

04/2012 - 10/2015: Studentische Hilfskraft, Institut für Bildungswissenschaft, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

08/2009 - 08/2010: zweisemestriges akademisches Austauschstudium, Universidad de Chile, Santiago

10/2004 - 04/2016: Magisterstudium der Ethnologie, Soziologie und Erziehungswissenschaft, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; Titel der Abschlussarbeit: »No hay mañana sin ayer«? Geschichtspolitik im postdiktatorischen Chile 40 nach dem Putsch