Lokale Bildungsparitäten im Kontext von Inklusion

Allgemeine Beschreibung / Didaktik
Diese Veranstaltung thematisiert lokale Bildungsdisparitäten insbesondere im Kontext der Vorgabe von inklusiver Beschulung. Die Positionierung von sowie die Relationen zwischen Schulen in einem lokalen Bildungsraum sind bedeutsam für die eigene Schule und hat insbesondere Auswirkungen darauf, inwiefern die eigene Schule bei den Eltern und der Schülerschaft nachgefragt wird.

Methodik
Ausgehend von Erkenntnissen und Ergebnissen des an der Universität Frankfurt angesiedelten Projektes "LoKoBi" werden Veränderungen der Schulnachfrage im städtischen Raum im Zuge der bildungspolitischen Forderung von Inklusion nachgezeichnet. Zudem soll anhand von Interviewausschnitten auf die Sicht der Eltern und die Suche nach einem für ihr Kind mit SPF geeigneten Schulplatz hingehend sensibilisiert werden. Nach einer theoretischen Einführung der Referenten sollen die Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen, ihre eigenen Erfahrungen mit Veränderungen der lokalen Schullandschaft im Zuge der Inklusion zu reflektieren und die Bedeutung dessen für die (eigene) Schulentwicklung herauszuarbeiten.

Referent*innen
Dr. Patricia Stosic, Lea Thönnes
Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft / Goethe-Universität

Zielgruppe
Lehrer*innen im Dienst und Vorbereitungsdienst sowie Schulleitungen aller Schulformen und Schulfächer, die sich für Schulentwicklung interessieren

Die Veranstaltung ist bei der Hessischen Lehrkräfteakademie nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz mit einer Veranstaltungsdauer von 0,5 Tagen akkreditiert (LA-Nr.: 02000796).


Informationen auf einen Blick:

Termin: folgt!

Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Westend-Nord, 60323 Frankfurt am Main, PEG, Raum PEG 2.G 102

Teilnahmeentgelt: kostenfrei


Online-Anmeldung